Frage von knicklicht, 218

Nebenwirkungen, eventuell vom Nuvaring, Gewöhnungszeit?

Hallo, seit 2 Monaten nehme ich (19) wieder den Nuvaring, schon allein weil ich ansonsten eine sehr unregelmäßige Regel mit starken Schmerzen habe. Hinzu kommt aber natürlich auch, dass ich damit verhüte. Seitdem mein Freund (20), der verständnisvollste und geduldigste Mensch der Welt, und ich gemeinsam beim Aidstest waren (bin da leicht paranoid), benutzen wir auch keine Kondome mehr.

Als ich 16 war, habe ich 3 Pillen probiert und bei allen sowohl an Gewicht zu- oder abgenommen als auch Stimmungsschwankungen, Spannungskopfschmerzen und überhaupt keine Lust mehr gehabt. Das ging so weit, dass ich meinen damaligen Freund nur noch angefaucht habe, wenn er auch nur irgendwie Anstalten gemacht hat. Die Suche nach dem "perfekten" Verhütungsmittel wurde dann auch abgebrochen, als meine Beziehung aus anderen Gründen in die Brüche ging.

Seit etwa einer Woche bemerke ich aber eine nie dagewesene Schlappheit, noch dazu fühle ich mich oft weinerlich. Ich reagiere aber, das muss ich dazu sagen, allgemein sehr schlecht auf Veränderungen, und diese hat dieses Jahr zur Genüge gebracht, z.B. meinen Umzug, den Beginn des Studiums, etc. Ich habe auch vor Beginn der Nuvaring-Einnahme öfters geweint oder mich traurig gefühlt. Die Schlappheit begründet mein Allgemeinarzt mit einem Eisenmangel.

Ich kann nicht genau sagen, ob die Nah-am-Wasser-gebaut-Phase vom Nuvaring kommt oder einfach von den ganzen Veränderungen.

Soll ich einfach noch etwas abwarten? Gewöhnt man sich an den Ring noch, selbst wenn es leichte Nebenwirkungen sind?

Ich komme ansonsten super damit klar, er bewegt sich kaum und beim GV spüren ihn weder ich noch mein Freund. Auch nehme ich weder zu noch ab, habe weiterhin Spaß am GV, weder irgendwelche Schmerzen noch sonstiges...

Oder gleich absetzen und schauen, ob sich was ändert? Bin leider ziemlich ratlos..

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus, knicklicht

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von elli003, 144

Nun ja, ab 3 nicht-vertragenen Pillen (oder hormonellen Verhütungsmitteln) spricht man von Hormonunverträglichkeit. Das scheint mir bei dir der Fall zu sein. Du kannst erstmal natürlich die 3 Monate abwarten, also noch 1 Monat, und wenn die Nebenwirkungen duch den Ring nicht nachlassen, würde ich dir keine hormonelle Verhütung mehr empfehlen.

Es gibt doch auch gute hormonfreie Alternativen wie z.B. Diaphragma, Kondome (bei richitger Anwendung genau so sicher wie die Pille), aber auch Methoden wie die Kupferspirale, Kupferkette oder Kupferball schneiden eigentlich auch besser ab, was die Sicherheit angeht als die Pille. Dann gibt es noch die Methode sensiplan, da geht es um Zyklusbeobachtung nach ganz bestimmten Regeln. Diese Methode hat einen Pear-Index von 0.4 und ist meines Wissens die sicherste hormonfreie Verhütungsmethode. Es erfordert keinen regelmässigen Zyklus oder ähnlich, aber Disziplin und man muss sich in die Method einlesen.

Alternativ dazu gibt es noch einen Verhütungscomputer in Deutschland, der ähnlich funktioniert und meiner Meinung nach auch der einzige verfügbare Computer ist, der sicher ist. Das wäre der cyclotest myway: http://www.cyclotest-myway.de/cyclotest-myway/fuer-wen-ist-cyclotest-myway-geeignet
Damit verhüte ich auch schon seit vielen Jahren (weil ich Pille & Co. ebenfalls nicht vertragen habe) und bin sehr zufrieden.

Antwort
von DerGast, 130

Wenn du paranoid wärst, würdet ihr das Kondom nicht weglassen. ;)

Wenn es für euch kein Problem ist, könnt ihr natürlich nur mit Kondom verhüten. Damit umgehst du jegliche hormonelle Beeinflussung von außen.

Kommentar von knicklicht ,

Nun, ich vertraue Ärzten nun doch so weit, dass ich weiß, wenn der Test negativ ist, dann hat er auch kein HIV. Und ich vertraue ihm, dass er ganz sicher nicht fremdgeht.
Doch, nur Gummi ist leider ein Problem für mich, da mir das nicht sicher genug ist, und schöner ist es eigentlich auch ohne, das aber nur als kleines Nebending, die Sicherheit ist das wichtigste ... aber trotzdem danke für deine Antwort :)

Kommentar von DerGast ,

Kondome sind mindestens so sicher wie die Pille.

Wie viele Kondome sind euch denn schon "gerissen"?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community