Frage von Ungeheilt, 59

Verkalktes Wasser = Stärkerer Haarausfall & schlechte Haare – Hilft ein Duschkopf mit Filter?

Hallo!

Vor 1,5 Monaten bin ich umgezogen. Ich hatte vor dem Umzug die Wasserhärte meines alten Wohnortes mit der des Neuen verglichen, auf der Internetseite von Calgon, da die des alten Wohnortds nirgends anders im Internet auffindbar ist. Angeblich genau die gleichen Zahlen bzw. mittelhartes Wasser. In der alten Wohnung hatte ich nie Probleme mit der Wasserhärte. Dann habe ich vor 4 Wochen das erste Mal gekocht und zwar von da an regelmäßig. Und im Topf hat sich jedes Mal eine Folienartige Schicht gebildet, die erster beim Spülen abgegangen ist. Ich füge mal ein Foto an.

Handelt es sich hierbei um Kalk? Ich habe noch nie so etwas gesehen und auch noch nie zuvor davon gehört, dass sich Kalk als Folienartige Schicht beim Kochen im Topf absetzt. Ist das ungesund? Denn ich habe wohl entsprechend auch Bestandteile davon gegessen. Je nach dem wie klein sie waren. Sie sind ja auch durchsichtig.

Schließlich habe ich auf der Internetseite bei dem Stadtwerk meiner jetzigen Stadt nachgeschaut. Und dort hat jeder Stadtteil eine eigene Angabe, die allerdings zB. in meinem Stadtteil 6,0 – 10,5 lautet (bei Calgon stand nur der Wert für die Stadt zusammengefasst, ohne Mindest- und Maximalwert.). Die Zahlen bedeuten allerdings auch nur weich-mittel.

Sollte sich das mit Topf als Kalk bewahrheiten, so stimmen entweder die Zahlen im Internet nicht, oder nur das Haus hat dieses Kalkproblem. Denn seitdem ich umgezogen bin verliere ich zunehmend mehr Haare. Damals waren es ca. 100 – Ich habe sie nie gezählt, aber man sagt das 60-100 normal sind, die habe ich sicherlich erreicht. Was sich damals aber erster nach 3 Tagen in der Bürste verfangen hat, ist seit wenigen Wochen bereits nach einem Tag an der Bürste. Auch im Duschsieb liegen zunehmend mehr Haare. Zudem sind meine Haare trockener und brüchig geworden. Ich wasche sie ansonsten aber auch nur alle 3-4 Tage.

Ich habe etwas von Duschköpfen mit Kalkfiltern gelesen. Machen diese das Wasser wirklich weich? Wenn ich auf Amazon danach suche, dann hört es mehr so an, als wenn sie vermeiden würden, dass der Duschkopf verkalkt, aber nicht, dass dem Wasser wortwörtlich Kalk entzogen wird. Ansonsten höre ich ab sofort auf, Essen mit dem Leitungswasser zu kochen (bzw. wenn der Filter wirklich helfen sollte, dann würde ich eben davon Wasser beziehen). Deshalb frage bitte ich um eure Erfahrungen.

Auf Amazon gibt es einen Duschkopf, der über 1000 mal bewertet wurde. Der hat auch einen Kalkfilter, aber ich weiß nicht, ob damit das richtige gemeint ist. Denn in den Rezensionen geht auch niemand auf Kalkwasser ein:

https://www.amazon.de/Hansgrohe-Croma-Vario-Handbrause-28535000/dp/B001M9IUH8/re...

Denkt ihr das könnte etwas bringen?

Danke im Voraus. Ich schätze jeden Rat.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Hooks, 38

Das kommt garantiert nicht von verändertem Wasser. Brüchige Haare klingen nach Vitamin-B-Komplex-Mangel. Der wird verschärft durch Stress, und den hattest Du ja beim Umzug genug.

Besorge Dir den Komplex von ratiopharm, Apotheke oder medizinfuchs, 1-3 kannst Du am Tag nehmen. Oder gleich den höher dosierten Komplex von life Extension oder greenfood.

Magnesium brauchst Du auch genug, nimm aber weder Brause- noch Lutschtablette, darin sind schädliche Süßstoffe.

------------------

Nein, Kalk sieht anders aus. Hast Du genügend Wasser weglaufen lassen? Vielleicht hängt was darin, was sich angesammelt hat.

Kalk ließe sich durch Essig 25% von Lidl z.B. mit einem Lappen einfach wegputzen, an unzugänglichen Stellen benuze eine alte Zahnbürste.

Ruf doch mal beim Wasserwerk an und frage, was das sein kann. Eiweiß? Wie Gelatine? Vielleicht gibt es einen Wert von irgendwas, der besonders hoch ist.

