Frage von Android90, 996

Ist eine Abschirmung gegen Elektrosmog, z.B bei WLAN möglich?

Hallo, ich werde bald wegen meines Studiums in eine WG ziehen. Leider haben die dort WLAN. ich hab damit leider nicht so dolle Erfahrungen gemacht ( Migräne usw.) und wollte mal nachfragen , ob es Möglichkeiten gibt sich zumindest nachts dagegen abzuschirmen. Irgendwo habe ich gehört dass man das Kästchen auch in Alufolie nachts verpacken kann und in einen Behälter ( Aluminium, Blei etc.) stellen kann und es dann weniger strahlt. Stimmt das oder ist das Unfug? Und kann ich mich irgendwie sonst dagegen schützen? ( zumindest in der Nacht? Ich hattemal solche Abschirmbaldachine, aber das hatte nachweislich keinen Einfluss auf die Strahlung ( habs messen lassen).

Antwort
von dinska, 879

Ich würde, wenn möglich den Stecker ziehen oder was überhängen. Wenn ich in einem Hotel übernachte, dann ist der Fernseher immer auf standby geschalten. Mich stört das nachts beim Schlafen. Deshalb ziehe ich immer den Stecker und wenn das nicht möglich ist, hänge ich ein Handtuch darüber. Bei einem Schirm ist die Strahlung natürlich noch vorhanden, aber sie trifft dich nicht voll. Ich habe mich mal mit einem einfachen Pappeschirm vor der Strahlung meines Radioweckers geschützt und ich konnte wieder gut schlafen.

Antwort
von elliellen, 931

Hallo!

Ja, zum Glück gibt es Möglichkeiten, sich gegen die leider in der heutigen Zeit überall und allzeit gegenwärtige Strahlung zumindest etwas zu schützen.

Lies dich mal etwas im Internet durch, du kannst z.B. auf baubiologisch orientierten Seiten gute und hilfreiche Infos bekommen.

Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Entstörer Gerät besorgt, es reicht z.B. für ein Zweifamilienhaus aus, man stellt es einfach auf die Erde.

http://www.elektrosmoghilfe.com/der-hamoni-harmonisierer-im-baubiologischen-test...

Nachts sind bei uns zudem sämtliche Handys aus, Hauptstecker an Elektrogeräten sind herausgezogen. Radiowecker sollten auch tabu sein.

Es gibt einige Möglichkeiten, die man anwenden kann, es ist nie Unfug, sich gegen Strahlung zu schützen, schließlich dient es unserer Gesundheit.

Kommentar von Zweimal ,

Und dieses spottbillige Gerät (139,-€) wurde sogar von dem Heilpraktiker Lothar Kappes getestet (Nomen est Omen)...

Kommentar von elliellen ,

So ist es. Unter anderem waren Baubiologen, Heilpraktiker und Dipl. Ingenieure im Forschungs- und Entwicklungsteam und das Gerät hat sehr gute Erfahrungsberichte.

Antwort
von Katzina, 825

Hallo Android90 - eigentlich hast du einen Nicknamen, der up to date ist, d.h. auf der Höhe der Zeit. Sog. Elektrosmog und übrigen Strahlungen, auch aus dem Weltraum, die durch die Atmosphäre dringen, bist du doch überall ausgetzt. Auch, wenn du unter  Strommasten auf der Straße gehst - eine Abschirmung dagegen gibt es nicht wirklich. Das mit der Alufolie oder ähnliches ist, Verzeihung, unter Ulk zu verbuchen. Jeglicher Funk bedeutet auch Strahlung, sonst käme ja nichts an. Aus diesem Grund nehme ich mal an, dass die Sonnenstrahlung, der man ausgesetzt ist (und manche legen sich auch noch direkt in die Sonne) viel intensiver ist und dadurch die Hautkrebsgefahr enorm gestiegen ist. Und dagegen kann man sich einigermaßen eher schützen.Aber man sollte auch nicht überempfindlich sein und sich etwas einreden. Die Psyche spielt dabei eine große Rolle.

Kommentar von Android90 ,

nun ja, ich denke, mein Opa hat jahrzehnte 100 m neben einem Mobilfunkmasten gewohnt und hatte irgendwann einen Hirntumor , der immer wieder kam, egal mit was für einer Bestrahlung man ihn verucht hat wegzu bekomen. Ich denke , dass ich daher auch ein "gebranntes Kind " bin. Und dann hört man ja immer wieder im netz von solchen Fällen, in denen dann auch immer gesagt wird, dass man das nicht benutzen soll. Nun ja, ich werde das Ding einfach nachts ausschalten oder allgemein wenn ich es nicht brauche und meinen Zimmernachbarn auch drum bitten, zumindest für die Nacht, weil das Kopfweh schon penetrant ist. :-/ ( war schon bei zig Ärzten und keiner konnte was finden bzgl- der Migräne außer dass ich ein "seltsames EEG hätte :D)

Antwort
von GeraldF, 774

lol - hoffentlich wollen Sie nicht Elektrotechnik studieren ... Router in Alufolie verpacken - da werden sich die WG-Genossen aber freuen. Sie könnten Folie sparen, wenn Sie den Netzstecker des Routers einfach ziehen, dann haben Sie von dort auch keine elektromagnetische Strahlung zu erwarten, aber auch das fänden die Kollegen wahrscheinlich nicht so toll. 

Kommentar von GeraldF ,

...dann ginge noch: Zimmer mit Alufolie tapezieren, haben meine Eltern 1968 gemacht, weil es "irgendwie psychedelic" aussah. Weiß nicht, ob das was bringt.

Kommentar von Katzina ,

nein, es bringt nichts (nur wenn man es sich einredet, aber nicht in der Realität, sorry).

Kommentar von GeraldF ,

aber ist schon ganz schön "psychedelic"...;-)

Antwort
von charlotte7, 661

JA - eine Abschirmung gegen Elöektrosmog ist möglich - aber viel zu aufwendig. Eine Harmonisierung ist hilfreich und wesentlich günstiger .

Das folgende Video zeigt, wie das funktioniert :


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten