Frage von 100livepoints, 310

Fußpilz los werden? Ihh Gitt!

Ich stehe jeden Tag in der Werkstatt mit #wasserdichten Arbeitsschutzschuhen. Und jetzt habe ich (etwas spät) festgestellt, dass ich Füßpilz zwischen den Zehen hab. Ich hab mich schon etwas belesen aber kann man sich Krankschreiben lassen, weil man wegen Fußpilz nicht mehr diese Schuhe verwenden kann? Ich meine wenn ich die jetzt weiter benutzen muss weil ich keine anderen habe, werde ich den Pilz mit Sicherheit nicht los...

Antwort
von ernstkuehne, 310

Du wirst wegen Fußpilz sicher nicht krankgeschrieben werden. Fußpilz ist im Prinzip auch nicht so schlimm - doch in den Schuhen, die du tragen musst, wirst du ihn normalerweise kaum wegbekommen. Sehr gute Erfahrung hat man mit Socken mit Kupferfasern gemacht, auch in Fällen, die dir ähnlich sind. Die wurden nämlich den Bergleuten in Chile in die Tiefe geschickt, die 2010 in der Mine über 66 Tage eingeschlossen waren. Als man einen Versorgungsschacht gebaut hatte, schickte man ihnen auch diese Socken, denn die Luft war heiß und Feucht und die Schuhe  fest und kaum luftdurchlässig. Als die Bergleute gerettet und untersucht wurden, waren ihre Füße unglaublich gesund. Seitdem werden sie dort, in den USA und Israel (vom Heer) verwendet. Sie sind auch angenehm und erschwinglich. Weil sie so neu sind bekommst du sie nur im Internet (bonn-copper). Ich bin sicher, dass wird für dich eine hervorragende und unkomplizierte Lösung sein.

Kommentar von Winherby ,

Du wirst wegen Fußpilz sicher nicht krankgeschrieben werden.

"Sicher" ist nur der Tod. Ich kenne einige Fälle, wo an Fupßilz erkrankte Menschen, genau deswegen krank geschrieben wurden.

Der Fußpilz kann so arg werden, dass die Haut in der Falte zwischen den Zehengliedern auf der Sohlenseite aufreisst und der Betroffene vor Schmerz kaum gehen kann.

Kommentar von ernstkuehne ,

Hallo Winherby, natürlich hast du recht. Fußpilz kann auch stark um sich greifen und sehr ernsthafte Züge annehmen. Ich dachte eben auf den normalen Erscheinungsbild und Verlauf.

Danke für den HInweis

Antwort
von dinska, 269

Fußpilz ist keine Krankheit und man wird damit nicht krankgeschrieben. Du solltest dich mehr um Fußhygiene kümmern. In der Apotheke bekommst du Mittel gegen Fußpilz. Du solltest den unbedingt behandeln, weil er sonst auf die Nägel übergeht und sich dort festsetzt und die Nägel beeinträchtigt, sie verhornen und werden krümelig. Wichtig ist die Schuhe zu desinfizieren, auch da gibt es Mittel, man kann sie auch mit Essig ausreiben. Die Strümpfe sollten täglich gewechselt werden und man muss sie auch mindestens bei 60° waschen. Nach jedem Duschen die Zehen gut abtrocknen und mit dem Mittel behandeln.  Wenn der Pilz abgeklungen zu sein scheint, trotzdem weiter behandeln oder dir eine Mischung aus Speiseöl und Teebaumöl machen und diese immer in die Zehen einreiben.

Antwort
von StephanZehnt, 203

Ich schätze wegen Fusspilz krank schreiben lassen das funktioniert nicht. Ich kann jetzt nicht nach vollziehen ob da noch etwas anderes dahinter steckt! Du evtl. keinen Spass mehr an der Arbeit hast odgl.. Dann müsste man einen anderen Weg finden. 

Wenn es sich aber nur um den  um den Fusspilz handelt kannst Du ja einmal einen anderen Weg gehen. Das Problem Feuchtigkeit aus den Schuhen zu bekommen. Es gibt so Katzenstreu wenn Du soviel mit nimmst ins Geschäft (Arbeit) das zumindest der untere Bereich gefüllt ist unterhalb vom Schaft.

Dann wären die Schuhe schon etwas trockener und könnten Feuchtigkeit Füssen und was auch immer besser aufnehmen. Natürlich musst Du das Katzenstreu hin und wieder austauschen. Ich weis nicht ob Du Deine Arbeitskleidung + Schuhe in der Firma lässt oder...? Eine kleine Tüte mit Katzenstreu in die Firma zu nehmen sollte aber kein Problem sein für ca. eine Woche .

Ja und natürlich so oft wie möglich Socken (Baumwolle kein Mischgarn) wechseln. Ja und zum Dermatologen gehen evtl. macht der einen Abstrich.  Die Mittel in der Apotheke kosten oft 20 € und mehr. Darum sollte schon vorher abgeklärt sein ob wirklich ein Fusspilz dahinter steckt. 

Die Schuhe mit Stahlkappe müssen sein - dies ist besser wie eine schwere Fussverletzung. Wo dann die Berufsgenossenschaft sagt Sorry grobe Fahrlässigkeit wir zahlen nicht! Ja und dann wird der Rest des Lebens bescheiden (um nicht das andere Wort...) wenn man Pech hat. In dem Fall wäre der Fusspilz das kleinere Übel.  Natürlich werden jetzt viele sagen mir passiert doch so etwas nicht - wenn doch hat man die A..karte gezogen!

VG Stephan


Sollten es andere Probleme dahinter stecken dann ..hier ein Bsp. auch IHK und die Gewerkschaften helfen u.U. weiter.   http://www.einstieg.com/ausbildung/ausbildungsberatung-und-ausbildungsbegleitung...

Kommentar von walesca ,

Den Tipp mit der Katzenstreu finde ich richtig klasse!!! Dafür ein Extra-DH!! LG

Antwort
von Akrobati, 175

Kaufe dir in der Apotheke ein Fußpilzmittel (bei mir hat Lamisil immer super gewirkt). Des weiteren solltest du stärker auf deine Fußhygiene achten und täglich deine Socken wechseln und kochend waschen. Desinfektionsspray für die Füße ist ebenfalls eine präventive Maßnahme, die du täglich durchführen kannst. 

Antwort
von walesca, 147

Besorg Dir in der Apotheke ein gutes Mittel gegen Fußpilz, z.B. Canesten-Extra-Spray. Das muss man nur 1 x täglich anwenden. Außerdem solltest Du dir in der Apotheke ein Mittel besorgen, das den Säure-Basen-Haushalt des Körpers wieder ins Lot bringen kann (Basenpulver). Fußpilz entsteht besonders gern, wenn der Körper übersäuert ist, denn dann fühlt er sich besonders wohl!! Dazu noch die Hygiene-Tipps, die Du schon bekommen hast - dann bist Du das Problem sicher in absehbarer Zeit wieder los.

Alles Gute wünscht walesca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community