Frage von suppe007, 4.196

Ich nehme seit einer Woche die hochdosierten Eisentabletten Tardyferon. Was kann ich gegen die ständige Übelkeit tun, die ich seither habe?

Ich nehme seit Ca. einer Woche Eisentabletten(Tardyferon;hochdosiert) da ich an Eisenmangel und Blutarmut leide. Ich habe seitdem ständig eine leichte übelkeit.Übelkeit gehört auch zu den häufigen Nebenwirkungen-wie es in der Packungsbeilage steht. Ich muss mich nicht übergeben, doch diese ständige leichte übelkeit geht mir ziemlich auf die nerven und meine Ärztin ist grad im Urlaub. Kann man auch was gegen diese Nebenwirkung tun oder ist bei Nebenwirkungen nichts zu machen? Habt ihr auch ein paar Tipps was ich dagegen tun kann?

Ich weiß nicht ob das relevant ist,aber ich nehme die Eisentabletten jeden Tag in der früh, eine halbe Stunde bevor ich frühstücke.

Danke schon mal im Vorraus!

Antwort
von Mahut, 4.196

Mir erging es auch so in meiner ersten Schwangerschaft, da bekam ich auch wegen Eisenmangel Tabletten, die mir nicht bekamen, da habe ich dann täglich Vitamin C genommen, dadurch hat sich der Eisenwert wieder erhöht, da ich schwanger war, wurde der Wert bei jeder Untersuchung getestet.

Gegen deine Übelkeit kannst du es ja mal mit Ingwer versuchen, entweder trinkst du Ingwertee, dazu nimmst du ein Stück von der Ingwerwurzel und übergießt sie mit Wasser, oder isst ein kleines Stuck roh., aber vorsichtig ist sehr scharf.

Antwort
von walesca, 3.692

Hallo suppe007!

Ich muss auch hin und wieder solche Eisentabletten einnehmen. Ich vertrage sie am besten morgens zum Frühstück, auch wenn dann nicht 100% davon aufgenommen werden. Immer noch besser, als diese ständigen Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen!! Außerdem solltest Du beachten, dass die Wirkung bei gleichzeitiger Aufnahme von Magnesium beeinträchtigt wird!! Also in diesem Falle lieber eines morgens und das andere abends einnehmen!!

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von suppe007 ,

Soll ich das echt machen?ich meine,meine Ärztin hat mir das so verschrieben...mit dem in det früh nehmen und so.....

Kommentar von walesca ,

Das ist schon richtig, aber Deine Ärztin hat Dir damit die Standard-Einahme genannt, die die meisten Patienten brauchen. Dabei ist aber nicht berücksichtigt, dass ja jeder Mensch auf das gleiche Medikament auch anders reagieren kann!!! Wenn DU lästige Nebenwirkungen bei dieser Art Einnahme bekommst, dann muss sich an der Einnahme irgendetwas ändern!! Bis Deine Ärztin aus dem Urlaub zurück ist, würde ich die Tabletten zum Essen nehmen. Dann kannst Du ja schon sehen, ob Dir das besser bekommt! Wenn sie dann wieder da ist, kannst Du es ja noch einmal mit ihr besprechen. Aber i.d.R. musst Du diese Eisenpräparate ja sowieso über längere Zeit nehmen - da kommt es doch auf 1-2 Wochen mehr auch nicht wirklich an!! LG

Antwort
von StephanZehnt, 3.358

Hallo S..,

also Dein FE -Wert unter 50 ng/ml . Bei Leberentzündung kann der Ferritinwert erhöht sein und trotzdem ein Eisenmangel vorliegen.

Bei der Tabletteneiname ist jedoch wichtig ,viel zu trinken, keine Abführmittel nehmen - sonst wird das Eisen wieder ausgeschieden. Die Tabletten sollten mit Vitamin C eingeommen werden, am besten mit einem Fruchtsaft. 1 Stunde vor und mindestens 2 Stunden nach Tabletteneiname sollte unbedingt auf Schwarztee, Kaffee, Grüntee, Calcium, (keinerlei Milchprodukte) und Rotwein verzichtet werden. All dieses Stoffe verhindern die Eisenaufnahme im Dünndarm. Zielwert für eine Frau ist 200 ng/ml. (ich weis nicht ob DU w oder m oder..bist.

OB es dann besser wird wenn Du dazu viel trinkst weis ich nicht genau Aber solche hochdosierte Eisentabletten wie z.B. Tardyferon werden vom Dünndarm ziemlich schlecht aufgenommen. Ich weis nicht in wie weit Du bereits in einem Eisenzentrum in Behandlung bist.

Nun wenn Du bisher die Tablette nüchtern eingenommen hast evtl. funktioniert es mit Fruchtsaft etwas besser.

Evtl. bringt Dich das etwas weiter ?

VG Stephan

Kommentar von suppe007 ,

Dankesehr. Ich trinke bei der Einnahme der Tablette auch immer 100%igen Orangensaft. Ansonsten trinke ich wirklich etwas zu wenig wenn ich so darüber nachdenke...ich werds mal versuchen mit mehr trinken. Ach, und ich bin weiblich:D , jedenfalls danke für die antwort!LG

Antwort
von Friedelgunde, 3.088

Also ich nehme immer wieder mal die Ferro Sanol Duodenal - und da steht sogar extra im Beipackzettel, dass man die auch (wenn der Magen Probleme macht) zum Essen einnehmen kann. Wenn man die Tabletten nüchtern einnimmt, nimmt man zwar die höchste Menge an Eisen auf - aber das heißt nicht, dass man gar kein Eisen abbekommt, wenn man die Tabletten zum Essen oder danach nimmt. Dadurch kommt trotzdem noch genug Eisen ins Blut. Besser auf alle Fälle, als diese ständige Übelkeit, das muss ja nicht sein.

Antwort
von francis1505, 2.540

Guten Abend :-)

Ich hatte das Problem auch (ohne etwas schlecht reden zu wollen, es war das hochgepriesene Ferro Sanol). Hab dann nach und nach verschiedene andere Präparate ausprobiert und sogar eines gefunden, bei dem es mir nicht so geht. Vielleicht solltest du das auch versuchen, zum Glück sind ja nicht alle Präparate gleich.

Du musst es auch nicht unbedingt eine halbe Stunde vor dem Frühstück nehmen, wenn du es danach nimmst, wird evtl etwas weniger Eisen vom Körper aufgenommen, aber nicht gänzlich aufgehoben. Mir war es irgendwann wichtiger, dass mein Magen nicht mehr weh tut, Milchkaffee und Co. hatten dann seltsamerweise kaum einen Einfluss.

Wenn du ganz hart gesotten bist, versuche mal die Brausetabletten, kann man auch in O-Saft auflösen, dann schmeckt's nicht ganz so furchtbar. Die hab ich seltsamerweise fast problemlos vertragen.

Antwort
von pferdezahn, 2.379

Nehme Mal dein Eisenpraeparat nicht auf nuechteren Magen, sondern waehrend einer Mahlzeit, weil dadurch die Vertraeglichkeit besser ist.

Kommentar von suppe007 ,

Meine Ärztin hat gesagt ich soll das so machen...ich frag sie mal wenn sie zurück ist,ob es auch anders geht:) danke für deine Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community