Frage von heidebiggi, 705

Kaliummangel - wie macht er sich bemerkbar?

Hallo, Ich nehme seit Jahren schon morgen 2 und mittags eine torasemid 10 m. Nun muss ich schon seit 4 Wochen pro Tag 5 Tabl. morgens 3, mittags 2 , nehmen. Die Wirkung ist auch entsprechend. Ich habe mal gehört, dass dadurch Kaliummangel entstehen kann. In welchem Zeitraum sollte das mal geprüft werden (Blutabnahme??) und wie macht sich so ein Mangel bemerkbar? Friert man dann z.B. ? Ich würde mich über Eine Antwort freuen. Dankeschön.

Antwort
von alaska, 705

Die bekanntesten Symptome für einen Mangel an Kalium sind Herzrhytmusstörungen und Krämpfe; aber auch Müdigkeit und Konzentrationsstörungen können auf einen zu niedrigen Kaliumanteil im Blut hindeuten. Weiter können Darmträgheit, Verstopfung und Blähungen die Folge sein.

Gerade Menschen mit Herzerkrankungen müssen auf eine ausreichende Kaliumzufuhr achten, da ihr bereits geschwächter Herzmuskel besonders anfällig für Unregelmäßigkeiten ist. SIehe http://tr.im/4dnbf

Antwort
von StephanZehnt, 532

Hallo HB,

eine Hypokaliämie also ein Kaliummangel kann durch Wassertabletten oder auch durch Abführmittel entstehen Auch wenn man öfters Durchfall und Erbrechen hat geht viel Kalium verloren. .Es ist auch ein Problem bei Diabetikern. Auch bei Alkoholmissbrauch kann Kaliummangel entstehen! Torasemid ist ein harntreibendes und blutdrucksenkendes Arzneimittel (Schleifendiuretika Sulfonamide) Die Auswirkungen können sein Nervosität und Schlafstörungen, Schwäche, Müdigkeit, Teilnahms- und Kraftlosigkeit. Auch Kopfschmerzen, Kribbeln in den Gliedmaßen und auf der Haut bis hin zu Muskelkrämpfen können die Folge sein!

Das größte Problem ein Kaliummangel kann zu Herzrhythmusstörungen führen. Der Herzschlag beschleunigt sich bis hin zum Herzrasen. Es entwickeln sich Ödeme (Wasseransammlungen) u.a. in den Beinen. Fällt der Kaliumwert im Blut unter 2,5 mmol/l, so kann dies tödlich sein.

Trockenfrüchte sind große Kaliumlieferanten. Durchschnittlich enthalten getrocknete Äpfel etwa 400mg, Pflaumen ca. 700mg und Trockenaprikosen sogar 1600mg K+. Aber auch frisches Obst hilft bei der ausreichenden Versorgung mit dem Elektrolyt: 300 bis 400mg sind in Honigmelone, Aprikosen, Bananen, Pflaumen enthalten. (besser frisches Obst bei Trockenobst viel Zucker....)

Kartoffeln, Rote Bete, Kohlrabi, Feldsalat, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Spinat, Sellerie liefern zwischen 400 und 600mg des Minerals. Hülsenfrüchte und Nüsse versorgen Sie mit mindestens 600mg Kalium. Eine Tafel Vollmilchschokolade enthält etwa 500mg K+, Bitterschokolade sogar mehr als 1000mg.

Für Dich heißt das ein Blutbild machen lassen und da nicht nur nach dem Kalium bzw. Natrium udgl. schauen. Der Arzt muss dann entscheiden in welchen Abständen dies dann geprüft wird.

Alles Gute Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten