Frage von kate2020, 382

Benommenheit etc. von der nackenmuskulatur?

Hallo liebes Forum , seit ca. 2-3 Monaten geht es mir nicht mehr gut. Alles fing im Urlaub an. Ich erlitt eine plötzliche panikattacke. Meine Beine wurden schwach , das Gefühl in armen und beinen schwand und ich dachte ich kriege nen schlaganfall. Die krassesten Symptome legten sich nach ein paar Minuten wieder. Was allerdings bis heute geblieben ist sind eine ständige Benommenheit (wie betrunken), leichte sehstörungen (flackern , punkte), sehr lichtempfindlich, ohrengeräusche , nackenschmerzen , teilweise diffuses kribbeln an Händen und Beinen. Wieder zu Hause ging ich zum neurologen. Alles ohne Befund. Auch mrt vom kopf ohne Befund. Dann noch mrt hws dort kam folgendes bei raus: Kein Hinweis auf eine Myelopathie, keine entmarkungsherde, keine Entzündung oder raumforderung. beginnende kyphosierung. HWK 3/4 keine wurzelkompression, keine wirbelkanalstenose HWK 4/5 flache protusion mit Kontakt zu c5 Wurzel rechts, Reizung möglich, keine wurzelkompression, keine wirbelkanalstenose HWK 5/6 flache protusion mit kontakt zu C6 Wurzel beidseitig, Reizung möglich, keine wurzelkompression, keine wirbelkanalstenose HWK 6/7 keine wurzelkompression, keine wirbelkanalstenose HWK 7/BWK 1 keine wurzelkompression, keine wirbelkanalstenose. Neurochirurg und auch Orthopäde sagen dass meine Symptome dadurch nicht begründet werden können. Im Nachhinein ist mir eingefallen dass ich am ersten morgen im urlaub mit einem steifen schmerzenden hals (rechts) aufgewacht bin. Zwei tage später fingen die Symptome dann an. War auch bei einer Heilpraktikerin für irisdiagnostik. Sie meint meine muskeln wären so verspannt dass Gefäße gedrückt werden und daher nicjt genügend blut im Gehirn, Ohren und auch augen ankommt , was meine Beschwerden ja erklären würde. .. Meine gesamte halsmuskulatur ist auch echt steinhart. Habe ärztlich auch sonst alles durch... Was meint ihr : kommen meine Symptome nur von einer harten muskulatur oder können vorwölbungen so etwas anrichten? Alle Ärzte die ich gefragt hab haben nein gesagt..

Viele grüße!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 382

Hallo, auch wenn der Neurologe und der Orthopäde anderer Ansicht sind - ich weiß aus Erfahrung, dass verhärtete Muskulatur im Nacken sehr wohl für Benommenheit, Schwindel, starke Schmerzen und Missempfindungen in Armen und den Händen sorgen kann. Bei mir war damals die Ursache: Eine ständige Überforderung als Sekretärin (unheimlich viel Schreibarbeit, viel Überstunden und ständig unter Druck). Mir hat damals folgendes geholfen: Fangopackungen und anschließend Behandlungen im Schlingentuch (bei meiner Physiotherapeutin). Wenn Deine Fachärzte Dir dahingehend keine Verordnung ausstellen, würde ich das an Deiner Stelle ausnahmsweise aus eigener Tasche zahlen. So teuer ist das nun auch wieder nicht. Frag erst nochmal Deinen Hausarzt, ob er Dir nicht eine Verordnung für Physiotherapie ausstellen kann. Alles Gute.lg Gerda

Antwort
von kate2020, 318

Kann die psyche auch Ursache sein? Ich sags mal so ich hab diesen Sommer mein abi gemacht. Da ich ehrgeizig und perfektionist bin habe ich in der akuten phase täglich ca.5-6 stunden gelernt. Nach den Prüfungen habe ich jeden 2. Tag geheult weil ich dachte alles versaut zu haben , obwohl ich alles bestanden habe (sogar überall gut). Danach blieb die lang ersehnte gewünschte Entspannung irgendwie aus. Ich wusste nichts mit mir anzufangen. Als es dann in den Urlaub ging fing dieser auch noch beschissen an. Gerade in griechenland angekommen hatte ich durchfall. Er ging und ging nicht weg und ich machte mich kirre und ich war genervt, weil die ersehnte Entspannung immernoch nicht eingetreten war. Und dann waren sie aucg schon da , die sehstörungen und das benommenheitsgefühl von einen auf den anderen Moment. Von dem moment (war im juli) kann ich mich bis heute nicht mehr wirklich entspannen. Alle gedanken kreisen um mein befinden und meine symptome auf ständiger suche nach der Ursache.

