Frage von elisaful, 3.359

Hat eine Scheidenpilz-Infektion zwangsläufig auch Mundsoor zur Folge?

Hallo, ich habe mich auf meinem Mallorca-Urlaub mit Scheidenpilz infiziert. Jetzt bin ich unsicher, ob sich der Pilz auch in meinem Mundraum befinden könnte. Meine Frauenärztin hat mir eine Salbe und Zäpfchen zur vaginalen Anwendung verschrieben, allerdings habe ich eben ein bisschen rumgegooglet und herausgefunden, dass solche Pilze auch in der Mundhöhle zu finden sind. Muss ich denn jetzt zwangsläufig davon ausgehen, dass ich eine Infektion im Mund habe, da ich momentan eine in der Genitalregion habe? Die Frage ist sehr wichtig für mich, da ich meinen Freund nicht durch Küssen etc. infizieren möchte (eine Ansteckung von ihm ist ausgeschlossen, wir haben länger nicht miteinander geschlafen).

Vielen Dank für hilfreiche Antworten! elisaful

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sandy46, 3.359

Hallo elisaful,

aus Erfahrung kann ich berichten, dass sich tatsächlich der Vaginalpilz auch im Mundraum befinden kann. Übertragen wird er durch Oralsex. Pilz im Mund (Soor) erkennst Du an kleinen weißen Flecken an der Mundschleimhaut, z.B. an den Backentaschen, oder in der Unterlippe). Auch kann es sein, dass im Mund ein brennendes Gefühl auftritt.

Aber auch gegen diesen Pilz gibt es in Apotheken gute Mittel. Damit verschwindet er wieder ganz schnell. Deinen Freund kannst Du dann vorsorglich mitbehandeln.

Gruss und gute Besserung, Sandy

Antwort
von bobbys, 2.920

Der Mund ist eindeutig ein Reservoir für Scheidenpilz", berichtet Frauenärztin Oppelt. Untersuchungen zeigen: Frauen mit chronischen Infektionen haben denselben Pilz, den sie in der Vaginalschleimhaut haben, meist auch in der Mundhöhle. Allerdings verursacht er dort häufig keine Beschwerden. Diese Ansteckungsquelle wird daher oft vernachlässigt. Doch die Mundhöhle und insbesondere die Zunge als Drehscheibe weiterer Übertragung dürfe nicht unterschätzt werden, schreibt Professor Eiko E. Petersen in seinem Lehrbuch "Infektionen in Gynäkologie und Geburtshilfe". Keime können beim Küssen und beim Oralsex übertragen werden. Petersen empfiehlt Ärzten daher, Abstriche aus dem Mund der Patientin und ihres Partners sowie von dessen Penis zu nehmen. Findet sich beim Mann der gleiche Pilzstamm wie bei der Frau, muss er auf jeden Fall behandelt werden.

LG Bobbys :)

Antwort
von elisaful, 2.654

Okay, ich beobachte das in meinem Mund erstmal und wenn ich etwas entdecke reagiere ich sofort. Danke für die hilfreichen Antworten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten