Frage von wearetheocean, 84

Muskelzuckung bei Escitalopram (Antidepressiva)?

Hallo liebe Community,

seit circa 2 Monaten nehme ich (weiblich, 19) Escitalopram und erst letzte Woche wurde meine Dosis von 5mg auf 10mg erhöht. Vorgestern Abend/Nacht fing das Zucken im linken Oberschenkel an. Zuckungen hätte ich vorher schon mal im Arm, oder im Fuß vorm einschlafen aber die gingen schnell wieder weg. Das Zucken im Oberschenkel jedoch habe ich nun seit 2 Tagen. Es ist zwar nicht durchgehend da doch tritt mehrmals am Tag auf, auch wenn es nicht weh tut nervt es tierisch. In der Packungsbeilage stand bei den Nebenwirkungen das Muskelzuckungen zusammen mit Durchfall und Zittern auftreten können, die beiden anderen Nebenwirkungen sind aber nicht aufgetreten. Meine Frage ist nun kommt dieses Zucken von den Tabletten oder kann es einen anderen Hintergrund haben? Ernähre mich nicht wirklich gesund und bewegen tue ich mich aufgrund meiner Depressionen und Angststörung auch nicht viel. Wenn das Zucken morgen nicht aufhört, gehe ich zu meinem Hausarzt. Soll ich diesen auch zu Rate ziehen wenn das Zucken aufhört, nur zur Sicherheit?

Würde mich über Antworten freuen und ich sage schon mal Danke im Voraus!

LG, wearetheocean

Antwort
von Hooks, 75

Ich kenne das als Mangelsymptom von Magnesium und Vitamin B. mach Dich mal schlau im internet, z.B. Vitalstoff-lexikon.de und beim Zentrum der Gesundheit.

Mg und B sollte man dann zusätzlich einnehmen. Beides verursacht bei Mangel übrigens auch Depressionen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community