Frage von Lillypad, 255

Sind Stillhütchen wirklich so schlecht, denn es geht einfach nicht ohne!?

Hallo meine kleine ist als Frühchen auf die Welt gekommen und ihr fehlte zu Beginn die Kraft an der Brust zu trinken. Also habe ich Milch abgepumpt und sie bekam sie mit der Flasche. Das klappt auch alles prima. Nun soll ich aber lt. Meiner Hebamme die Flasche ganz weg lassen, was wir seit Donnerstag auch tun. Die kleine trinkt aber nur mit Stillhütchen. Ich habe eine recht Große Brust und dazu noch Hohlwarzen die sie nicht zu fassen bekommt. Stimmt es denn wirklich das Babys durch die Hütchen zu wenig zunehmen und sich die Milchmenge verringert? Das wäre echt furchtbar denn ohne Hütchen geht sie nicht an die Brust. Ach ja, morgen ist die Maus 3 Wochen.

Danke schon mal!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, 255

Hallo Lillypad,

ich musste meine beiden Kinder auch mit Stillhütchen stillen – auf Grund meiner Brustbeschaffenheit (wie bei dir). Es war problemlos möglich. Die Milchmenge hat sich nach Bedarf des Kindes von selbst gesteigert. Meine Kinder haben ganz normal zugenommen.

Nach ca. 4 Monaten konnte ich sogar das Stillhütchen weglassen, weil sich in dieser Zeit durch das ständige Saugen die Brustwarze „herausgezogen“ hatte. Für das Baby ist das anfangs ungewohnt, aber mit etwas Geduld ist das zu schaffen. Notfalls kann man das Baby erst mit Stillhütchen ansaugen lassen und, wenn dann die Milch fließt, das Hütchen wegnehmen.

Mit Stillhütchen oder ohne – das hat meiner Erfahrung nach keinen Einfluss auf die Milchmenge oder Gewichtszunahme des Kindes.

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von elliellen, 220

Hallo!

Wenn sie mit dem Stillhütchen gut trinkt und es so gut klappt, könnt ihr so weitermachen. Mit dem Stillhütchen nehmen die Kinder nicht zu wenig Nahrung zu sich. Zur Sicherheit kannst du die Kleine ja regelmäßig wiegen. Sicher seid ihr ja auch in Verbindung mit der Hebamme, dort kannst du Schwierigkeiten auch noch ansprechen.

Ansonsten macht euch nicht zuviele Gedanken, genießt die einzigartige und wunderbare erste Zeit. Alles Gute für dich und das Baby!

Antwort
von gerdavh, 220

Hallo, wenn Dein Kind mit Stillhütchen trinken kann, ist das doch sehr gut!! Auf alle Fälle ist es besser, als nur mit Flasche großgezogen zu werden. Wie jeder heutzutage weiß, ist Stilllen sehr wichtig für das Immunsystem Deines Kindes. Vielleicht kannst Du sie ja, wenn sie sehr wenig trinkt, einfach öfter anlegen. Das regt dann natürlich auch die Milchproduktion an. Du siehst das doch nach einer Weile selbst, ob Du evtl. zufüttern musst. Deine Hebamme wird ja wohl noch eine Weile ins Haus kommen und das Gewicht des Kindes regelmäßig kontrollieren, bei mir war das so. Oder Du leihst Dir in der Apotheke - wenn Du unsicher bist - eine Babywaage aus. Alles Gute für Euch beide. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe hier noch einen Link zum Thema Stillhütchen gefunden. Es ist anscheinend so, dass der Milchfluss schneller nachlassen wird, da kein direkter Kontakt mit der Brustwarze besteht. Nimm auf keinen Fall Stillhütchen aus Latex, damit förderst Du eine Latexallergie bei Deinem Kind.

http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/stillberatung/Nachteile-von-Stillhuetche...

Hast Du es wirklich schon intensiv probiert, ohne Hütchen zu stillen? Als ich entbunden hatte, lag bei mir eine Frau mit Hohlwarzen im Zmmer. Sie hat dann immer geduldig die Brustwarze in den Mund des Säuglings gesteckt. Irgenwann hatte das immer geklappt.

Antwort
von Rappelkiste, 173

Am wichtigsten ist, dass deine Kleine Muttermilch bekommt (wegen der darin enthaltenen, das Immunsystem deines Kindes unterstützenden Stoffe - diese finden sich in der Fertignahrung nämlich nicht). Ob sie diese jetzt direkt aus deiner Brust oder mit Umweg aus dem Fläschchen bekommt ist - ehrlich gesagt - ziemlich egal. Der Körperkontakt beim Füttern/Stillen findet ja nicht nur über die Lippen statt, der Augenkontakt ist ebenfalls vorhanden. Die für eine gesunde Entwicklung notwendige Nähe bekommt dein Kind in beiden Fällen - und die immunsystemstärkenden Inhaltsstoffe, wie schon gesagt, über die Muttermilch.

Eine gute Freundin von mir hatte ebenfalls ein Frühchen. Auch sie hat die Milch abgepumpt und dann mit der Flasche verfüttert - und zwar aus einem simplen Grund: sie konnte dadurch die Trinkmenge ihres Kindes deutlich besser überprüfen. Bei der "Brustfütterung" ist das nämlich nicht so leicht - da merkst du das erst, wenn das Kind abnimmt, und das muss ja irgendwie nicht sein.

Ich vermute, deine Hebamme hat das Trinken aus der Brust hauptsächlich deswegen empfohlen, weil dann deine Milchproduktion gewährleistet bleibt. Wenn du aber häufig genug abpumpst, sollte das kein Problem sein. Und Stillhütchen sind ebenfalls nicht schlecht für das Kind - bei Hohlwarzen geht es meines Wissens nach ja auch gar nicht anders.

Antwort
von Mahut, 152

Liebe Lillypad

Ich kann nicht viel zum Stillen mit Stillhütchen sagen, da es bei mir sehr gut ohne geklappt hat, du solltest dir eine gründliche Beratung und Begleitung suchen, wenn du dein Kind stillen willst

habe dir mal einen Link eingestellt, wo vielleicht deine Fragen beantwortet werden

http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/Stillen-mit-stillhuetchen_121136.htm

Viel Erfolg und gebe nicht so schnell auf, denn das Stillen ist das schönste zwischen Mutter und Kind, diese Verbundenheit hat man nur dann. so empfand ich es.

LG Mahut

Antwort
von Lillypad, 129

Ich danke euch allen für die hilfreichen Antworten! Musste aber doch wieder auf Milch abpumpen und mit Flasche füttern umsteigen da die Maus leider noch kaum Kraft hat an der Brust zu trinken. Ich habe an sich aber auch hiermit kein so großes Problem da sie ja Muttermilch bekommt!

Lieben Dank noch mal!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community