Frage von Saola, 207

Wie kann man es ihm sagen?

Nämlich dass er einfach nicht richtig sauber riecht? Er wäscht sich ja, aber eben nicht richtig. Nicht unter der Vorhaut. Und jetzt riecht er. Wie sage ich es ihm?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, 179

Wenn du es ihm nicht sagen kannst oder möchtest, dann sende ihm diesen Link:

http://www.penimaster.de/Penis/penishygiene.html

Penishygiene ist ein tägliches, bewusst durchgeführtes Reinigungsritual, bei dem die Vorhaut so weit wie möglich zurückgezogen wird. Danach folgt eine sorgfältige Reinigung mit Wasser und durch mechanische Reibung mittels Waschlappen, wobei die Ansatzstelle der Vorhaut an der Eichel besonders aufmerksam gesäubert werden sollte. Vorzugsweise sollte lauwarmes Wasser verwendet werden, da dieses eine bessere Reinigungswirkung hat als kaltes. Zur Beseitigung bereits vorhandenen Smegmas (s.o.) reicht Wasser allein jedoch nicht aus, hierfür ist Seife oder Duschgel unerlässlich. Bei dessen Auswahl ist ein wenig Vorsicht geboten. Da es hier um den empfindlichsten Teil des männlichen Körpers geht, sollte zu einem möglichst schonenden, hautfreundlichen Reinigungsmittel gegriffen werden. Eine pH-neutrale Waschlotion ist eine gute Wahl. Als Leitlinie für den Einkauf kann gelten: Was der Haut von Säuglingen gut bekommt, ist auch für das beste Stück des Mannes erholsam. Da für den durchschnittlichen Mitteleuropäer der Morgen die Zeit der großen Reinigung ist, der Abend jedoch die erotische oder sexuelle Aktivitätsspitze markiert, sollte Mann sich nicht auf die einmalige tägliche Penishygiene beschränken. Bevor er zu erotischer Hochform aufläuft, sollte die oben beschriebene Reinigung noch einmal durchgeführt werden. Erstens, um mögliche Krankheitskeime an der Übertragung auf den Sexualpartner zu hindern und zweitens, weil (insbesondere oraler) Sex deutlich attraktiver ist, wenn die Hygiene stimmt.

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von dinska, 164

Die beste Gelegenheit ist beim Sex. Du musst da schnuppern und sagen, irgendwas riecht hier . Dann kannst du ihm ja beim Waschen behilflich sein und ihm zeigen, wie es geht. Wenn du selbst Hand anlegst, wird es ihm bestimmt gefallen. Ansonsten gibt es klare Regeln, Waschen und richtig oder keinen Sex. Du musst schon deine Wünsche äußern und deinen Unmut zeigen, aber ohne ihn zu verletzen bzw. zu erniedrigen.

Antwort
von Lyarah, 140

Oh ja, eine gute Freundin von mir hatte dieses Problem auch mit ihrem Partner. Und sie hatte ebenfalls große Probleme, es ihm zu sagen.

Aber es führt eigentlich kein Weg daran vorbei, es offen (und möglichst liebevoll, ohne den anderen zu beleidigen) auszusprechen. Alles andere macht keinen Sinn, mit irgendwelchen Andeutungen kommt man nicht weit. Schließlich gibt es nur zwei Gründe: entweder ist es dem Mann völlig gleichgültig und er wäscht sich absichtlich nicht (eher unwahrscheinlich, aber wohl nicht unmöglich) - in diesem Fall sollte ihn die direkte Ansprache nicht überraschen und man kann sich seine Kommentare dazu anhören. Aber diese Möglichkeit finde ich, wie gesagt, eher unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist es, dass seine Sauberkeitserziehung in der Kindheit nicht ausreichend war. Wenn z.B. die Mutter eher verschämt war und ihren Sohn nicht an dieser Stelle berühren wollte - was aber unerlässlich ist, um es dem Kind beizubringen. In diesem Fall nützen Andeutungen nichts, weil er sie einfach nicht versehen wird.

