Frage von sialso, 1.741

Nesselsucht - für immer?

Hallo! Seit Januar 2015 leide ich unter einer Nesselsucht (Urtikaria). Ich ging bereits zu Beginn des Juckreizes ahnungslos zum Hautarzt (Dermatologen), der mir diese Erkrankung diagnostiziert hat. Anfangs hat er mir nur Cetizerin (Antihistaminika) verordnet, die jedoch kein bisschen gewirkt haben. Ich nahm sie aber auch nur eine Woche ein; Tabletten bin ich nämlich abgeneigt! Als der Juckreiz nicht mal gelindert wurde, ging ich erneut hin -> Zum zweiten Mal eine Notfallsitzung. Auf erneute Nachfrage beim selben Arzt (Es ist eine Gemeinschaftspraxis) wies er mich weg. Er meinte, dass es ansonsten nichts mehr gebe, was er für mich tun kann und sagte, dass ich damit klarkommen soll.

Dann habe ich im Krankenhaus, wo ich zur Zeit ausbildungsbedingt arbeite, nachgefragt, ob die was für mich haben. Die gaben mir ebenfalls Mediakamente (Loratadin-ratiopharm), eine andere Sorte von Antihistaminika und eine kortisonhaltige Salbe (Prednitop Creme). Die Medikamente haben nichts gebracht, die Salbe hingegen schon. Jedoch hilft mir fast jede Salbe, die die Haut zumindest ein bisschen fettig hält, allerdings auch nur wenige Stunden (2-3).

Erneut habe ich versucht, zum Hautarzt zu gehen. Zu dem Arzt aus der Notfallsitzung wollte ich aber nicht mehr gehen, was ich ihm auch klar gemacht habe. Also ging ich eine lange Zeit nicht mehr hin. Als ich mir dann einen Termin für den Chef der Praxis geben lassen wollte, stellte sich heraus, dass ich einen Monat warten müsste. Da war ich echt platt. Was sollte ich einen Monat lang machen, ohne ärztliche Unterstützung?! Ich habe abgelehnt und bin gegangen. Zu einem anderen Arzt wollte ich dann natürlich gehen, aber die wollten mich nicht aufnehmen, weil ich im Quartal nicht wechseln darf. Meine Krankenkasse teilte mir heute jedoch mit, dass das Quatsch ist, also hätte ich schon wechseln dürfen.

Nun bekam ich von einer Bekannten Medikamente gegen den Juckreiz -> zum dritten Mal Cetirizin (ADGC), aber auch das war zwecklos.

Nach einem Monat ging ich wieder zur Hautarztpraxis und bekam eine dritte Notfallsitzung - diesmal bei einer Ärztin. Sie gab mir jedoch ebenfalls Antihistaminika. Gleichzeitig vereinbarte ich einen Termin für einen Allergietest und einem Bluttest. Der erste Arzt wollte es bei mir einfach nicht durchführen, da meine Haut zu gereizt wäre, auch wenn ich keine Quaddeln habe. Ich habe einzelne Pickelchen bauchabwerts (Also wirklich einzeln. Auf jedem Körperteil einen, die aber nicht weggehen und auch noch zusätzlich jucken. Jedenfalls:

Ich habe heute die Ergebnisse mitgeteilt bekommen: keine auffälligen Ergebnisse. Meine letzten drei Möglichkeiten sind, laut der Ärztin, folgende: HNO Arzt + Zahnarzt = soll nach Entzündung suchen und zu guter Letzt eine Darmspiegelung. Dort soll nach einer Infektion gesucht werden. Für die ersten beiden Möglichkeiten habe ich mir bereits Termine gesichert, die dritte Möglichkeit will ich erst zum Schluss ausprobieren. REST DER FRAGE ALS ANTWORT. Kein Platz!

Antwort
von Joaen, 927

Hallo Sialso Bin zufällig auf deine Frage gestoßen, was dagegen hilf ist Tavegil , es ist ein Saft , nach spätestens halbe Stunde ist der juckreiz weg. Die Urticaria wurde bei meine Tochter festgestellt im Kindergartenalter und hat sie begleitet bis 15 Lebensjahr, dann hat sie zahnspange bekommen, ,,die juckreiz Anfälle wurden immer seltener .bis die ganz weg blieben. In kurze Fassung, falls noch nicht geschehen ist, du musst dein Körper untersuchen, es ist was nicht richtig deswegen Streikt es, kann vielleicht doch was mit Zähnen sein , der Tavegil Saft hilft gegen juckreiz besser alls die anderen miteln citrizin und Co. Gute Besserung. Joan

Antwort
von hexe954, 980

Hallo, also dein ganzes Drumherum hab ich jetzt nicht weiter durchgelesen. Ich hoffe, du verzeihst.