Was meint ihr dazu?

Antwort
von kate2020, 290

Durchs viele nachlesen hab ich z.B. total angst ne kopfgelenksinstabilität oder so zu haben , was ja wahrscheinlich nie ans licht kommen würde und wenn nur total schwer zu behandeln ist. Ich hab einfach angst , dass es was ist was nicht gefunden werden kann und ich mich mein leben lang damit rumschleppen muss...

Kommentar von evistie ,

Es deutet einiges darauf hin, dass Du eine Angststörung entwickelt hast. Kannst Dich ja mal selber testen:

http://www.psychotherapiepraxis.at/surveys/test_angst_panik.phtml

PS. Bitte gib auf Deine eigene Frage keine "Antworten", sondern benutze die Kommentarfunktion. Sonst blickt hier bald keiner mehr durch, okay?

Antwort
von kate2020, 246

An gerdavh: Hattest du auch eine ständige Benommenheit und probleme dinge zu fokussieren? Alles rauscht so an mir vorbei. .. Geht es dir heute wieder gut?

Ich hattw bereits sechs mal massage was nichts gebracht hat. Zur Zeit bekomme ich KG zum muskelaufbau des gesamten Rückens. Hab nächste woche auch meinen ersten Termin beim osteopathen. Zu hause mache ich viel mit Wärme und auch wärmender salbe. Besser geht es mir trotzdem noch nicht. So etwas braucht wahrscheinlich auch zeit, sehe ich das richtig?.. Wie findet ihr die Erklärung von meiner heilpraktikerin?

Es ist nur einfach so belastend morgens aufzustehen und gar nicht erst richtig wach zu werden. Bin um jeden Tipp und jede Erfahrung wie man es in den griff bekommt dankbar.

Antwort
von doktorhans, 244

Durch Fehlhaltungen von Kopf, Hals und Rücken kann es zu einer Schwächung der Nacken-und Halsmuskulatur kommen, was Symptome wie Kopfschmerz, Schwindel, Panikattacken etc. hervor rufen kann. Die Therapie der Wahl besteht in der Korrektur der Fehlhaltung und gleichzeitiger Lockerung der Muskulatur durch Physiotherapie, Manuelle Therapie o.ä.

Antwort
von kate2020, 230

Also hängt es eher mit der Muskulatur zusammen als mit dem Befund vom mrt??

Kommentar von gerdavh ,

Der MRT-Befund weist nichts Beunruhigendes auf. Das heißt aber noch lange nicht, dass Deine Muskeln nicht völlig verspannt sind. Davon ist in diesem Befund nicht die Rede und Du schreibst doch selbst, dass die Muskulatur völlig hart ist. Was auch noch eine Möglichkeit wäre, ist ein Besuch bei einer Osteopathin/en. Da solltest Du aber vorher Deine Krankenkasse fragen,ob sie die Kosten übernimmt. Das ist leider nicht immer der Fall. Die TK z.B. übernimmt 80 % der Kosten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_%28Alternativmedizin%29

lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Noch eine Anmerkung zu Deinem ersten Satz Alles fing im Urlaub an. Ich erlitt eine plötzliche panikattacke. Meine Beine wurden schwach , das Gefühl in armen und beinen schwand und ich dachte ich kriege nen schlaganfall. Die krassesten Symptome legten sich nach ein paar Minuten wieder Das hatte ich damals auch, einen wahnsinnig stechenden Schmerz, der mich fast unbeweglich gemacht hat und auch ich hatte ein Schwächegefühl in den Beinen und Taubheitsgefühle in den Armen und Händen. Ich bin mir im nachhinein ganz sicher, dass da ein Nerv eingeklemmt war.

Antwort
von kate2020, 225

Keiner mehr hier , der mir noch hilfreich sein könnte? :(

Kommentar von evistie ,

Warum beherzigst Du nicht erst einmal den Tipp, den Du bereits als "hilfreichste Antwort" ausgezeichnet hast?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community