Frage von lavar, 58

Kann mir jemand sagen "Diagnose Herzstörung: Linksanteriorer Faszikelblock I44.4G" ob es auch von allein besser werden kann?

Der Arzt meinte (allg, Arzt) es sei nichts schlimmes. Ich KÖNNTE, muss ich aber nicht, zum Kardiologe gehen um einen Belastungs-EKG machen (beim Arzt war normaler EKG). Ich hab nur das Problem, dass ich immer wieder spüre als ob es zwickt oder so an der Linke Seite und da bekomme ich Panik, .... Termin beim KArdio habe ich erst im Juni. Deswegen frage ich, kann das auch besser werden? danke

Antwort
von StephanZehnt, 38

Hallo ..,

in dem beschriebenen Fall geht Störung der Erregungsleitung im Herzen.in demFall kommt es zu einer Verzögerung der Erregung. Dies kann auch bei sonst absolut gesunden Patienten auftreten ist also keine Erkrankung an sich.

Dies wäre das normale EKG  http://www.astrodoc.net/EKG/normekg.htm

Hier ist beides zusammen einmal der Linksanteriorer Hemiblock (Faszikelblock) un der Normalzustand.


http://www.tugendheim.de/ekg_kompendium/patho/schenkelblock/schenkelblock.html

Wenn die Verzögerungen ausgeprägter sind z.B. in einem trifaszikuläre Block dann müsste man möglichst bald handeln. Dann stände da eine andere Diagnose! Davon ist allerdings bei Dir nicht die Rede. Wenn es sich um einen unifaszikulärer Block handelt ist keine Therapie notwendig.

Linksanteriorer Hemiblock ICD-10 Diagnose I44.4  G
(G -> entspricht gesicherte Diagnose)

Gruss Stephan

Kommentar von lavar ,

DANKE!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community