Auch ich habe seit meiner Kindheit schon immer wieder solche und ähnliche Hautprobleme. Es folgten mehrere, mit unter auch ernsthaft schwerwiegende Infektionen (Sepsis), einige Operationen (Ohren, Lymphknoten usw.), Hautkrebs und seit einigen Jahren massive Magen-Darm-Probleme. Mein Sohn hat diese Probleme auch (er ist 3), kann also bei ihm nichts mit sexueller Übertragung zutun haben ;-) , Schlafstörungen und Entwicklungsverzögerungen.

Was mir direkt aufgefallen ist, ist deine leicht "überheblich" wirkende Art zu schreiben. Ich erlaube mir mal, zu mutmaßen, dass du im privaten Bereich nicht so viel mit Menschen zutun hast obwohl du eigentlich gern mit ihnen zusammen bist (was du eventuell über schnelle sexuelle Kontakte kompensierst) und mit inneren Spannungszuständen (auch plötzliche heftige Wutausbrüche) und übertrieben wirkenden Emotionen ("Hysterie") zu kämpfen hast. Auch dass deine Schwester eine Lebererkrankung hat/ immunschwach ist, könnte im Zusammenhang zu deinen beschriebenen Symptomen stehen. BITTE LASS DIE FINGER VON ALLEN CORTISONHALTIGEN MEDIKAMENTEN und geh zu einem Arzt der spezialisiert ist auf dem Gebiet der Parasitose (meist sind das Dermatologen oder Gastroenterologen mit Zusatz Reisemedizin/ Tropenmedizin). Falls du nämlich "Mitbewohner" hast, ist Cortison für die wie der "Zaubertrank für Asterix" bzw. "Asterix wird zu Obelix" ;-) -du verstehst? Überwinde deinen inneren Drang, jede Ausrede zu nutzen um vor der Praxis auf dem Absatz kehrt machen zu können....du bist doch ein "schlaues Kerlchen" und kannst mit deinem Verstand gegensteuern. Diese Biester (falls du sie beherbergst) haben, um unentdeckt ihrer Bestimmung, Schmarotzer/Parasit-Sein, folgen zu können eine unglaubliche Vielzahl Manipulationsmöglichkeiten (Tarnfähigkeiten, Beeinflussung des vegetativen Nervensystems mit Hilfe von eigens produzierten Drogen usw.)....Wie sonst sind die Ergebnisse früherer Studien zu erklären, wo die parasitär-infizierte Ratte direkt in das Maul der Katze spaziert? 

Das soll aber genug sein, denn ich will dich nicht in Panik versetzen. Lass das bitte abchecken, denn die Folgen in ein paar Jahren können gravierend sein (bei mir hat es zu einer Schwerbehinderung mit dem Grad von 100 geführt). Viell. wirst du nicht gleich den, für dich, richtigen Arzt finden aber bleib da dran. Selbst Ärzte sind nur Menschen ;-) und dieses Thema nicht nur bei Patienten eher "unappetitlich" 

Ich drück dir die Daumen....gib mal eine Info durch, wie es weiter ging/geht bei dir!

Antwort
von Ente63, 1.457

Hallo sialso!

Ich werde versuchen deine doch recht lange Antwort kurz und knapp zu beantworten:

Da du Ärzten gegenüber scheinbar sehr negativ eingestellt bist (die im Gesundheitsamt waren dir unsympathisch, der Hautarzt verschreibt Tabletten die du ablehnst) gibt es für dich nur die Möglichkeit dich nach alternativen Heilmethoden umzusehen.

Alles Gute!!

Antwort
von rosaglueck, 1.269

Versuchs mal mit:

  • Obstessig, verdünnt oder pur  und/oder
  • Rotöl.
  • Acidum Nitricum C30
  • Vitamin D
Kommentar von sialso ,

Vielen Dank für deine Antwort. Wie soll ich das Essig und Öl einnehmen und wie oft? Oder soll ich mich damit einreiben? Vitamin D kann ich auch noch probieren, aber wäre das beim Blutbild nicht rausgekommen, dass ich da einen Mangel habe? Und vor allem wirkt es doch nur bei Sonnenschein, was wir in letzter Zeit nicht gehabt haben, oder sagt man das nur so? (DAS interessiert mich jetzt nur wegen meiner Ausbildung. Das soll kein Gegenargument zu deiner Antwort sein!) Das andere kenne ich gar nicht. Kannst du dazu noch was erklären?