Kommentar von Ungeheilt ,

Im Internet ließt man sehr viel zu "Veränderter Haut und Haaren bei verkalktem Wasser".

Der Umzug liegt über einen Monat zurück und ich hatte da keinen Stress. Beide Argumente sprechen also dagegen, dass mir deshalb jetzt so viele Haare ausfallen.

Bevor ich mich nach einem von dir angesprochenen "Komplex" erkundige, muss ich erster abklären, woher der Haarausfall kommt.

Eiweiß kann auch im Wasser sein?

Kommentar von Hooks ,

Nein, eigentlich nicht. Aber so sieht das aus, finde ich.

Mit Stress meine ich eine erhöhte Nervenarbeit. Du wirst beim Umzug auf jeden Fall mehr Nerventätigkeit gehabt haben als sonst. Ich sage es nur deshalb, weil für das richtige Funktionieren der Nerven Vitamin B und Magnesium gebraucht werden. Dann ist für das gesunde Haar nicht mehr viel davon übrig. Wenn Du ein Zimmer mehr streichen mußt, brauchst Du mehr Farbe, so ist das nunmal.

War nur ein Tip zum Ausprobieren. B-Vitamien und Magnesium kann man nehmen, da passiert nichts, und wenn es besser wird, war es das. Wie willst Du es sonst abklären? Nimm Dein Essen. Du bist sehr gefährdet an beiden Vitalstoffen, wenn Du folgendes zu Dir nimmst: Alkohol, Kaffee, Tee, Mehl, Brot aus der Fabrik, Nudeln, Reis, Zucker, Süßigkeiten aus der Fabrik, Eiweiß wie vermehrt Fleisch, aber vor allem Soja und Käse. Wenn Du dann noch schwitzt oder Sport treibst, ist ein Mangel äußerst wahrscheinlich.

Ich habe Kindheit und Jugend in einer stark kalkhaltigen Gegend verbracht und immer prächtigstes Haar gehabt. Auch später in etwas schwächeren Kalkgegenden nie etwas gemerkt.

Erst durch Hormonkasper nach einer Fehlgeburt merke ich an mir Haarausfall (Östrogenmangel).

Antwort
von Mahut, 35

Einen Kalkfilter hat fast jeder Duschkopf.

Wie die Wasserhärte deines Wohnortes ist, kannst du bei den Wasserwerken anfragen, im Allgemeinen steht es im Internet.

Du kannst ja mal Google befragen, dort sind viele informative Seiten und auch Tipps wie man vorgehen kann. kalk haarausfall

Kommentar von Ungeheilt ,

Ich habe gegoogelt und das mit dem Duschkopf wurde als erstes erwähnt.

Ich habe ansonsten geschrieben:
"Schließlich habe ich auf der Internetseite bei dem Stadtwerk meiner jetzigen Stadt nachgeschaut. Und dort hat jeder Stadtteil eine eigene Angabe, die allerdings zB. in meinem Stadtteil 6,0 – 10,5 lautet."

Kommentar von Mahut ,

Das kann ich mir nicht Vorstellen, das der Härtegrad so hoch ist, in meiner Stadt ist nur ein Härtegrad von 2 oder in einigen wenigen Stadtteilen 3.

Kommentar von Hooks ,

Es gibt vier Härtebereiche, vielelicht verwechselst Du das mit den Härdegraden. Guck mal bei Wikupedia.

Neuregelung der Härtebereiche

Am 1. Februar 2007 wurde vom Deutschen Bundestag die Neufassung des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes[4]
(WRMG) beschlossen, das am 5. Mai 2007 in Kraft getreten ist. Darin
wurden u. a. die Härtebereiche an europäische Standards angepasst und
die Angabe Millimol Gesamthärte je Liter wird durch die (aus chemischer Sicht unsinnige) Angabe Millimol Calciumcarbonat je Liter ersetzt. Wasserversorgungsunternehmen
werden wohl weiterhin auch die Gesamthärte veröffentlichen, dies ist im
Gesetz aber nicht vorgeschrieben. Nach Stellungnahmen des BMU gegenüber der DVGW[5] soll Millimol Calciumcarbonat je Liter unverändert als Millimol Gesamthärte je Liter
aufgefasst werden. Die neuen Härtebereiche unterscheiden sich kaum von
den bisherigen, nur werden die Bereiche 3 und 4 zum Härtebereich „hart“
zusammengelegt und die Ziffern 1,2,3 und 4 werden durch die – bereits
gebräuchlichen – Beschreibungen „weich“, „mittel“ und „hart“ ersetzt.
Die neuen Härtebereiche sind wie folgt definiert:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community