Frage von Spe1234, 72

Antibiotika und Erbrechen?

Guten Tag,

ich muss nach einer Weisheitszahn-OP das Antibiotikum Aumentin (Wirkstoffe Amoxcillin/Clavulansäure) zweimal täglich zu mir nehmen.

Nun ist meine Frage die, ob ich mich denn nach der Einnahme übergeben muss. Gestern und heute habe ich eine Dosis genommen und habe noch nicht erbrochen, mir war auch nicht schlecht und ich hatte keinen Durchfall oder sowas. Aber heißt es nicht, dass desto öfter man es nimmt, desto höher die Chance auf Nebenwirkungen sind?

Denn ich leide unter einer Phobie vor Erbrechen und würde damit überhaupt nicht klar kommen.

Und wie werden diese Nebenwirkungen berechnet? Ist dies Tabletten oder Patientenabhängig? Und wenn ich schon nicht erbrochen habe, ist es dann möglich, dass ich noch erbreche?

lg

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von alessam, 50

Hallo Spe1234,

Müssen tust du natürlich gar nichts. Nein im Ernst, pauschal kann man das natürlich nicht so leicht sagen. Das ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Manche Patienten haben halt eher einen " schwachen" Magen, andere einen "starken". Übelkeit und Erbrechen bei Antibiosen sind Nebenwirkungen die auftreten KÖNNEN aber eben nicht MÜSSEN. Zu deiner Frage wie die Nebenwirkungen berechnet werden, denke ich du meinst die Angaben " sehr häufig, häufig, gelegentlich usw" oder? Eine Reihe von "Testern" bekommt das Medikament und dann wird eben geschaut, mal angenommen du hast 1.000 Tester. Wenn 920 davon z.B Kopfschmerzen bekommen, dann ist das eine sehr häufige Nebenwirkungen, da mehr als einer von 10 diese Nebenwirkung hat usw.

Wie lange musst du das Antibiotikum denn noch nehmen. Wenn du es bis jetzt sehe gut ( zumindest vom Magen- Darm) verträgst, dann ist die Chance, dass dir jetzt noch davon schlecht wird eher gering. Man kann das natürlich aber nicht zu 100% garantieren.

Machst du denn etwas gegen deine Phobie? 

Es gibt natürlich auch Medikamente die du nehmen kannst FALLS dir schlecht werden sollte, mit denen du die Übelkeit in den Grifd bekommen könntest. 

Liebe Grüße alessam

Antwort
von Lexi77, 32

Hallo Spe!

Warum solltest du dich nach der Einnahme des Antibiotikums jetzt plötzlich übergeben müssen, wenn du es gestern und vorgestern schon prima vertragen hast? Wenn du bisher nicht erbrochen hast, glaube ich nicht, dass das noch passieren wird.

Erbrechen kommt nicht zwangsläufig als Nebenwirkung bei einer AB-Einnahme vor. Und wenn jemand das AB nicht verträgt und deshalb die Nebenwirkung "Übelkeit und Erbrechen" hat, so tritt das meist schon ab der ersten Einnahme auf (da spreche ich aus Erfahrung). Aber eher nicht erst nach 3 Tagen.

Wichtig ist, dass du das Antibiotikum regelmäßig und wie verordnet bis zum Ende durch nimmst, damit es richtig wirken kann und sich keine Resistenzen entwickeln können.

Und wichtig ist auch, dass du nicht ständig darüber nachdenkst, ob du nicht vielleicht doch noch irgendwann brechen musst. Hast du schonmal was von der "self-fulfilling prophecy" also der selbsterfüllenden Prophezeiung gehört? Das bedeutet, dass etwas dann umso wahrscheinlicher eintritt, wenn man immer wieder daran denkt und über etwas grübelt.

Also, genieße das Wetter, geh raus, genieße das Wetter, mach was schönes und denke nicht an mögliche Nebenwirkungen. Und du wirst sehen, irgendwann ist die Packung Antibiotikum leer und nichts ist passiert!

Alles Gute! Lexi

Antwort
von Mahut, 25

Du musst nicht zwingend Erbrechen oder Durchfall bekommen.

Ich zb, hatte 2011 ca 8 Wochen 3 mal täglich ein Antibiotikum als Tablette und gleichzeitig per Tropf bekommen und hatte überhaupt kein Durchfall und Übelkeit.

Antwort
von dinska, 19

Wenn du nach der Einnahme nicht erbrochen hast, dann wirst du auch nicht erbrechen. Nicht alle Nebenwirkungen, die aufgelistet sind müssen auch eintreten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community