Also hilft nur ein offenes Wort. Und zwar so schnell wie möglich - ehe du dich selbst gefährdest durch die möglichen, nicht unerheblichen Infektionen, die du dadurch bekommen kannst. Ganz abgesehen vom Ekel und vom dauerhaften Schaden eurer gemeinsamen Sexualität.

Möglicherweise kannst du es ja als "Sorge um seine Gesundheit" tarnen. Indem du ihn darauf ansprichst, dass er so komisch riecht da unten und ob er eventuell eine Krankheit hat, denn "normal" wäre das nicht ...

Antwort
von elliellen, 116

Hallo!

Ich weiss zwar nicht, um wen es bei deiner Frage geht, falls es sich um einen erwachsenen Mann handelt, sollte das normalerweise selbstverständlich sein, sich um tägliche Intimhygiene zu kümmern. Falls der Mann GV hat, kann er sogar mit mangelnder Hygiene seine Partnerin gefährden, denn er kann sie mit den gefährlichen HP Viren( Humane Papillom Viren) anstecken, die dann im schlimmsten Fall ein Zerfix Karzinom( Gebärmutterhalskrebs) zur Folge haben kann.

Vielleicht könntest du ihn dazu bringen, wenn du ihm das sagst.

Kommentar von otto59 ,

Sicher gibt es auch heute noch viele Männer, die keinen Wert darauf legen. Aber auch beim sogenannten Quicki geht bestimmt weder Mann noch Frau an den Wasserhahn zum reinigen. Sicher bevorzugen auch deshalb viele Frauen beschnittene Männer. Da muss ja auch nicht immer alles sauber sein, aber das Smegma gibt es nicht, bzw nicht so stark. Aber sicher auch nur, wenn die Eichel niemals von der Vorhaut bedeckt wirdund die Eichelfurche immer frei liegt.

Antwort
von Biallo, 104

Das kannst du finde ich ganz direkt ansprechen. Da würde ich nicht versuchen weit zu umschreiben.... denn sonst kommt es nur zu Missverständnissen... das möchte ja auch keiner haben.

Antwort
von StephanZehnt, 101

Hallo Saola ,

ich würde an Deiner Stelle eine Flasche Intimwaschlotion besorgen und sie ihm wenn er duschen geht hinstellen. Im Normalfall gibt es eine Reaktion. Ansonsten mußt Du einmal Tacheles mit ihm reden. Da geht kein Weg daran vorbei ...

Wenn man zusammen lebt muss man auch über solche Dinge sprechen können. Nicht erst dann wenn Frau sich regelrecht ekelt und aus Liebe langsam ...

Es ist kein absolutes Tabuthema mehr oder wie in Bayern....

VG Stephan

Kommentar von Emelina ,

"...oder wie in Bayern..." ???

Kommentar von Lyarah ,

Ja, das möchte ich auch gerne wissen, was das mit Bayern zu tun hat? ^^

Kommentar von alegna796 ,

Wie geht der Satz weiter???

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun wenn man nach Bayern kommt hat man den Eindruck das die Bayern insgesamt so ein klein wenig prüder sind! Oder sind alle bay. Frauen verheiratet!

Kommentar von Emelina ,

Nun wenn Man(n) bei den Frauen in Bayern nicht ankommt, dann kann das natürlich nur bedeuten, dass alle bay. Frauen entweder prüde oder verheiratet sind ;-)

Aber mal im Ernst: Vorurteile gegenüber Menschen eines bestimmten Bundeslandes helfen der Fragestellerin hier nicht bei ihrem Problem. Wozu sie also erwähnen?

Kommentar von StephanZehnt ,

Ich schätze mit Vorurteilen hat das wenig zu tun. Es war nur so ein Nebengedanke wen man z.B. so etwas liest

http://linusfoerster.de/new/index.php?action=article&id=51&PHPSESSID=th9...

Ich persönlich habe mit Bayern eigentlich fast nichts zu tun! Gleich gar nichts mit Frauen. Ich bin z.B. mit der Bahn deutlich schneller in Paris (3 h) als in München!

Antwort
von gunnigesund, 83

Wie Biallo schon schreibt: Einfach direkt ansprechen. Sowas gehört in seinem eigenen Interesse ihm mal gesagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten