Frage von muxlu, 579

Wie viel kostet üblicherweise die Untersuchung einer Gewebeprobe bei einer Magenspiegelung?

Hallo. Bei mir wurde vor einigen Wochen eine Magenspiegelung durchgeführt. Dabei wurden auch Gewebeproben zur Untersuchung entnommen. Das pathologische Institut berechnet mir für die Analyse dieser Proben nun knapp 350 EUR (bin Selbstzahler). Ist das ein üblicher Preis für diese Leistung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeraldF, 530

Schwer zu sagen, weil aus Ihrer Frage nicht genau hervorgeht, was mit den Proben alles gemacht wurde.  

Eine einfache Aufarbeitung von Biopsien aus der Magenschleimhaut einschließlich Begutachtung kann nach GOÄ mit maximal 38.78 Euro abgerechnet werden. Aber wenn spezielle Färbungen, Helicobacterdiagnostik und was weiß ich dazu kommen, wird es natürlich teurer.

Die Rechnung ist doch sicher irgendwie aufgeschlüsselt, oder ?

Kommentar von evistie ,

 kann nach GOÄ mit maximal 38.78 Euro abgerechnet werden.

Das ist der Betrag, der mit der Krankenkasse abgerechnet werden kann! Bei Selbstzahlern kann jedes Institut berechnen, was es will.

Kommentar von GeraldF ,

Das glaube ich eigentlich nicht. Der von mir gewählte Betrag ist der zulässige Höchstsatz der GOÄ für diese Einzelleistung. 

Ein approbierter Arzt (gilt auch für den Pathologen) darf die Kosten für eine Leistung nicht selbst nach Gutdünken festlegen, das ärztliche Berufsrecht verbietet das. Er ist bei der Leistungserbringung außerhalb der vertragsärztlichen Versorgung an die GOÄ gebunden.

Wir wissen nicht genau, ob unser Fragesteller privat krankenversichert ist und hier zunächst nur in Vorleistung treten muss, oder ob er tatsächlich Selbstzahler ist (weil er tatsächlich nicht versichert ist).

Kommentar von muxlu ,

Das sind die zwei größten Positionen der Rechnung:

  • 4802 Hist. Untersuchung ... mit besonders schwieriger Aufbereitung... Einfachsatz: 16,85 / Steigerungsfaktor: 2,30 / Anzahl: 3 / Endbetrag: 116,22
  • 4815 Hist. Untersuchung ... unter Anwendung histochemischer Sonderverfahren (PAS, Methylenblau) ... Einfachsatz: 20,40 / Steigerungsfaktor: 1,80 / Anzahl: 6 / Endbetrag: 220,32

Ich bin in der PKV versichert. Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf ähnlich hohe Rechnungsbeträge gestoßen - es scheint also nicht sonderlich hoch zu sein. Für den Laien ist es eben immer schwer so etwas zu beurteilen.

Antwort
von evistie, 442

Da dies hier im wesentlichen eine Laienplattform ist, wäre es ein großer Zufall, wenn hier jemand gerade diese Preise im Kopf hätte und sie Dir nennen könnte.

Beinhaltet die Dir vorliegende Rechnung auch die Magenspiegelung, oder sollen das tatsächlich die reinen Analysekosten sein?

Als Selbstzahler sollte man ohnehin vorher nach den Kosten fragen und ggf. Preisvergleiche anstellen (Binsenweisheit). Ist die Leistung erst erbracht, ist es mühsam bis aussichtslos, gegen zu hoch erscheinende Rechnungsbeträge angehen zu wollen. Hast Du einen Behandlungsvertrag unterschrieben?

Kommentar von muxlu ,

Ja, die Rechnung umfasst nur die Analysekosten. Die eigentliche Magenspiegelung wurde schon vom Arzt abgerechnet. Intuitiv kam mir die Rechnung einfach sehr teuer vor, aber nachdem ich mal etwas im Internet recherchiert habe, scheint diese Rechnungshöhe nicht unüblich zu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community