Frage von Karuz0, 268

"Floater" im Auge nach Weisheitszahn OP

Hallo.

Ich bin derzeit 21 Jahre alt und mir wurden vor 5 Tagen 4 Weisheitszähne gezogen. Das ganze geschah unter einer Vollnarkose.

Alle Zähne lagen brutal tief drin und einer der Zähne drückte bereits auf den Gesichtsnerv. Ich hatte bereits täglich Kopfschmerzen durch die verwachsenen Weisheitszähne.

Nach der OP begann ich gegen die Schmerzen Ibuprofen zu nehmen. Dabei habe ich die "Obergrenze" versehntlich überschritten, da ich vergessen habe, dass ich bereits eine Tablette genommen habe (also hatte ich einen Tag lang eine Tablette zu viel). Es waren die 400 akut Tabletten.

Ab dem ersten Tag der Narkose hatte ich einen unscharfen, schwarzen Fleck im Sichtfeld, der sich gleitend mit meiner Blickrichtung mitbewegt. Der Fleck hat sich bisher nicht sichtlich verändert. Inzwischen ist die OP 5 Tage her.

Zudem nahm ich aufgrund der riesigen Narben im Mund die ersten 3 Tage Antibiotika.

Womit könnte diese nervige Erscheinung im Auge zusammenhängen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 268

Hallo Karuzo, ich kann Dir nur empfehlen, Dich mit dem Kieferchirurgen baldmöglichst in Verbindung zu setzen. Nur dieser kann aufgrund der Röntenbilder Dir mitteilen, ob evtl. Nervenschädigungen am Auge aufgetreten sind (durch den ständigen Druck der Weisheitszähne auf die Nervenbahnen). Und nur dieser Arzt kann Dir da weiterhelfen. Evtl. musst Du nochmals zu einem Neurologen oder Augenarzt, das wird dann der Kieferchirurg entscheiden müssen. Ich wünsche Dir gute Besserung. lg Gerda P.S. Wegen der Überdosierung der Ibuprofen würde ich mir im nachhinein keine Gedanken machen. Lt. Packungsbeilage kann ein Erwachsener bis zu 1800 mg dieses Wirkstoffes an einem Tag einnehmen. Sollte er zwar nicht unbedingt, aber das ist die Obergrenze.

Kommentar von Karuz0 ,

Danke den Arzt habe ich bereits drauf angesprochen. Er meinte, dass er auf Mouches Volantes tippt und man nichts dagegen tun könne. Seine Vermutung ist, dass ich das ganze schon länger habe und es nach der Narkose nur erstmals bemerkt habe.

Nachdem ich heute mal wieder länger draußen war, bin ich inzwischen aber der Meinung, dass ich das ganze schon vorher bemerkt hätte...

Ich habe nächsten Montag den Termin zum Fäden ziehen. Dann werde ich den Doktor erneut explizit fragen, ob es etwas mit dem Nerv auf sich haben könnte...

Ich habe Ipboprofen Akut 400 (sind das 400 MG?) davon hätte ich 3 nehmen dürfen, nahm aber 4. Das wären dann 1600 mg.

Nebenwirkung sind "Sehstörung", ob diese nur vorrübergehend oder dauerhaft sind, steht nicht in der Packungsbeilage. Apotheker konnten dazu auch keine Auskunft geben.

Kommentar von gerdavh ,

Hallo, gegen Mouches volantes kann man in der Regel nicht viel machen. Die sind zwar lästig, aber nicht gesundheitsgefährdend. Vielleicht hattest Du nach der OP mehr Zeit, auf Deinen Körper zu achten? --- 1600 mg Ibuprofen sind noch vertretbar, lies mal den Beipackzettel, da wird das auch aufgeführt. Es ist ohnehin ja bereits vor einigen Tagen geschehen, was willst Du dagegen jetzt noch machen? Bei Ibuporofen hat man keine Sehstörungen als Nebenwirkung, zumindest steht nichts derartiges in meinem Beipackzettel. Allerdings ist da aufgeführt, dass man nach großen OP´s Ibuprofen nur nach ärztlicher Rücksprache einnehmen sollte. Warum, wird da allerdings nicht erläutert. Weiterhin gute Besserung. lg Gerda

Kommentar von Karuz0 ,

Nach der OP hatte ich zwar definitiv mehr Zeit auf meinen Körper zu achten, aber bemerkt hätte ich den dicken Fleck schon vorher, da ich ausschließlich am Computer arbeite.

Ich denke ich werde den nächsten Zahnarzttermin noch abwarten und "sehen", ob es besser wird.

Wenn nicht gehe ich einfach direkt zum Augenarzt.

Danke Gerda :) !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community