Frage von hannahfpunkt, 878

Stück vom Weisheitszahn vergessen - passiert das öfter?

Hallo ihr Lieben! Da ich momentan starke Schmerzen im Hals und im Ohr habe, klappere ich einen Arzt nach dem andren ab, in der Hoffnung, dass jemand einen Grund findet. Nun war ich auf Rat meines HNOs auch beim Zahnarzt, der provisorisch geröntgt hat. Dabei kam heraus, dass man bei meiner Weisheitszahn-OP vor drei Jahren ein ziemlich großes Stück einfach vergessen hat. Das muss jetzt nächste Woche raus! Da frag ich mich aber, wie man sowas einfach übersehen kann. Passiert sowas denn öfter oder hatte ich nur mal wieder besonderes Glück mit meinem Arzt? Und könnte das auch der Auslöser für Halsschmerzen sein oder war das einfach nur ein Zufall? Danke schonmal für eure Antworten! Lg, Hannah

Antwort
von gerdavh, 831

So etwas darf einfach nicht passieren, jeder normale Zahnarzt oder Kieferchirurg schaut sich den Zahn an, den er gezogen hat und dann sieht er doch, ob da ein Stück fehlt. Aber ich kann Dich beruhigen, Du bist nicht der erste Mensch, der hier ins Klo gegriffen hat. Bei mir haben sie mal einen Backenzahn gezogen und eine Wurzel dringelassen - hätte der Zahnarzt auch sehen müssen. Ich bin wochenlang fast verrückt geworden vor Schmerzen - bin von Zahnarzt zu Zahnarzt, bis der 4. ZA dann auch auf die glorreiche Idee kam, ein Röntgenbild zu machen. Seine damalige Aussage: Ich glaub´es einfach nicht - hier steckt noch eine Zahnwurzel in ihrem Kiefer. Ich halte das gar nicht für unwahrscheinlich, dass man davon auch Halsschmerzen bekommen kann (durch die ständige Entzündung war Dein Immunsystem geschwächt und daher ist man geradezu prädestiniert, anfälliger gegen andere Erkrankungen zu sein). Alles Gute für Dich. lg Gerda


Kommentar von hannahfpunkt ,

Danke für deine Antwort! Manchmal zweifle ich echt an den Ärzten dieser Welt, es kann doch nicht so schwer sein ein Röntgenbild zu machen! Ich würde auch meinem Arzt gerne mal so richtig in den Hintern treten, aber erstmal lasse ich mir das Stück entfernen und hoffe, dass damit endlich auch das Halsweh weggeht.

Kommentar von alegna796 ,

Es wird bestimmt besser und "mit dem Hintern treten" sprichst Du mir aus der Seele.

Antwort
von alegna796, 717

 Du bist damit nicht allein. Vor einigen Jahren hat mir eine Zahnärztin einen Backenzahn gezogen. Er ist dabei kaputt gegangen und sie hat mehrere Stücke rausgeholt. Die ganze Prozedur hat über eine Stunde gedauert. Ich hatte nach ca. 2 Tagen unerträgliche Schmerzen  und bin wieder hingegangen. Sie meinte, es wäre alles in Ordnung und hat  mir ein Schmerzmittel gegeben. Es wurde immer schlimmer, die Schmerzen zogen bis zum Ohr. Sie schickte mich daraufhin zum HNO-Arzt, der natürlich nichts fand. Meine Hausärztin hat mir dann Blaulicht verordnet und es wurde  nach Wochen etwas besser bis die Schmerzen dann aufhörten. Nach zwei Jahren bekam ich eine Trigeminusneuralgie. Ich sagte meiner Hausärztin, dass es die gleichen Schmerzen wie damals nach der Zahnentfernung sind. Sie glaubte  nicht daran und schickte mich aber vorsichtshalber doch zum ZA. Es war eine völlig fremde Ärztin, schaute sich das an, röntge und sagte, dass mir ein ca.6 mm großes Stück noch von der Zahnwurzel drin steckt und es wäre ihr unklar wie ich zwei Jahre hätte damit leben können. Am  nächsten Tag wurde das Stück von einem Kiefernchirurgen entfernt. Die Zahnärztin, die den Zahn gezogen hatte, meinte sie hätte nichts vergessen, sie wäre das nicht gewesen und ich stellte nur die Frage: Na wer denn dann?

Antwort
von walesca, 576

Hallo hannahfpunkt!

Ja, so etwas sollte eigentlich einem gewissenhaften Zahnarzt nicht passieren, aber es passiert leider doch immer mal wieder. Davon kann ich auch leider ein Lied singen. Mir wurde ein Backenzahn gezogen und nach Tagen hat die Wunde immer mehr Schmerzen verursacht, anstatt Ruhe zu geben. Ich bat den ZA, doch mal eine Kontroll-Röntgenaufnahme zu machen, worauf er versicherte, das sei nicht nötig, er hätte den Zahn genau kontrolliert, da könne nichts mehr sein! Fazit: 2 Tage später - beim Wochenend-Notdienst - wurde endlich geröntgt und noch ein Stück Zahn gefunden, der dann aufwändig entfernt werden musst. Durch die da entstandene Kieferentzündung mussten später auch noch 2 andere, bisher gesunde Zähne dran glauben!!! Erst danach hat sich alles wieder beruhigt. Bei meinem Mann wurde beim ZA-Notdienst (im Urlaub) sogar mal ein abgebrochenes Stück Bohrer im Zahn gefunden!!!! Ja, und solche Dinge sollten dann als Beweisstück gut aufgehoben werden. Selbstverständlich können Deine Halsschmerzen davon kommen - es liegt ja alles so nahe beieinander. Du wirst sehen, wenn die restliche Wurzel entfernt wurde wird sich alles wieder beruhigen!!

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von kreuzkampus, 500

1. Sowas passiert sicher nicht oft.

2. Das kann passieren; sollte aber nicht

3. Auslöser für Halsschmerzen kann das sein, muss aber nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community