Frage von vonBiest, 308

Masive Leberadenom

Hallo, Ich bin 22 und weiblich. Im Juli dieses Jahres bin ich mit schlimmen Oberbauchschmerzen ins Krankenhaus gekommen, dort stellte sich raus das ich mehrere Tumore (bis 4 cm) in der Leber hatte (Ct, Mrt und Sono jeweils mit Kontrastmittel).

Anfang August bin ich dann wieder ins Krankenhaus (ein anderes) gekommen, weil sich die Symptome verschlechtert haben (erbrechen, Schmerzen) jetzt sind die Tumore auf max. 5 cm gewachsen. In diesem Aufenthalt ist eine Probe unter Sono entnommen worden, Diagnose Leberadenom. Außerdem Magenspiegelung, ohne Befund.

Von dort aus bin ich an die Uniklinik Aachen verwiesen worden. Dort wurde ein anderer Tumor punktiert worden, leider ohne Befund. Darauf hin diagnostische Bauchspiegelung, Befund Leberadenom welche NICHT enthalten. Eigentlich würde Aachen gerne operieren aber zu viel Leber ist betroffen, zwei große Adenome 6,5cm und viele kleine.

Jetzt heißt es damit Leben lernen nur das Problem ist, ich habe immer noch Schmerzen und muss mich fast jeden Tag übergeben. Was in meinem Fall noch dazu kommt ist, dass ich noch Psychisch krank bin und mich das Thema sehr belastet.

Mein Hausarzt meint die Schmerzen (stechen an den Rippen) könnte nicht daher kommen würden. Aber woher sonst.

Zum Schluss noch Blutwerte die nicht in Ordnung sind: Ggt 94 bis 40 normal Eosinophile Granulozyten 0.9 zwischen 1 und 2 normal

Es hieß von Aachen sie würden eine Transplantation machen wenn es schlechter wird, gibt es noch andere Möglichkeiten.?

Danke vonBiest

Antwort
von StephanZehnt, 300

Hallo vonBiest

wenn man so etwas entdeckt wie bei Dir sollte die erste Reaktion sein die Pille abzusetzen da die Adenome i dem Fall an Größe verlieren. Nun ist 6,5 cm schon eine ordentliche Größe. Nun Adenome - die Ursache können sein die Einnahme der Pille, von Kortison, sie können bei Diabetes mellitus oder im Rahmen der Schwangerschaft. auftreten!

In der Regel greift man wenn nach absetzen der Pille die Größe nicht abnimmt chirurgisch ein, da ein erhöhtes Rupturrisiko besteht! Bei einem gesunden Restorgan kann sich die Leber bei einem Verlust von 3/4 der Leber wieder regenerieren. Wenn dies auch nicht mehr funktioniert wäre noch eine Lebensspende möglich. das heißt ein sehr naher Verwandter spendet einen Leberlappen die Leber des Spenders regeneriert sich wieder nach einer gewissen Zeit. in ..Monaten.

http://www.chirurgie-portal.de/onkologie/leber-tumor-zyste-abszess.html

Nun die Schmerzen wären im Oberbauch können allerdings auch ausstrahlen. In wie weit auch Nachbarorgane (wie z.B. Galle..). betroffen sind bzw. sein können

Nun die Gamma-GT Werte können bei einer Leberentzündung erhöht sein. Erwachsene 50 - 250/µl (1 - 4%) alte Einheit 0,01 - 0,04 * SI-Wert (Eosinophile Granulozyten).

VG Stephan

Kommentar von vonBiest ,

Die Pille nehme ich seit Juli nicht mehr. Wird trotzdem schlimmer.

Kommentar von StephanZehnt ,

Dann sollte man bei der Größe eine OP anstreben oder dann halt eine Spende Vater- Mutter .... was allerdings sinnvoll ist in dem Sinn muss man dann vor Ort klären!

Kommentar von vonBiest ,

Uniklinik Aachen meinte ne Transplantation käme noch nicht in Frage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community