Frage von Engel49, 596

Funktionstraining Zuzahlung

Hallo und an alle ein gesundes neues Jahr 2014!

Ich habe nun zu meinem Glück nacheinander das Funktionstraining für 24 Monate (2xWasser) von der Kasse bewilligt bekommen. Nun habe ich in verschiedenen Foren und Ratgebern schon gelesen, dass eine monatliche Zuzahlung nicht rechtens ist und dafür auch keine Vereinsmitgliedschaft verlangt werden kann. Fakt ist: Bin schon seit 2 Jahren dafür bei der KLG hier in Berlin. Habe monatlich 38€ (anstatt 58€) berappt und nun muß ich sogar 46€ (anstatt 66€) zahlen mit neuem Vertrag. Die 20€ übernimmt nach deren Vertrag immer die Kasse.... Ich habe nun mal die Kosten bei der Krankenkasse eingereicht mit all meinen anderen Zuzahlungsbelegen. Das mache ich jedes Jahr und erhalte auch einen Minimalen Betrag wieder zurück. Wenig... aber besser wie gar nichts. Ich würde mich freuen, wenn ich hier eine adäquate Antwort bekäme, die mir weiterhilft. Dafür schon mal besten Dank im voraus

Engel49

Antwort
von walesca, 596

Hallo Engel49!

Reha-Sport oder Funktionstraining ist nur mit einer ärztlichen Verordnung möglich. Ebenso ist die Mitgliedschaft im ZGS e.V. erwünscht, weil Reha-Sport nur über einen Verein abrechenbar ist. Sie haben noch keinen Reha-Sport bei uns gemacht und möchten trotzdem unsere Angebote nutzen? - Entweder Sie melden sich mit einem Reha-Behandlungsschein bei uns an oder Sie buchen das Seniorkonzept zum Preis von 32,- € bzw. 59,- € monatlich und erhalten alle Sonderpreise wie unten beschrieben.

Dies habe ich bei dem Berliner Verein im Internet gefunden. Bei uns bietet z.B. der Behinderten-Sportverein solche Reha-Kurse an. Dazu brauchen wir nur die ärztliche Verordnung (50 Anwendungen innerhalb von 18 Monaten), mit dem Stempel der Krankenkasse. Eine Vereinsmitgliedschaft ist dafür nicht notwendig!!! Weder beim Rehasport Wassergymnastik noch beim Lungensport! Irgendwelche Zuzahlungen werden auch nicht verlangt!! An Deiner Stelle würde ich diesen Verein noch einmal deutlich darauf ansprechen, nachdem Du noch einmal mit der Krankenkasse Rücksprache gehalten hast. Wenn möglich würde ich den Anbieter wechseln!!! Im folgenden Link kannst Du lesen, dass der Reha-Sport allein, kostenfrei angeboten werden muss!!!

http://de.wikipedia.org/wiki/Rehabilitationssport

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von Mahut, 521

Das mit dem Vereinsbeitrag hat mich auch unter anderem davon abgehalten in die Herzsportgruppe zu gehen, ich hatte eine Verordnung von einem jahr und sollte den Monatsbeitrag vom Sportverein bezahlen und zusätzlich die Stunden, die ich mir dann von der Kasse hätte wiederholen können. Da habe ich dann beschlossen meinen Herzsport selber zu Hause zu machen und das mache ich jetzt täglich seit 2 Jahren und muss nichts bezahlen.

Kommentar von Autsch ,

Ja, dass ist auch eine Lösung. Ich bewundere Deine Selbstdisziplin. Dein Verein ist ja auch in jwd. und da im Umkreis gibt es auch kein Sport Studio...

Ich hatte auch mal Reha-Sport verordnet bekommen, für (ich glaube) 60x. Da musste ich gar nix zuzahlen, das war im Epiphanienweg. Aber da muss man wohl aufpassen, dass man nicht zuviel Stunden versäumt, sonst muss man alles bezahlen...hab ich gehört, vielleicht mal nachfragen.

Kommentar von walesca ,

Liebe Mahut, ein Vereinsbeitritt ist für den Reha-Sport nicht notwendig!!! Siehe Link in meiner Antwort. Du bist auch durch die ärztliche Verordnung durch den Anbieter versichert! Bei uns wird es nur recht gern gesehen, um den Verein, der ja die ganze Bürokratie bearbeitet - meist auf ehrenamtlicher Basis - ganz einfach darin zu unterstützen. Aber nötig ist es nicht!!!! LG

Antwort
von Autsch, 433

Geld welches Du schon hingeblättert hast, wirst Du nicht wiedersehen. Wenn Du unterschrieben hast, dass Du Mitglied sein willst, musst Du den Mitgliedsbeitrag solange löhnen bis Du ausscheidest.

Ich weiß jetzt auch nicht so genau, was Du konkret wissen willst? Trick 17 gibt`s nicht. Kannst nur probieren auf Die Tränendrüse zu drücken.

LG

Kommentar von walesca ,

Beim Reha-Sport sollte man nicht unentschuldigt(!!) zu viele Stunden versäumen, das die Krankenkassen sonst ggf. nicht weiter zahlen. Sonst gehen die davon aus, dass man es nicht allzu Ernst nimmt mit dem Ziel des Reha-Sports. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten