Frage von Fabbess, 233

Nach Op (radiusschaftfraktur) kann ich meine Finger nicht mehr strecken

Hallo, vor etwa 5 Wochen wurde mir eine 9-Lochplatte in Folge einer Radiusschaftfraktur eingesetzt, am darauffolgenden Tag konnte ich wieder mit den Fingern greifen und mein Handgelenk auch schon einigermaßen bewegen. Was bis jetzt trotz Physio und Ergotherapie unverändert ist, sind meine Finger, ich kann sie einfach nicht mehr strecken. (spreizen und beugen geht ohne Probleme) mein Handgelenk kann ich auch ohne Probleme strecken und beugen. Die Ärzte sagen "der Nerv ist beleidigt, durchtrennt hätten sie nichts" , der Physiotherapeut meint: Er kann nicht einmal sagen welcher Nerv überhaupt betroffen ist, da ich mein handgelenk strecken kann. Jeder Finger ist betroffen (auch Daumen) und ein Taubheitsgefühl habe ich am knöchel vom Zeige und Mittelfinger, der rest fühlt sich völlig normal an. Wie lange könnte das ca. dauern und welcher Nerv/Nerven ist/sind nun eigentlich betroffen? einen Termin beim Neurologen habe ich leider erst Ende Mai.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Fabbess,

Schau mal bitte hier:
Operation Finger

Antwort
von StephanZehnt, 198

Hallo ..,

ich brauche Dir nicht zu sagen das so ein Speichenbruch + OPs schon ein heftiger Eingriff in den Arm war: Ich weis nicht wie der Unfall passiert ist ob Du gestürzt bist ..! Ob der Ellenbogen etwas abbekommen hat?

Also es ist so die Hand wird von drei Nerven versorgt 

- Ulnarisnerv (versorgt die Finger Mitelfinger  (Hälfte) bis kleinen Finger und zwar Handoberfläche und die Handinnenseite Ringfinger und kleiner Finger. + Fingerspitzen.der genannten Finger

- Medianusnerv (versorgt die Innenseite der Hand und zwar vom Ringfinger bis zum Daumen + und die Fingerspitzen.

- Radialisnerv (Mittelfinger äußere Handfläche bis zum Damen und ein bestimmten Bereich der Innenseite (Hand und zwar des Daumens)

Nun schreibst Du Zeigefinger  und Mittelfinger (Innenhand oder Handoberfläche). Also Innenhand wäre Nervus Medianus und außen Nervus Radialis (Speiche (Radius) und Elle (Ulna)

(siehe medizinfo.de/orthopaedie/engpass/handnerven.shtml). 

Also Du könntest dies ein Stück zuordnen wobei es garantiert Überschneidungen gibt. Wenn die Speiche gebrochen war hat es auch die Bänder usw. in Mitleidenschaft gezogen, also es gab einen heftigen Flurschaden. Also es kann Dir kaum Jemand sagen am 31 Oktober ist alles wieder OK odgl. .Du hast eine größere Platte drin also war der Bruch u.U. verschoben! Also das Ganze braucht Zeit.

Ich weis nun nicht was Du speziell bei der Physiotherapie und Ergotherapie machst und wie Deine Hand auf Wärme  / Kälte reagiert.  Bei der Ergotherapie gibt es Bewegungstherapien  z.B ein Behälter gefühlt mit warmen Sand udgl.. in dem man seine Hand bewegen kann. Keine Ahnung was der Physiotherapeut Dir für Übungen mit gibt.Also meinetwegen bestimmte Handbewegungen im warmen Wasser wenn Du auf Wärme nicht negativ reagierst.

Das heißt es entscheidet sich wie Du Deine entsprechenden Übungen machst ob sich das Ganze verbessert

Der Neurologe wird Deine Nervenleitgeschwindigkeit  (NLG) nachmessen. Ich weis nicht was er Dir rät. Ob hier ein TENS- Gerät sinnvoll ist? (Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS). 

Wie ist das wenn Du die Finger spreizen kannst aber nicht strecken. Ich kann die Finger nur im gestreckten Zustand spreizen..! Also in Deinem Fall kämen die bei Nerven Medianus und Radialis in Frage. 

Jeder Finger ist betroffen (auch Daumen) und >ein Taubheitsgefühl habe ich am Knöchel vom Zeige- und Mittelfinger<, der Rest fühlt sich völlig normal an.

VG Stephan

Antwort
von dinska, 161

Es kann dir niemand sagen, wie lange es dauert. Alles braucht seine Zeit. Als ich mir meinen Ellenbogen gebrochen hatte, konnte ich meinen Arm lange Zeit nicht weit anheben oder beugen und da hat auch die Physiotherapie nichts gebracht. Was ich dir empfehlen kann sind Handbäder mit Meersalz oder Eichenrinde, auch Schwefelbad ist gut. Dann die Finger einzeln mit der anderen Hand umfassen und massieren. Im Wasser versuchen die Finger zu beugen und zu strecken, immer mit Hilfe der anderen Hand. Anschließend die Finger mit Arnika Salbe einreiben. Mach das täglich oder sooft als möglich. Auch das Rollen mit Igel- oder Tennisball, kleinere Rollen kann hilfreich sein. Ich wünsche dir Ausdauer und guten Erfolg!

Antwort
von Mahut, 132

nach 5 Wochen kannst du noch nicht viel erwarten, ich selber hatte im letzten Juni also vor 10 Monaten, eine Oberarmfraktur, die mit einem Marknagel stabilisiert wurde, ich bin damit immer noch in Psychotherapeutischer Behandlung und es tut auch immer noch leicht weh, die Muskulatur muss sich ja wieder bilden und aufbauen. Mach dich mal auf einige Zeit gefasst, denn es dauert.

Antwort
von Fabbess, 122

also wenn ich ins Detail gehe: leichtes taubheisgefühl an der Handaußenseite am Grundgelenk, wenn ich meine Finger unterhalb des grundgelenkes ein wenig stabilisier, dann kann ich die Finger Strecken. Wenn ich sie ohne Stütze Strecke, bekomme ich die Finger  gerade aber sie hängen quasi 60 Grad nach unten, aber auch nur bei gebeugtem Handgelenk, bei gestreckten Handgelenk geht gar nichts.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun der verschobene Bruch ist nicht Handgelenksnah, das ist schon einmal ein kleiner Vorteil. Nun weis ich nicht was ihr bei der Ergotherapie gerade macht -  wie auch immer es gibt so Igelbälle  Ich glaube zwar nicht das Du sie drücken kannst odgl.  Aber wenn Du die Hand auflegst und rollst haben die Noppen auch einen Effekt.

Ergotherapeuten haben mitunter so kleine Schaumstoffbälle so groß wie Tischtennisbälle. Da könnte man evtl. einiges versuchen! 

Auf Deutsch man muss dosiert versuchen die Hand wieder zu gebrauchen! Das natürlich in Absprache mit den Therapeuten!

Nun Du kannst nur hoffen, dass Das ein Problem in einigen Monaten vergessen ist  Mitunter dauert allerdings so eine Geschichte schon länger!. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten