Frage von Winning, 334

Zittern am Körper für ca 2 Tage einige Stunden nach Joggen oder Krafttraining

Hi Community,

ich habe ein Problem, jedes Mal nachdem ich trainiert habe, fange ich an einige Stunden nach dem Training, manchmal auch am (über)nächsten Tag leicht zu zittern, vor allem im oberen Rücken, Schultergürtel, Hände und Kopf. Beine zittern gar nicht. Sonst habe ich keine Beschwerden, nur dieses ständige leichte vibrieren nervt, z.b. beim Einschlafen. War schon beim Neurologen, Kardiologen und normal beim Hausarzt und keiner konnte etwas feststellen. Schilddrüsen sind auch ok. Wenn ich dann ca 2 Tage pausiere und nichts tue geht es auch weg. Was kann das sein?

Hinzufügen kann ich vllt noch dass ich vor einem halben Jahr eine leichte Herzmuskelentzündung hatte, die aber komplett komplikationslos ausgeheilt ist. Unter Stress stehe ich nicht und bin sonst auch komplett gesund.

Ich habe jetzt relativ lange, 5 Monate, kein Sport mehr getrieben, kann es davon kommen? Denn früher hatte ich das Problem nicht.

Hat irgendjemand ne Idee was das sein soll und/oder was ich dagegen tun kann?

Antwort
von dinska, 334

Das deutet auf eine Überlastung der Muskeln hin. Wahrscheinlich trainierst du zu lange und zu intensiv. Ich würde dir raten langsam anzufangen, ein bis zwei Tage Pause zwischen dem Trining machen und erst dann das Pensum erhöhen, wenn dein Körper keine Signale mehr aussendet und alles gut verkraftet. Weniger ist manchmal mehr!

Kommentar von dinska ,

Habe noch deinen anderen Beitrag gelesen. Gut wäre es auch sich vor dem Sport zu erwärmen und nach dem Sport zu dehnen und zu entspannen. Versuche es mal mit progessiver Muskelentspannung am Abend nach portlichen Aktivitäten. Kann man gut nach einer CD erlernen.

Kommentar von Winning ,

ok danke ich probiere es mal aus

Antwort
von gerdavh, 311

Hallo, ich bin mir ganz sicher, dass Du einen Magnesiummangel hast. Deine Muskeln sind durch das Laufen bzw. durch Dein Training überanstrengt. Versuche es mal mit einer täglichen Dosis Magnesium 400 mg, das müsste helfen. Stretchst Du auch vor und nach dem Sport? lg Gerda

Kommentar von Winning ,

gute idee, magnesiummangel könnte es wirklich sein, habe früher als ich noch richtig trainiert hab, immer magnesium eingenommen, was mir gegen meine krämpfe geholfen hat, als dann schluss war habe ichs auch abgesetzt. ich probiers mal aus. ich stretche eigentlich schon, aber nach so minisachen wie zurzeit, also 4min leichtes joggen, vernachlässige ich das streching gerne mal.

danke für die tips ;) ich berichte wenns was genützt hat.

Antwort
von Winning, 277

ich fange ja schon leicht an, 5min joggen mit max pulsfrequenz von 140. ok wenn ich so drüber nachdenke was überanstrengung angeht, letzten freitag hatte ich in der schule fußball und kam einige male auf 190bpm, ich glaub das kommt nun davon oder?

die sache ist ich kriege das zittern nicht nach dem sport sondern erst vllt einen halben tag danach oder am nächsten morgen. ob es trotzdem am kohlenhydratmangel liegt? aber wenns keine anderen lösungen vorerst gibt, probiere ich es mal aus nach dem sport kohlenhydrate zu essen.

Antwort
von Ostsee31, 227

Möglich wäre eine Hypoglykämie. Der Blutzuckerspiegel sinkt insbesondere nach dem Sport sehr ab da Bewegung viel Energie verbraucht. Du kannst versuchen nach dem Sport Traubenzucker zu konsumieren. Es kann auch eine Überbeanspruchung der Muskulatur sein das sich vorallem auf die Hand- und Armmuskulatur ausdehnt.

Antwort
von bethmannchen, 183

Du hast eine ganze Menge Themen ausgesucht, aber auf das einfachste bist du nicht gekommen. Bei Joggen und Krafttraining kommt dein Stoffwechsel auf Touren, du kommst ins Schwitzen, dadurch verlierst du Mineralien. In erster Linie sind es Kalium, Calcium und Magnesium.

Was wir durch Schwitzen kaum verlieren ist Natrium-Chlorid (Kochsalz). Die Kochsalz-Konzentration ist im Verhältnis zu den anderen Mineralien in den Körperflüssigkeiten dann zu hoch, man ist "versalzen".

Das führt dazu, dass angelagerte Mineralien an den einzelnen Synapsen in den Kreislauf gelöst werden. Nervenreize können dann dort nicht mehr durch Ionen vollständig abgepuffert werden.

Dann ist so zu sagen die "Isolierung durchgescheuert". Deine Muskeln laufen wegen dieser "Kriechströme" leise und ohne zweckgerichtet zu sein im Leerlauf weiter. Irgendwie bekommen sie diffus die Meldung, dass sie sich bewegen sollen, aber nicht wie. Weil sie sich nicht entscheiden können, zittert man dann.

Empfehlung: nach Kraftakten eine Banane und eine Hand voll Mandeln naschen, und schon ist der Tatter weg; und so wenig wie Salz wie möglich aufnehmen (auch auf verstecktes Salz (Natrium-Chlorid) in Energie-Drinks, Mineralwasser, Fertignahrung... achten) Wer nicht aufpasst, bekommt locker 3 mal so viel Salz, wie er eigentlich braucht.

Kommentar von Winning ,

Ok, danke für den ausführlich erklärten Beitrag :)

Aber warum ausgerechnet Mandeln? Was beinhalten sie wertvolles?

Kommentar von bethmannchen ,

An Mineralien besonders Kalium. Außerdem sind in allen Nüssen und auch Hülsenfrüchten und Getreide da gesunden Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen drin. Die Nervenfasern schützen Myelinscheiden, Um die aufzubauen und zu reparieren braucht man diese essentielle Fettsäuren.

Antwort
von pferdezahn, 173

ich nehme auch an, dass Du dir, nach einem fuenf monatelangen Aussetzer Dir zu viel zugetraut hast. Der eine bekommt einen schmerzhaften Muskelkater, ein anderer ein zittern, was auf ein Uebertraining oder Ueberanstrengung hindeutet. Trete Mal etwas kuerzer, und nach jedem Training nehme Mal einen kleinen kohlenhydratreichen Imbiss (Riegel) ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community