Frage von inhala6334, 2.412

Hat das Kribbeln in Füße und Beine mit hohem Blutdruck zu tun?

Hallo, vor Jahren wurde mir hoher Blutdruck festgestellt, also permanent. Ich sollte damals eigentlich schon behandelt werden, medikamentös, doch ich hab mich dann nicht weiter darum gekümmert und lebte so weitere 3 Jahre mit dem Problem. Festgestellt wurde damals als ich im Krankenhaus war Werte von bis zu 200, den anderen Wert kenne ich nicht mehr, im Durchschnitt aber immer über 150 zu.... Letztes Jahr dann war ich zur Reha, wegen einer anderen Geschichte, wo mich der Internist dort auf Blutdruckmedikamente einstellte, nun nehme ich täglich jeden morgen eine Tablette (Amlodpin 5 mg), jedoch hab ich seitdem manchmal Herzstechen, auch ein so komisches Gefühl in den Beinen und Füssen, so ein Kribbeln, was sich aber sehr unangenehm anfühlt. Es taucht meistens in den Abendstunden auf, wenn ich zu Bett gehe. Wenn ich dann im Bett liege, dann merke ich es extrem. Was könnte das Kribbeln für eine Ursache haben, hat das zwangsläufig etwas mit dem hohen Blutdruck zu tun, der zu Abend wahrscheinlich schon wieder in dei Höhe gestiegen ist? Muskelzuckungen o.ä. kann ich ausschließen, das würde ich unterscheiden können. Blutdruck messen geht leider bei mir nicht, denn das Gerät zieht sich bei mir z fest, so das ich immer kurz davor bin ohnmächtig zu werden, was schon einige Male beinahe passierte und nun hab ich so eine Angst vor dieser Prozedur, das mir der Blutdruck schon in die Höhe steigt, wenn ich nur ans Messen denke. Also die Frage war jetzt aber, bevor es zu wild wird, ob das Kribbeln in Füßen und Beinen oder manchmal auch Armen mit meinem Blutdruck zu tun hat oder was es sonst sein könnte.

Antwort
von dinska, 1.535

Kribbeln deutet meist daraufhin, dass die zuständigen Nerven im betroffenem Bereich geschädigt sein könnten. Es können auch die Nervenendigungen in der Haut betroffen sein.

Was du machen kannst, ist z.B. die Füße über einen Tennisball zu rollen. Es gibt auch Schaumstoffrollen, sogenannte Blackrolls in allen Größen, die du auch für die Waden und Beine verwenden kannst.

Faszien verbinden die Muskeln und Sehnen mit der Bindehaut und können festkleben. Auch das löst unangenehme Gefühle aus.  Wenn man regelmäßig rollt, kann man sie wieder lösen. Man sollte es aber langsam angehen, anfangs höchstens 8-10 mal über eine Stelle rollen.

Auch Kaltwasseranwendungen, aber immer auf warme Haut, können hilfreich sein. Das Wasser sollte die Stelle ummanteln, wie aus einer Gießkanne ohne Tülle oder einfach aus dem Wasserhahn. Danach das Wasser nur abstreifen oder abtupfen.

Mache auch öfter mal Bein und Fußgymnastik, damit eine gute  Durchblutung gewährleistet wird und die Muskeln gefordert werden.


Antwort
von evistie, 1.919

Unangenehmes Kribbelgefühl in Armen oder Beinen (Parästhesien) wird als "gelegentliche" Nebenwirkung von Amlodipin genannt. Auch Dein Herzstechen könnte eine solche Nebenwirkung sein. Berichte bitte Deinem behandelnden Arzt, der Dir diesen Blutdrucksenker regelmäßig verschreibt, darüber! Er wird darüber entscheiden, ob ein Wechsel des Medikaments sinnvoll ist.

Bluthochdruck macht in den allermeisten Fällen überhaupt keine Beschwerden, und genau das ist das Gefährliche daran! Du hast durch Deine Gleichgültigkeit gegenüber dieser Erkrankung möglicherweise bereits Schäden davongetragen, die sich eines Tages bemerkbar machen werden. Du solltest wirklich sorgfältiger auf Deine Gesundheit achten - Du hast nur die eine! Lies bitte hier, welche Folgen unbehandelter Bluthochdruck für Dich haben kann:

http://www.hochdruck-aktuell.de/public/health/health_07_01.htm

Blutdruck messen geht leider bei mir nicht,

Mir scheint, Du machst Dir gern selber etwas vor. Wer zwingt Dich denn, ein Oberarmgerät zu benutzen?! Kauf Dir ein Gerät für das Handgelenk, dann fällst Du auch nicht in Ohnmacht.

Kommentar von inhala6334 ,

Zwingen tut mich keiner, da haben Sie schon recht. Ein Handgelenkmessgerät besitze ich sogar, womit ich leider die gleiche Erfahrung machen musste, also Blut abgeschnürt und fast vom Stuhl gekippt. Sogar wenn ich selber messen will, spür ich wie der Blutdruck in mir steigt, wegen der Angst davor, obwohl es bestimmt mal angebracht wäre, einen Überblick über mein Zustand zu bekommen, aber naja.. 

Danke

Kommentar von evistie ,

Wenn es Dir nicht gelingt, dieses Problem mittels Deines Verstandes zu eliminieren, dann liegt der Verdacht nahe, dass Du bereits (zusätzlich) eine Angsterkrankung hast. Denn:

  • Dein Blutdruck ist so hoch, wie er ist - unabhängig davon, ob Du ihn nun misst oder nicht
  • Wenn Du Dein Medikament regelmäßig eingenommen hast bzw. nimmst, sollte Dein Blutdruck im Normalbereich und daher nicht mehr (für Dich) "beängstigend" sein.
  • Ein gewisser Druck der Messgerät-Manschette muss sein, sonst gibt es kein korrektes Messergebnis. Beim Oberarmgerät mag es Manschetten geben, die, aufgeblasen, ganz schön "kneifen", beim Handgelenkgerät wohl kaum. Kein - vernünftiger! - Grund also, eine Ohnmacht nahen zu fühlen...


Näheres zu diesem Thema: http://www.spektrum.de/ratgeber/aengste-ueberwinden-die-vier-besten-strategien/1...

Antwort
von Sallychris, 1.161

Ein zu hoher Blutzucker kann ebenfalls Kribbeln in Beinen und Armen verursachen.

Gute Besserung

Sallychris

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten