Frage von Biene3, 66

Geht die Magenentleerungsstörung irgendwann wieder weg?

Ich habe eine Magenentleerungsstörung seit ca. ein Jahr. Und schon fast 20kg abgenommen. Angefangen hat es mit Magensäure, die Nacht auf einmal im Schlaf hoch kam. Dann wurde da auf Reflux getippt und behandelt. Die Madiekamente haben leider nicht geholfen. Da konnte ich auch glaube ich fast normal essen. Ich hatte auch noch gute Tage. Aber es hat sich über das Jahr so komisch entwickelt, dass ich jetzt fast Garnichts mehr essen kann. Es ist jetzt so das ich ständig so ein Brennen im Hals habe, der dazu noch einen komischen, leicht säuerlichen, schlechten Geschmack im Mund habe. Der jetzt gar nicht mehr weg geht. Immer wieder Luft aufstoßen. Magenschmerzen aber nicht immer. Es wurden sämtliche Test gemacht, wie ob da Magensäure oder Gallensäure aufsteigen, aber leider haben die auch nichts gefunden. Leider liefen die Test nicht ganz ohne Komplikationen. so das z.B. das Gerät während der Aufzeichnung kaputt ging, es nicht richtig eingestellt war usw. . Nun soll ich diese Diät (Kleine Partikel) machen, wo mir einfach nur ein Zettel in die Hand gedrückt wurde. So das kannst du noch essen, das nicht und das vielleicht. Das hatte ich auch schon so heraus gefunden. Dann habe ich es bei meiner Krankenkasse versucht Hilfe zu bekommen, da gab es dann ein Telefonat, bei dem ich das Gefühl hatte, dass die am anderen Ende nicht so richtig wusste was das ist. Sie hat mir im entdefekt das erzählt, was ich schon wusste. Naja. Nun ist es so Sie sagen das ich Die Magenentleerungsstörung habe. Mit dem schlechten Geschmack und das Brennen im Hals soll ich zu Zahnarzt und Hals Nasen Ohren Arzt gehen. Und diese Diät machen, die ich jetzt schon über 6 Wochen mache. Und püriet schmeckt es auch nicht gut. Ich soll zu einem Psychotherapeuten gehen. Mein Hausarzt weiß nicht mehr weiter. Und ich kann jetzt echt nicht mehr weiter. Bin an meine Grenze angekommen, dass ich nicht mehr will.

KANN MIR VIELLEICHT JEMAND HELFEN??????

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Lexi77, 38

Hallo Biene!

Ich habe auch eine Magenentleerungsstörung (seit 2011 bekannt), kenne mich da inzwischen ganz gut aus und kann dir also vielleicht ein bisschen helfen (habe dir auch ein Freundschaftsangebot geschickt).

Wichtig wäre erstmal, dass du eine umfassende Diagnostik bekommst. Goldstandard für die Diagnose einer Magenentleerungsstörung ist eine Magenentleerungsszintigraphie. Wurde das schon gemacht oder wie kommen deine Ärzte auf die Diagnose? Hattest du schon irgendwelche Diagnostik? Wenn ja, bei welchem Arzt?

Leider gibt es in Deutschland nicht wirklich viele Ärzte, die sich mit dieser Erkrankung auskennen, Adressen zu den verschiedenen Spezialisten kann ich dir geben, je nachdem, wo du wohnst.

Mich wollte man übrigens auch zu einem Psychotherapeuten schicken, weil die "normalen" Ärzte immer meinten, ich hätte nichts. Erste Symptome bei mir waren Reflux und Magenschmerzen. Ich habe mich dann an ein Refluxzentrum gewendet und nach einigen speziellen Untersuchungen war die Diagnose dann schnell klar. Inzwischen ist es bei mir soweit, dass ich parenteral (also über Infusionen) künstlich ernährt werden muss, weil ich zur Zeit kaum noch was essen kann. 

Vor 6 Wochen haben wir einen neuen Therapieansatz mit Botox ausprobiert, das scheint auch zumindest ein bisschen zu helfen. Ich habe seitdem auf jeden Fall weniger Schmerzen und weniger Erbrechen.

Wenn du tatsächlich eine Magenentleerungsstörung haben solltest, dann musst du dich aber leider darauf einstellen, dass die nie mehr ganz weg geht. Aber es wird Phasen geben, wo es mal besser geht, leider aber auch schlechtere Phasen. 

Also, immer her mit deinen Fragen! ;-)

Viele Grüße, Lexi

Antwort
von Hooks, 30

Probieren kannst Du mal das hier:

- auf der rechten Seite liegen, dort ist der Ausgang zum Darm hin

- eiweißhaltiges am Ende der Mahlzeit essen, das festigt den Muskel zur Speiseröhre hin (Fett lockert ihn!) - bei mir hilft da eine Paranuß oder ein paar Mandeln

- Natron zwischendurch nehmen, ein centgroßes Häufchen auf einem EL mit warmem Wasser, dann warmes Wasser hinterher

- nie Sprudelwasser trinken! Immer aus der Leitung.

- beim Essen folgendes weglassen: saures, scharfes, süßes, das lockt alles mehr Magensäure

- immer alles flüssig kauen! Nur so bekommst Du die wertvollen Enzyme mit, die der Körper im Speichel zur Verfügung stellt.

- Beim Essen nie trinken! Immer nur bis 30 min vor dem Essen 1/4 Liter Leitungswasser in kleinen Schlucken, dann wieder 2,5 Stunden danach. Vor dem Schlafen und nach dem Aufstehen auch. Austrocknung beginnt mit Verdauungsstörungen.

- sehr gut helfen soll auch das: 3x täglich eine große Kartoffel, mehligkochend, in ein Glas Wasser pressen und sofort trinken

---------------------------------------------------------

Was war vor diesem JAhr? Kannst Du einen Auslöser festmachen? Stress, Umzug, Prüfung, persönliche Probleme? Essensumstellung?

Antwort
von alessam, 27

Hallo,

Dem von Lexi kann ich so nichts mehr hinzuzufügen, nur noch eins, hattest du schon Medikamente wegen der Entleerungsstörung? Und hast du sonstige Erkrankungen wie zB Diabetes?

Liebe Grüße 

Kommentar von Biene3 ,

Hallo

Diabetes habe ich nicht.

Und als Medikamente habe ich Resolor bekommen von meinem Hausarzt. Hat leider nichts gebracht.

LG Biene3

Kommentar von alessam ,

Du kannst es ja mal mit Motilium probieren, vielleicht hilft dir das ja, wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne melden.

Liebe Grüße Sam

Antwort
von Hopfensee, 3

Habe jetzt am Donnerstag Botox gespritzt bekommen..wegen dieser Störung..hatte diese Szingrafie ..und  da wurde es bestätigt..wie geht es Dir inzwischen...jetzt ist ja schon der 4.12..LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community