Frage von oObremanOo, 814

Ich habe seit Jahren einen verschleimten Rachenraum, was könnten die Ursachen sein? Und, könnte dies auch Mundgeruch verursachen?

Hey Leute, ich habe schon seit vielen Jahren durchgängig einen verschleimten Rachenraum, muss dauernd schlucken etc. Ich frage mich, was dafür die Ursachen sein könnten, vielleicht eine Glutenallergie? Ich esse sehr viel Brot und Müsli, Milchprodukte nehme ich fast gar nicht zu mir. Außerdem frage ich mich, ob dieses Problem vielleicht zu Mundgeruch führt bzw. ich bin mir fast sicher dass es das tut. Was kann ich dagegen machen? Ich versuche immer, wenigstens Zunge und Zähne sehr sauber zu halten. Lieben Dank! oObremanOo

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo oObremanOo,

Schau mal bitte hier:
Ernährung Allergie

Antwort
von Lexi77, 683

Hallo!

Hast du vielleicht Probleme mit dem Magen? Sodbrennen? Reflux? Das kann solche Symptome verursachen. Selbst wenn du kein Sodbrennen verspürst, könnte es sich um Folgen des sog. "stillen Reflux" handeln. 

Lies mal dies:

Was ist ein "stiller Reflux"?

Was ist überhaupt ein Reflux?

Damit die eingenommene Nahrung abgebaut werden kann, produziert Ihr Magen normalerweise Säure. Gelegentlich kann diese Säure in die Speiseröhre zurückfließen oder „refluxieren“ (daher der Begriff "Reflux").

Wenn dieser Reflux sehr häufig und andauernd auftritt, wird er als gastro-ösophagealer Reflux oder GERD in der medizinischen Fachsprache bezeichnet. Viele Menschen kennen das Gefühl von „Sodbrennen“, das als Brennen in der Brust wahrgenommen und durch Säure-Reflux in die Speiseröhre verursacht wird.

Säure kann auch den ganzen Weg bis zum Hals und weiter bis zu den oberen Atemwegen und hinteren Mundbereich refluxieren. Dies wird als laryngo-pharyngealer Reflux (LPR) oder stiller Reflux bezeichnet, da er im Bereich der Stimmbänder/Kehlkopf (Larynx) und des Rachens (Pharynx) auftritt. Der stille Reflux ist hauptsächlich gasförmig und nicht flüssig.

Er findet häufig ohne Sodbrennen statt, deshalb wird er oft nicht so leicht erkannt. Das ist auch der Grund, warum er als die „stille“ Krankheit bezeichnet wird.

Er kann über einen sehr langen Zeitraum auftreten, bevor er als Ursache für Beschwerden erkannt wird. 

 

Atypischer / Stiller Reflux (Extra-Ösophageale Refluxerkrankung)

Die Refluxkrankheit (acid Reflux) gehört mittlerweile zu den häufigsten Krankheiten weltweit.

Viele Betroffene kennen die typischen Reflux Symptome wie Sodbrennen und unklare Schmerzen hinter dem Brustbein.

Weniger bekannt sind bisher die Probleme, die der Reflux am Kehlkopf (daher auch Larnygopharyngealer Reflux; Larynx=Kehlkopf, Pharynx=Rachen) bereiten kann!

Diese Krankheit wird von Spezialisten auch als extra-ösophagealer Reflux, laryngopharyngealer Reflux (da am Kehlkopf auftretend) oder stiller Reflux bezeichnet. Patienten, die darunter leiden berichten oft von eher untypischen Reflux Symptomen wie:

- chronischer Husten ( Reflux Husten ) 

- chronische Rachenentzündung

- Kloßgefühl im Hals

- Räusperzwang

- wiederkehrende Halsschmerzen

- Heiserkeit

- Schluckbeschwerden

- vermehrte Schleimbildung im Rachenbereich

- chronische Rhinosinusitis ( wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündung)

- rezidivierende Otitis media bei Kindern (wiederkehrende Mittelohrentzündung)

Bei einer Reihe weiterer Indikationen wird ein Zuviel an Säure als Symptomverstärker diskutiert. Auch gelten gewisse Nahrungsmittel und Getränke individuell symptomverstärkend.

Es ist für den medizinischen Laien unverständlich, dass man noch nicht einmal Sodbrennen verspüren muss um an einem stillen Reflux zu leiden.

Der erfahrene HNO-Arzt erkennt die Krankheit anhand der Anamnese und den typischen Anzeichen bei der endoskopischen Untersuchung des Kehlkopfes.

(http://www.stillerreflux.de/was-ist-stiller-reflux.html)

Grundsätzlich würde ich dir mal raten, das Ganze ärztlich abklären zu lassen! Auch wenn es eine Allergie oder sowas sein sollte, kann man dies nur durch eine ärztliche Untersuchung definitiv feststellen oder ausschließen.

Alles Gute! Lexi

Antwort
von bethmannchen, 447

Besser als jedes Spray und Gurgelzusätze ist ganz einfaches Salzwasser für die Mundreinigung und um den Rachen zu "putzen". Einfach eine Messerspitze Salz in etwas warmem Wasser auflösen und damit gurgeln und den Mund gründlich ausspülen. 

Müsli und Müsliriegel enthalten oft Haferflocken. Und nichts verschleimt den Hals so sehr wie Haferschleim. 

seltsame Ohrgeräusche   ...   Erkältung durch eigenen Schal

Vielleicht ist das Problem gar nicht der Rachen, sondern deine Nase. Chronische Sinusitis z. B. aufgrund einer Nasenscheidewandverkrümmung (Deviatio septi nasi; Septumdeviation) kann die Ursache für eine chron. Bronchitis sein. Dann läuft auch Schleim aus der Nase in den Rachen, denn wir haben ja vier Nasenlöcher. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Septumdeviation

Dadurch kann es vermehrt zu Atemnot (Dyspnoeund chronischen Infektionen wie Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis), Rachenentzündungen (Pharyngitis) oder Entzündungen der Gaumenmandeln (Tonsillitis) kommen.

In der weniger belüfteten, engen und warmen Nase sammeln sich automatisch mehr Keime an. Es handelt sich dabei meist um Viren und Bakterien. Die Nasenschleimhaut reagiert darauf mit einer vermehrten Schleimproduktion. Es kommt zu einem Schnupfen (Rhinitis) bzw. einer Erkältung. In diesem feuchten Milieu wuchern die Bakterien und treiben die Schleimproduktion der Nasenschleimhaut immer mehr an, wodurch insgesamt auch Schluckbeschwerden auftreten können.

Des Weiteren werden häufig auftretende Mittelohrentzündungen und auch äußere Gehörgangsentzündungen mittelbar durch eine Nasenatmungsbehinderung verursacht. Denn behindert die Nasenanatomie eine freie Nasenatmung, wird durch jeden Schluckakt – insbesondere nachts im Schlaf – ein Unterdruck über die Eustachische Röhre in den Mittelohren erzeugt, was häufig vom Patienten als Juckreiz oder Fremdkörpergefühl empfunden wird und oft Gehörgangsmanipulationen auslöst, mit denen die Patienten Gehörgangsentzündungen den Weg bereiten. 

Verhindert die Nasenscheidewandverkrümmung außerdem eine ausreichende Belüftung der Riechspalte, sind Riechstörungen möglich. Auch können Nasenbluten (Epistaxis) bei ausgeprägter Sporenbildung der Nasenscheidewand mit Kontakt zu den Nasenmuscheln und seltener Kopfschmerzen auftreten. Das Schlafen wird durch Schlafstörungen und Schnarchen wegen der behinderten bzw. erschwerten Nasenatmung gestört.

Antwort
von StephanZehnt, 495

Hallo.,

nun Du hast viel geschrieben aber nicht wie Du Deine Zunge reinigst. Denn das größte Problem im Zusammenhang mit Mundgeruch sind Bakterien auf der Zunge. Es gibt entsprechende Zungenschaber noch bessere sind die mit kleinen Borsten.

Ja neben den Zunge reinigen ist auch wichtig die Zähne zu putzen samt Zwischenräume. In wie weit es gut ist den Rachenbereich mit einem Schluck Olivenöl odgl. zu spülen? Ein Bekannter hat dies jeden Morgen gemacht.

Alles andere hat schon Lexi genannt!

Gruss Stephan

Antwort
von kreuzkampus, 399

Ich benutze schon lange auf Empfehlung meines Arztes Ratanhia-Mundwasser (gibt's auch als Zahnpasta). Wenig Wasser, 2-3 Tropfen reichen. Für die Jackentasche habe ich noch Repha-OS- Spray. 3,55 € für 12 ml ist zwar nicht ganz billig; aber einmal sprühen und im Mund verteilen reicht. Da man keine zwei Links einsetzen kann, schau mal selbst bei derselben Versand-Apotheke. Repha ist mit Sicherheit wirksamer als z.B. Odol-Spray o.ä.

https://www.medikamente-per-klick.de/weleda-ratanhia-mundwasser-50ml-mundwasser-...
Antwort
von pferdezahn, 359

Hast Du dich schon einmal gefragt, woher der Schleim kommen koennte? Dann surfe mal ueber "schleimbildende Nahrungsmitteln". Dazu gehoert auch Brot. Schleim bildet sich vor allem aus den Abfallstoffen der Verdauung von Milch, die Du ja meidest, und konzentrierten Staerke- und Zuckerprodukten. Falls Du schon mal Brot gebacken haben solltest, dann muesstest Du wissen, dass Brot eine Pampe oder Kleisternahrung ist, obwohl es schmackhaft ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community