Frage von margitta1, 292

was passiert wenn wirbel versteift bekommt??

ich hatte eine Rückenmarkpunktion und da stellte mann fest das zwei Nerven in der Wirbelsäule drücken und mann sagte da könnte mann eine OP machen.Die Nerven könnte mann frei legen und mann müsste aber wirbel versteifen.es könnte aber auch zu Komplikationen wie zum beispiel querschnittsgelähmt wer kann mir da helfen bei meiner Entscheidung?

Antwort
von StephanZehnt, 275

Hallo Margitta,

Du hast sehr wenig zum Thema geschrieben. Im Normalfall stellt man mittels eines CDs oder MRTs ein Wirbelsäulenproblem fest. (per Rückenmarkpunktion ???).

Wie auch immer wie schon hier mehrfach geschrieben würde ich mir vor eine Versteifungs -OP (Spondylose) unbedingt noch eine Zweitmeinung holen. Wenn man so etwas machen lässt sollte man sich eine Klinik wie z.B. die Wicker-Kliniken in Bad Wildungen oder die SRH- Klnik in Karlsbad -Langensteinbach oder z.B. ETHIANUM Klinik Heidelberg. (Wirbelsäulenchirurg Prof. Dr. Jürgen Harms, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie).

Nun gibt es unterschiedliche Möglichkeiten bei der Brustwirbelsäule kann mna bei schweren Unfällen wo Wirbelkörper verletzt werden mit einem Titanröhrchen (Cage) und Knochenspänen aus dem Beckenkamm eine regelrechte Verblockung von drei Wirbeln erzeugen

Dies kann in etwa wir hier aussehen http://www.joho.de/pdfdownload/Cage_Zorthop_04.pdf oder auch wie im beigefügten Bildern. je nachdem wie Deine Wirbelsäule aussieht.

Du fragst nun nach ...zum Beispiel Querschnittsgelähmt ... man wird vor einer OP belehrt was passieren könnte. Ich habe Dir aber nicht ganz zufällig ein zwei Klinken genannt die eine große Erfahrung bei solchen OPs haben. Je mehr Erfahrung um so geringer ist im Normalfall die Möglichkeit das etwas total daneben gehen könnte.

Das müsste erst einmal reichen. Denn Du hast ja nicht gerade viel geschrieben Wo LWS oder ..Beschwerden....?

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,
Antwort
von Brongo, 206

Hallo von einer OP kann ich nur abraten-meistens ist danach keine besserung.Ärzte wollen schnelle OP das bringt mehr Geld und es ist egal wieviele Meinungen du einhollst.Ich war von A bis Z gefahren,bin unter anderem bis zu 200 km gefahren habe mir andere Meinung eingeholt und es hat mir nichts gebracht.Ein Arzt der dich gleich OP will ist kein guter ARZT. Zuerst würde ich eine Reha machen(beim Orthopäde beantragen) und danach siehst Du weiter,aber meistens hast du danach schon eine besserung.Es ist erwissen das viele OP`s unnötig sind,leider ist das Wissen für mich schon zuspät. viel Glück

Antwort
von Mennomania, 176

Ich würde vor einer solchen Entscheidung noch mindestens eine weitere Meinung bei einem Wirbelsäulenspezialist einholen und mich eingehend beraten lassen.

Oft lassen sich Rückenprobleme gut konservativ behandeln, z.B. durch Muskelaufbautraining und Physiotherapie. Nur bei länger anhaltenden Schmerzen oder akuten Lähmungserscheinungen ist eine OP notwendig.

Zu Deiner Frage nach der Wirbelversteifung: Bei einer sogenannten Fusion werden zwei oder mehrere Wirbel mit einander verbunden, wenn das Bandscheibensegment zwischen ihnen massiv beschädigt ist. Eine Bewegung ist dann in diesem Segment nicht mehr möglich, der Verlust wird aber durch die verbleibenden Rückensegmente kompensiert. Inzwischen gibt es aber auch andere Alternativen, z.B. die künstliche Bandscheibe oder dynamische Stabilisierungen.

Antwort
von cyracus, 131

Hole Dir mindestens eine, besser zwei oder drei Zweitmeinungen! - Lass Dich also von weiteren Fachärzten untersuchen, höre Dir ihre Meinung an und frage gegebenenfalls, ob sie in diesem Fall eine Wirbelsäulenversteifung befürworten würden.

Es wird immer mehr "auf Teufel komm raus" operiert. Dabei geht es häufig gar nicht wirklich um den Patienten, sondern um die gefüllten Kassen der Krankenhäuser. - Geh dazu rein in YouTube (google so) und gib in die Suchleiste ein

die ware patient

und schau Dir die dreiteilige Dokumentation an.

.

Google mit

zu viele wirbelsäulen OP

und lies die Infos.

Und wenn Du googelst mit

unnötige wirbelsäulenversteifung

bekommst Du direkt hierzu und auch andere wichtige Infos.

.

Zum Thema Rückenschmerzen sieh Dir hier das Video an

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2013/0129/uebersicht_faszien.jsp

und klick dort die weiteren Infos zu Rückenschmerzen an.

Naja, und das Video Visite: Wirbelsäulenversteifung hilft seiten gebe ich Dir ja direkt rein.

.

(Weil hier pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.)

Kommentar von cyracus ,

Wenn Dir andere Ärzte Krankengymnastik oder manuelle Therapie empfehlen, ist auch an Osteopathie zu denken. - Hier ein guter Tipp zur Osteopathie (mit meiner Ergänzung):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-d...

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Fünf Jahre sollten es sein.

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Am besten googeln mit osteopathie und die eigene Krankenkasse hinzufügen, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden.

.

Wenn es tatsächlich so war, dass man bei Dir eine Rückenmarkpunktion machte und danach Dir die (für mich abenteuerliche) Diagnose stellte, könnte es tatsächlich sein, dass Du ein "Operations-Opfer" werden solltest. - Bitte nimm auch mit der kostenlosen

unabhängige patientenberatung (google so)

Kontakt auf und besprich das dort.

.

Dir und Deinem Rücken alles Gute.

.

Antwort
von anonymous, 115

Dich unters Messer zu legen, sollte die allerletzte Option sein! Kommt selten was Gutes bei raus (eigene Erfahrung). Hole Dir in Ruhe eine zweite und auch dritte Meinung ein, wenn möglich an einer Uniklinik, einem Wirbelsäulenzentrum o. ä.

Die allererste Maßnahme sollte Physiotherapie u. a. sein. Offenbar bist Du noch nicht so schmerzgeplagt, so dass es erst diesen "Zufallsbefund" brauchte.

Google mal nach "Spinalkanalstenose".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten