Frage von Ceepi, 27

Woher können Brustschmerzen beim Motorradfahren in der Kälte kommen?

Hallo zusammen.

ich bin männlich, 26 Jahre alt und habe seit kurzem Brustschmerzen die teilweise in den Rücken oder in den Bereich unter den Axeln ausstrahlen, wenn ich bei Kälte Motorrad fahre. Ich benutze das Motorrad als Transportmittel von A nach B sodass ich auch bei kälteren Temperaturen noch fahre. Die Schmerzen treten meistens dann auf, wenn ich grade die ersten Meter fahre, also mich quasi aus der warmen Wohnung raus aufs Motorrad setze und hören dann nach einiger Zeit wieder auf. Die ersten Male als ich diese Schmerzen erlebte habe ich mir keine Gedanken gemacht. Allerdings hatte ich die Schmerzen heute Abend wieder, habe mich mal informiert und bin darauf gestoßen, dass dies ein Angina Pectoris Anfall sein könnte.

Dazu sollte ich eventuell noch sagen, dass ich in letzter Zeit wegen des Studiums viel Zeit am Schreibtisch verbringen. Außerdem habe ich einen Zwerchfellbruch. Könnten die Schmerzen auch durch Muskelverspannungen, die bei Kälte verstärkt werden auftreten?

Danke schonmal und euch einen schönen Abend

Antwort
von dinska, 18

Bei Kälte wird alles versteift und daher können deine Schmerzen kommen. Du merkst ja selbst, dass es nach einer gewissen Zeit aufhört, nämlich wenn sich dein Rücken wieder etwas erwärmt oder an die Kälte gewöhnt hat.

Ich habe früher immer ganz leicht gefroren und konnte mich nie selbst erwärmen, mein Rücken wurde immer steifer, dazu kamen noch Verspannungen von schlechter Haltung und Verkrampfung bei psychischer Anspannung.

Verkrampfungen und Verspannungen wirken sich auch auf die Herzgefäße aus und können sie belasten. Aber meist kommen sie vom Rücken.

Du solltest dringend etwas für deinen Rücken tun. Aller Stunden mal aufstehen, lockern, Schultern kreisen, heben, senken, einzeln und zusammen. Die Schulterblätter immer nach unten ausrichten beim Sitzen, Gehen und Stehen und den Bauch flach nach oben und etwas nach innen ziehen.

Gut zur Erwärmung sind auch Atemübungen. Tief einatmen und dich dabei nach oben dehnen, Wirbel nach oben ziehen, Schultern senken, Scheitel zieht zur Decke, kannst auch die Arme mit nach oben nehmen.

Dann beim Ausatmen den Kopf abrollen und nach und nach alle Wirbel, bis der Oberkörper und die Arme nach unten hängen und mit dem Einatmen wieder aufrichten, mehrmals wiederholen.

Natürlich wirken sich auch Muskeltraining wie Hanteltraining oder Therabandübungen positiv auf die Muskeln aus  und können Verspannungen verhindern, wenn man auch Dehnübungen und Entspannungsübungen mit einbaut.

Du siehst, man kann viel für den Rücken tun. Ich habe das alles gemacht und mache es heute noch und habe einen viel gesünderen und beweglichen Rücken, als mit 20.


Antwort
von Winherby, 20

Könnten die Schmerzen auch durch Muskelverspannungen, die bei Kälte verstärkt werden auftreten?

Ja, genau dies wird der Grund Deiner Beschwerden sein. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community