Frage von lisi34, 738

kann mir jemand mein mrt übersetzen

hatte am 17.6.2013 einen verkehrsunfall..... muss aber dazu sagen ich habe schon vorschäden an meiner hws aber dieses mal steht anders im befund... in der untersuchungsposition idt die halslordose etwas abgeflacht.. geringe osteophytäre ausziehungen der wirbelkörperendplatten im segment c5/6. die bandscheibe c5/6 wölbt sich breitbasig nach dorsal gegen den spinalkanal vor.... mäßige streckhaltung spondyloostechondrose und breitbasige derzeit nicht bedrängende discusprotrusion c5/6

hatte viele physio und massagen ,facetteninfiltrationen die echt geholfen haben hatte seit jänner ruhe keine schmerzen mehr seit dem 17 habe ich starke hws schmerzen schwindel wenn ich mich konsentriere laufen die augen kann es vom unfall kommen

bitte um hilfe

Antwort
von StephanZehnt, 575

Hallo lisi,

die Halslordose ist die natürliche Form der Wirbelsäule die man in etwa mit einem S vergleichen könnte da gibt es im Normalfall wird das Streckfehlhaltung genannt wenn es da Abweichungen gibt.

osteophytäre Ausziehungen der Wirbelkörperendplatten (auch Deck- und Grundplatte der Wirbelkörper werden mechanisch beschädigt weil die Bandscheibe ihre Funktion nicht mehr richtig ausführt. (Osteochondrose) Am Rand der Deck- und Grundplatte kann es zu einer richtigen Randzackenbildung kommen.

die bandscheibe c5/6 wölbt sich breitbasig nach dorsal (zum Rücken) gegen den Spinalkanal (Rückenmarkskanal) vor.

Mäßige Streckfehlhaltung Erklärung siehe oben

Spondyloosteochondrose - durch eine degenerative Veränderung der Bandscheibe, evtl. Austrocknung, Rissbildung, Sinterung der Bandscheibe kommt es auch zu einer degnerativen Veränderung der angrenzenden Deck - und Grundplatten der Wirbelkörper und der schon genannten Randzackenbildung Bei der Spondyloosteochondrose kann es dazu zu einer Verbindung der angrenzenden Deck-und Grundplatte kommen. Also weil die Bandscheibe zwischen Wirbelkörper X und Wirbelkörper Y nicht mehr in dem Umfang funktioniert kann es bedingt durch den Kontakt von Grundplatte von WK X mit Deckplatte Y regelrecht zu Verwachsungen kommen bis irgendwann die Wirbel X und Y ganz verwachsen sind.

bedrängende Discusprotrusion (Bandscheibenvorwölbung) bedrängt keine Nervenwurzel oder gar den Duralsack (umhüllende Hirnhaut des Rückenmarks).

Unkovertebralgelenke Halbgelenke der Halswirbelsäule (die Facettengelenke sind bei der Brust- bzw. Lendenwirbelsäule)) Du kannst Dich hier (Link) schon einmal schlau machen zum Thema. ich weis nicht wie ausgeprägt Deine Spondyloosteochondrose ist?

http://www.drzink.de/de/Halswirbelsaeule.htm

Das mit dem Schwindel kann seine Ursache in den Problemen der Halswirbelsäule haben. Wenn Du Probleme im Bereich des c2 hättest wären die Augenprobleme nachvollziehbar.

Alles Gut nach AT Stephan

Bild Quelle Apotheken-Umschau.de

PS. sollte etwas unklar sein halt noch einmal.....

Kommentar von lisi34 ,

vielen lieben danke das war sehr hilfreich ;) danke für den link

Kommentar von lisi34 ,

c2 ?????? bei mir wurde jetzt in 3jahren 3 mrt gemacht da wurde immer nur c5und6 angesehen ok diesesmal auch c8 ... bei meiner 1ten mrt stand die bandscheibe c5/6 ist gering volumen und signalgemindert sie überragt darüber hinaus die wirbelkörperhinterkanten und führt zu einer deutlichen median betonten eindellung des duralsackes wobei das hintere längsband durchgehend erhalten ist.an den abschlussplatten mässige spondylophytäre randanbauten. osteochondrose mit median betonter bandscheibenprotrusion( diskreter subligamentärer vorfall c5/6 bei den zweiten hatte ich vorher die facetteninfiltrationen mrt 2 stand die halslordose ist etwas abgeflacht die bandscheibe c5/6 ist gering volumen und signalgemindert sie überragt darüber hinaus die wirbelkörperhinterkanten breitbasig und führt zu einer eindellung des duralsackes wobei das hintere längsband durchgehend erhalten ist an den abschlussplatten c5/6gering spondylophytäre randanbauten fassbar leicht abgeflachte halslordose mässige osteochondrose mit median betonter breitbasig angelgter bandscheibenprotrusion c5/6

DAS MIT DEM SCHWINDEL HATTE ICH VORHER NICHT SO EXTREM SEIT DEM UNFALL WURDE DAS VERSTÄRKT AUCH VOM HINTERKOPF AUSSTRAHLENDE KOPF SCHMERZEN HATTE ICH VORHER NICHT ES SPANNT HALD ALLES SCHON EXTREM SO ÄHNLICHE SCHMERZEN WIE VOR 1JAHR DOCH MIT DEM PHYSIO MASSAGEN USW GING DAS WECK UND SEIT DEM 17 ALSO SEITN UNFALL IST DAS ALLES WIEDER DA UND DAS MACHT MIR ZUSCHAFFEN JETZT WO ES MAL PRIMA FUNKTIONIERT HAT OHNE SCHMERZEN MUSS EIN UNFALL PASSIEREN UND ES FÄNGT WIEDER VON VORNE AN DAS IST ECHT BESCHEUERT ....

