Frage von sweety258, 57

Krankschreibung wegen OP?

Hallo zusammen, ich muss in den Herbstferien am Ohr operiert werden (Otosklerose). Mein Arbeitgeber weiß Bescheid. Wie läuft das mit der Krankschreibung? Bekomme ich diese vom HNO Arzt oder aus dem Krankenhaus? Ich muss ca 3-5 Tage im Krankenhaus bleiben aber die Krankschreibung muss ja spätestens nach 3 Werktagen beim Arbeitgeber vorliegen. Wie ist das vorgehen?

Würde mich über ANtworten freuen

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Taigar, 38

Hi Sweety,

Krankenhäuser stellen in der Regel keine Krankschreibungen aus sondern Aufenthaltsbestätigungen in denen hervorgeht dass du in der Zeit von da und da dort lagst.

Anschließend musst du dir eine Krankschreibung vom Hausarzt oder dem HNO Arzt holen. Oder du fragst dort im Vorfeld nach ob er dich schon mal Krankschreiben würde.

Normalerweise ist das vorgehen dem Arbeitgeber im Vorfeld über den KH Aufenthalt zu informieren und ihm dann nach dem KH Aufenthalt die Aufenthaltsbescheinigung sowie Krankmeldung zukommen zu lassen.

Alles Gute!

Kommentar von Lexi77 ,

Also ich habe auch im Krankenhaus auf Wunsch immer eine AU bekommen.

Kommentar von Gapa39 ,

Also ich kenne das auch so mit den Aufenthaltsbescheinigungen und dass es zwar ausnahmsweise mal gemacht wird mit dem gelben Scheinchen aber höchst ungern, die Regel ist die Aufenthaltsbescheinigung, und normalerweise ist diese gleichwertig mit der AU gegenüber dem Arbeitgeber. Zunächst wird sie auf unbestimmte Zeit ausgestellt, diese solltest du gleich am Anfang anfordern und gleich los schicken, wegen der drei Tage. Am ende des Aufenthaltes bekommt man eine Bestätigung über den Gesamtaufenthalt, diese kriegt der AG dann auch. Wenn danach noch eine AU erforderlich ist, macht die der weiterbehandelnde Arzt.

Antwort
von Lexi77, 30

Hallo!

In der Regel bekommst du für die Zeit des Krankenhausaufenthaltes dort eine AU. Die geht aber meistens nur bis zur Entlassung. Danach musst du dich dann vom niedergelassenen Arzt (am Besten HNO, alternativ Hausarzt) weiter krank schreiben lassen.

Da du ja sagst, dass dein Arbeitgeber schon Bescheid weiß, würde ich die Frage mit deinem Chef klären. Frag ihn einfach, ob er damit einverstanden ist und das o.k. ist, wenn du die Bescheinigung vom Krankenhaus erst nach deiner Entlassung vorbei bringst.

Ansonsten musst du einfach einen vorbereiteten Briefumschlag (an deinen Chef adressiert und frankiert) mitnehmen und die AU in den Briefumschlag stecken. Bei allen Krankenhäusern, die ich kenne (und das sind einige), steht irgendwo im Eingangsbereich ein Briefkasten. Oder frag ganz lieb die Schwestern, ob sie deinen Brief in die Post geben können. 

Für deine OP wünsche ich dir alles Gute! 

Viele Grüße, Lexi

Antwort
von whoami, 19

Die Krankschreibung kommt auch aus dem Krankenhaus - hatte das unlängst. Wenn niemand sie zu deinem Chef bringen kann, muss er sich gedulden. Bei Krankenhäuser gilt die 3Tage-Regel nicht. Da muss er auf die Krankschreibung warten bis du aus dem KH raus bist. Schließlich weiß er ja Bescheid! Bei mir war es mal so, dass im im KH lag und mein Arbeitgeber 2 Wochen nichts von mir wußte, weil mein Kollege vergessen hatte ihm Bescheid zu sagen. Alles halb so schlimm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community