Frage von PingPong1990, 36

Gibt es Sportarten, die sich nach einem Bandscheibenvorfall besonders gut eignen?

Mein Kumpel hatte einen Bandscheibenvorfall. Das ist für ihn ein sehr großer Schlag gewesen, da er immer sehr sportlich war und Sport auch als Ausgleich einen großen Stellenwert für ihn hatte. Nun kann er nicht mehr wirklich viel machen. Das wirkt sich auch stark auf seine Stimmung aus. Ich möchte ihm gerne helfen und mit ihm eine neue Sportart - er hat bis jetzt Fußball und Tennis gespielt - anfangen, die sich gut eignet, wenn man einen solchen Bandscheibenvorfall wie er - L5 - hatte. Kann mir da jemand einen guten Rat geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 36

Hallo powwow!

Ich würde Deinem Kumpel eher zum Nordic-Walking (nach vorheriger Einweisung in die genaue Technik!) raten, weil man das je nach Befinden optimal dosieren kann. Das kann man ja auch immer und überall machen! Oder Schwimmen ist ebenfalls gut. Vom Arzt könnte er sich ja auch mal "Reha-Sport-Wassergymnastik" verschreiben lassen. Das wird in fast jedem Schwimmbad angeboten und auch von den Krankenkassen bezahlt - für 50 Anwendungen innerhalb von 18 Monaten, manchmal auch mit Verlängerung.

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Dir und Deinem Kumpel weiterhelfen konnte. LG

Antwort
von Winherby, 30

Nach einem Prolaps ist es sehr wichtig die Muskeln aufzubauen und dann kräftig zu halten. Dazu eignet sich kaum etwas besser als begleitetes Krafttraining. Dies ist in vielen Praxen für Physiotherapie möglich, oder in Einrichtungen die für ambulante Reha zugelassen sind. Diese unter fachfraulicher/fachmännischer Anleitung erlernten Trainingseinheiten können dann später in Studios selbstständig durchgeführt werden.

Ansonsten eignen sich alle Sportarten die ohne ruckartige Kraftentfaltungen durchzuführen sind. Tennis (mit und ohne Tisch) Squash, Badminton, Golf und Griechisch-Römisch Ringen gehören nicht dazu.

Desweiteren sollten alle Sportarten vermieden werden, wo die Wirbelsäule einer deutlichen Rotation um ihre Längsachse ausgesetzt ist. Zu vermeiden sind also Golf ( hatten wir schon ), Paddeln im Kanadier-Stil, auch Fußball, sowie viele gymnastische Übungen.

Bleibt jetzt nicht allzuviel übrig. Gute Sportarten wurden von Vorschreibern hier bereits genannt, Nordisch-Walken (aber nur mit vorheriger Anleitung), Schwimmen in Rückenlage oder vorsichtig (Rotation) Kraulen, bereits genannten Kraftsport, Tanzen, Kajak und Rudern, radeln auf dem Hollandrad wegen der guten aufrechten Körperhaltung.

Mein persönlicher Favorit ist das Gerätetraining, da habe ich bei Bedarf einen Trainer zur Verfügung, bin bei der Belastung flexibel, - je nach körperlicher Verfassung lasse ich das eine oder andere Gerät halt mal weg, ich bin ( außer der Anreise ) unabhängig von Wind und Wetter ( wer joggt schon bei Sturm, Hagel, Neuschnee oder 40°C im Schatten? ), bin nicht allein falls ich mich mal übernommen habe und Hilfe brauche, und man kann im Fitnessclub auch die Sauna benutzen. Und das Wichtigste: Ich kann ganz gezielt ganz bestimmte Muskeln trainieren, andere hingegen auslassen, dies dient zum Erreichen einer guten Balance der Muskelspannung.

So, nun mach er´s Beste draus, lG, Winherby

Antwort
von Jaguar, 26

Nach dem Bandscheibenvorfall sollte er erst einmal Krankengymnastik machen, heutzutage nennt man es auch Physiotherapie. Er lernt durch die Gymnastik, seine Wirbelsäule und ganz besonders den Lendenwirbelbereich zu stärken. Wenn er da einigermaßen stabil und aufgebaut ist, kann er nahezu jede Sportart treiben, die ihm gefällt. Bewegung und Sport sind unheimlich wichtig, gerade bei einem Bandscheibenvorfall, um die Muskeln die die Wirbelsäule stützen, immer schön kräftig zu halten.

Antwort
von Purzelchen97, 27

Ein Freund von mir hat mir erzählt, dass er seit seinem Bandscheibenvorfall gerne radelt und bergauf geht. Beim bergab laufen hat er dann aber sehr große Probleme, daher sucht er sich meistens Bergtouren, bei denen er den Rückweg per Gondel antreten kann. Stöcke entlasten zusätzlich auch die Knie, er empfielt das jedem.

Antwort
von powwow, 21

Hallo PingPong1990,

radeln ist bei Bandscheibenvorfall im Bereich der LWS nicht unbedingt gerade die beste Wahl. Ideal wäre Nordic Walking, aber bitte nur mit professioneller Anleitung und einem Kurs!

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community