Frage von Kuchiputz, 432

Das Gefühl schief zu sein

Hallo liebe Leute!

Ich (m) habe folgende Sympthome die ich mir nicht erklären kann: Ich habe das Gefühl schief zu sitzen und zu gehen, bin verspannt, habe teilweise Schmerzen im Bereich der Hws und im Schulterbereich habe Sehstörungen, mein Gehör ist beeinträchtigt und habe leichten Schwindel bzw. ist mir auch manchmal leicht Übel.

Es geht mir besser wenn ich am Boden arbeite, bzw. wenn ich mich bewege. Doch wenn ich still sitze oder stehe ist es wieder vorbei.

Kennt sich damit jemand aus?

Antwort
von gerdavh, 432

Hallo, was Du hier beschreibst, nennt man HWS-Syndrom. Sehstörungen, Schwindel und Ohrgeräusche (Tinnitus) gehören zu diesem Krankheitsbild. Inwiefern es sogar zu einer Hörverminderung kommen kann, kann ich leider nicht beurteilen. Du solltest das dem Orthopäden mitteilen.

http://gelenk-klinik.de/orthopaedische-erkrankung/wirbelsaeule/hws-syndrom-besch...

Wäre ich an Deiner Stelle, ginge ich zu einem Orthopäden und würde ihn um Verordnungen für Phsysiotherapie (Fango + Massagen) bitten. Evtl. wird er vorher noch Deine HWS röntgen wollen. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von Kuchiputz ,

Dankeschön, werde ich machen!

Kommentar von gerdavh ,

Gern geschehen.

Antwort
von Irene1955, 330

Das klingt wirklich nach HWS-Syndrom.

Möglicherweise ist dieses "nur" durch eine sehr starke Verspannung der Nackenmuskulatur bedingt, dann kannst du dir auch sehr leicht selbst helfen.

Setze dich doch mal aufrecht auf einen Stuhl, Arme rechts und links entspannt hängen lassen. Dann den Kopf nach hinten schieben, so dass er wirklich direkt gerade über der Wirbelsäule ist. Nun ihn sanft nach vorne fallen lassen. Eigentlich müsstest du jetzt ein deutliches Ziehen im Nacken spüren. Das ist die (verspannte) Nackenmuskulatur. Durch leichtes Neigen nach rechts oder links erreichst du auch die seitlichen Muskelstränge. Dehne auf diese Weise sanft die Muskeln - fühlt es sich jetzt besser an?

Ein Orthopäde oder Ostheopat ist nur vonnöten, wenn du bereits Schäden an der Wirbelsäule hast, denke ich. Allerdings kann eine Untersuchung und gründliche Beratung von ihnen nie schaden, solltest du daher schon mal tun.

Überprüfe auf alle Fälle mal deinen Stuhl, ist der rückengerecht? Dann deine Haltung beim Arbeiten, passt die? Hier kann man häufig einiges verbessern.

Antwort
von rosacanina, 317

Ob du schief bist kannst du erkennen, wenn du vor dem Spiegel stehst, und eine Schulter tiefer, als die andere hängt.

Antwort
von kolkulor71, 250

Ach ja: Bei Verspannungen des Nackens ist die beste Übung Shrugs. Bei Shrugs nimmt man ein Gewicht in die Hände und macht eine kreisende Schulterbewegung. Google mal die Übung. Es ist wirklich ein Wundermittel um Nackenverspannungen umgehend zu lösen. Grund für häufige Verspannungen sind immer eine zu schwach ausgeprägte Muskulatur und mangelnde Bewegung. Also: Melde dich im Fitness Studio an und deine Probs sind Geschichte

Antwort
von walesca, 218

Hallo Kuchiputz!

Das ist meiner Meinung nach ein Fall für einen erfahrenen Osteopathen! Der kann ggf. vorhandene Wirbelblockaden ganz sanft (!!) wieder auflösen. Schau bitte mal in diesen Tipp. Dort findest Du gute Infos dazu.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-d...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Sollte auch das keinen Erfolg bringen, wäre es auch möglich, dass sich vorhandene Fußfehlstellungen (Platt-, Senkfüße) bis auf die obere Wirbelsäule auswirken können. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/staendig-schmerzen-in-den-fuessen-das-muss-... LG

Kommentar von gerdavh ,

Die osteopathische Behandlung ist eine Alternative. Allerdings möchte ich den Fragesteller darauf aufmerksam machen, dass leider noch immer nicht alle Krankenkassen eine osteopathische Behandlung bezuschussen. Bei meiner Osteopathin kostet eine Sitzung 80 €, die TK zahlt hier 60 € dazu. Also besser, vorher bei Deiner Krankenkasse anrufen und nachfragen. In der Regel sind mindestens 6 Sitzungen nötig, zumindest bei mir ist das so gewesen.

Kommentar von walesca ,

Danke Gerda, für diesen Hinweis. Aber auf die möglicherweise selbst zu zahlenden Kosten habe ich in meinem Tipp auch hingewiesen. Auch darauf, dass diese Kosten ggf. von der Steuer abgesetzt werden können. Aber Doppelt hält ja bekanntlich besser! LG

Antwort
von kolkulor71, 207

Bei Rückenproblemen, wie z. B. Skoliose und Bandscheibenvorfällen oder eben auch schiefen Haltungen ist Krafttraining DAS Wundermittel. Durch Latziehen, Ruderzugübungen und Kreuzheben biegst du eine schiefe Haltung ganz leicht und schnell wieder hin. Melde dich in einem Fitness Studio an und lass dir von den Trainern die Übungen zeigen. Fang langsam an und übertreibe es nicht. Dennoch solltest du ausbelastend trainieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community