Frage von AnnaBella, 449

Wie lange tut die Einstichstelle nach dem Blutabnehmen beim Blutspenden weh?

Ich war gestern beim Blutspenden. Es war das erste Mal, dass mir so viel Blut abgenommen wurde. Ansonsten waren es immer Blutentnahmen zur Kontrolle beim Hausarzt. Aber da hatte ich danach nie so Schmerzen an der Einstichstelle wie jetzt eben nach dem Blutspenden. Haben die dort etwas falsch gemacht oder ist das normal und wie lange wird das noch weh tun?

Antwort
von nuesschen, 449

Bei mir kommt es immer drauf an, wer gestochen hat. Das hat nicht jeder so gut drauf, finde ich. Einen blauen Fleck wirst du sicher haben, und das kann dan schon ein paar Tage wehtun. Den kann man vermeiden, wenn man die Einstichstelle nach dem Entfernen der Nadel feste zudrückt und den Arm dabei gestreckt hält. Wenn man ihn beugt, kann man die Stelle nicht mehr so gut drücken und es blutet ins Gewebe. So hat mir das letztens eine Arzthelferin erklärt. Fand ich logisch und hat funktioniert.

Kommentar von walesca ,

Eigentlich schade, dass einem das nicht bei der Blutspende so genau gesagt wird!! LG

Antwort
von Mahut, 404

Bei mir tut die Einstichstelle nach der Blutentnahme beim Blutspenden nie weh,

Ich nehme mal an das du da auch einen blauen Fleck hast. der tut natürlich weh. das vergeht aber spätestens nach einer Woche.

Kommentar von walesca ,

Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen! Lass Dich aber davon bitte nicht davon abhalten, nächstes Mal wieder Blut zu spenden! LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community