Kommentar von rosaglueck ,

Obstessig kannst du verdünnt auch trinken, zeigt oft ungeahnte erfolge. Ich würde es aber auch lokal auf die Stellen tupfen. Hilft auch bei Herpes Zoster super gegen Juckreiz und lässt die Haut schneller heilen. Rotöl dachte ich auch zum auftragen auf die Stellen. Macht sonnenempfindlich..also nicht vor langeren Sonnenbädern auftragen. Vitamin D stärkt das Immunsystem...deine Speicher sollten durch die lange Sonnenabstinenz ziemlich geleert sein. Erkrnakungen die in den letzten Monaten auftauchen sollte man auch mit Vitamin D-Mangel in Verbindung bringen. Diese Untersuchung wird nicht von der Kasse gezahlt, der Patient muss den arzt bitten das mitzumessen und die Bestimmung selber zahlen. Auch wird Vitamin D gern nur als Privatrezept von vielen Ärzten verordnet. Unser Gesundheitssystem zahlt lieber die teuren Folgeerkrankungen, -diagnostiken.

Antwort
von sialso, 1.160

Jetzt wollte ich fragen, ob ihr noch eine Idee habt. Wärme/Kälte beeinflussen bei mir, meiner Meinung nach, nichts. Und Stress in den Ferien habe ich nicht. Dennoch hat sich an den Symptomen nicht verändert. Es kann ja sein, dass ich ein geschwächtes Immunsystem habe (Vielleicht Krebs, vielleicht Aids?). Meine Schwester hat zum Beispiel eine Lebererkankung, die sie schon immer hatte und erst bei der Geburt ihres Kindes ausgelöst wurde. Da greift sich der Körper auch selber an. 

Und was Aids betrifft. Ich hatte generell immer Sex, aber es gab immer wieder mal kleine Momente, wo etwas passiert sein könnte. Zum Beispiel ejakulierte ein Junge auf meinem Bauch und ich habe meinen Penis (Vorhaut zurück gezogen)  draufgelegt. Schleimhautkontakt.... Die im Gesundheitsamt waren mir aber so unsympathisch, dass ich da nichts testen lassen wollte. Kann das vielleicht eine Ansteckungsgefahr sein?  Das war Ende Dezember / Anfang Januar... 

Kommentar von sialso ,

*immer geschützten Sex 

Kommentar von sialso ,

Juckreiz bekomme ich auch sehr stark an der Vorhaut. Wie gesagt, alles was bauchabwerts ist, ist besonders schlimm von dem Jucken her. Den Juckreiz an sich habe ich aber am kompletten Korper. Das habe ich vergessen zu erwähnen. Es sind nicht nur einzelne Bereiche, sondern es ist wirklich überall. 

Und mein Intimbereich selber tut mittlerweile besonders stark weh. Ich habe mich vor kurzem untenrum rasiert und es entstanden, was ich wirklich sonst nie habe, sehr, sehr, sehr viele Pickelchen, die wirklich nicht aussehen, wie sie bei einer normalen gereizten Haut sonst ausschauen. Also leichte Berührungen reichen schon, um Schmerzen zu bekommen.

Schrecklich das Ganze. Ich habe schon Schlafmangel, da ich mitten in der Nacht wach werde oder gar nicht erst einschlafen kann. Was zu guter Letzt noch erwähnenswert wäre: Beim Händewaschen mit warmen Wasser juckt meine Hand sehr, beim Baden aber überhaupt nichts. Da hört es sogar auf. 

Kommentar von pferdezahn ,

Warum machst Du dich nicht mal schlau und googlst unter "Nesselsucht"?

Kommentar von evistie ,

Zum Beispiel ejakulierte ein Junge auf meinem Bauch und ich habe meinen Penis (Vorhaut zurück gezogen) draufgelegt.

Deine Praktiken interessieren uns hier nicht die Bohne, und zu beantworten, ob Du Dich wohl mit Aids infiziert haben könntest, finden wir nach Deinen verbalen Rundumschlägen hier ebenfalls "echt dämlich".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community