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Lisi,

Du hast als Abschluss unter dem ersten Befund geschrieben, dass Du Probleme mit den Augen hast. Ja und ich habe die Frage so verstanden ..ob es da Zusammenhänge mit der Halswirbelsäule gibt. Wenn dies so wäre müsste es im Bereich des Halswirbels c2 auch ein Problem geben. Weil die Nervenwurzeln von c2 u.a. auch die Augen steuern (siehe Link - Bild).

Nun schreibst Du von mehreren MRTs und hier mit deutlich anderen Befund! Der schwer nach zu vollziehen ist. Weil Begriffe bunt durch einander….

  • Bandscheibe Signalgemindert - Bandscheibe in der Höhe deutlich gemindert usw.
  • Eindellung des Duralsackes – wenn bei einem Bandscheibenvorfall die Bandscheibe auf den Duralsack drückt und damit das Rückenmark tangiert.
  • diskreter subligamentärer (Bandscheiben)vorfall – Bandscheibenvorfall wo die Bandscheibe das Bandscheibenfach „zum Teil“ verlassen hat und zwischen Duralsack und Rückenmarkskanal des Wirbels kaudal (nach unten oder kranial (nach oben) gedrückt wird.. Dabei wird der Duralsack eingedrückt.

  • Osteochondrose - ist die vermehrte mechanische Belastung bei Chondrose. Die angrenzenden Grund- und Deckplatten der Wirbelkörper werden in den degenerativen Prozess mit einbezogen.

  • Chondrose degenerative Veränderung einer Bandscheibe

  • Unkovertebralgelenkeinfiltrationen – Infiltrationen der Halbgelenke der HWS

Wie auch immer wenn die Halswirbelsäule bei einem schweren Unfall in Mitleidenschaft gezogen wird, sind Folgen wie Du sie beschreibst also Schwindel und Kopfschmerzen normal. Da die Versicherungen allerdings sparen wollen ist es wichtig das Dir der Hausarzt / Orthopäde odgl. bestätigt, dass Du vor dem Unfall Beschwerdefrei warst. Wenn das möglich ist.

Nicht das es dann heißt die Beschwerden haben mit dem Unfall nicht s zu tun. .

http://www.hhp-deutschland.de/_bilder/content/wissen-wirbelsaeule.jpg

VG Schönes Wochenende Stephan

PS. Ich würde einmal sehen was Du zu Hause an Übungen machen kannst Halswirbelsäule mit Theraband... (Bücher zu Übungen evtl. Bücherei).

Antwort
von ottaro, 281

Also ich kann dir das nur laienhaft sagen.

Halslordose = eine Krümmung am Hals, die nach innen wandert... Also ich würde da sagen, die Muskulatur ist da ein wenig schlechter geworden

Geringe osteophytäre ausziehungen der wirbelkörperendplatten im segment c5/6 = Veränderungen an den Knochen der Wirbelenden im Bereich C5/6 (es gibt z.B auch noch den Bereich C4/5 oder C6/7)... DAs heißt eigentlich, das sich im unteren Bereich deines Nakcnes etwas verändert hat.

die bandscheibe c5/6 wölbt sich breitbasig nach dorsal (= rückenwärts) gegen den spinalkanal vor = deine Bandscheibe, wo verletzt ist, wölbt sich sozusagen rückenwärts gegen den Spinalkanal (dort verlaufen alle Wirbel).

Das letzt kann ich dir leider nicht beantworten, aber versuche doch zu googlen.

Ja ich glaube in der Tat, dass das mit deinem Unfall zusamenhängt. Es könnte sich schlimmstenfalls um ein Schleudertrauma* handeln.

  • Symptome sind z.B Schwindel, Benommenheit, Hör- und Sehstörungen, schnelle Erschöpfung und Schlafstörungen, im schlimmsten Fall Gefühlsstörungen (Kribbeln, Taubheitsgefühl) und Spastik (Verksteifungen bzw. Verkrampfungen) in Gesicht und Armen.

Liebe Grüße

ottaro

P.S: Ich gebe für mein geschriebenes keine Garantie. Es kann auch alles falsch sein; frage bitte bei einem Arzt nochmal nach.

Kommentar von lisi34 ,

vielen lieben dank war sehr hilfreich ;)

Kommentar von lisi34 ,

denke mir irgenwie schon das es einwenig mit den unfall zusammen hängt den die bei uns im lkh haben mir gleich eine halskrause verpasst....

Kommentar von StephanZehnt ,

Das ist normal bei "schweren" Unfällen, da bekommt man fast automatisch so eine Halskrause. (gleich gar bei Schwindelgefühlen, Kopfschmerzen udgl..).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten