Frage von Tina710, 108

Eisenwerte erhöht?

Hallo Community,

ich hab mein Blut untersuchen lassen, da mir seit ca. einem Jahr vermehrt die Haare ausfallen und ich mich auch sonst nicht ganz wohl fühle. Alle Werte einschließlich „Eisen“ liegen im Normalbereich. Nur zwei Werte sind erhöht.

„Eisenbindung, gesamt“: Wert 481 bei einem Normalwert von 257 - 402 und „Transferrin“: Wert 341 bei einem Normalwert von 200 - 310

Ich werde daraus nicht ganz schlau. Deutet das nun auf einen Eisenmangel oder auf einen Eisenüberschuss hin?

Den Befund werde ich natürlich auch noch mit einem Arzt besprechen, aber bis zum Termin dauert es noch ein paar Tage. ;)

Antwort
von AliceF, 82

Bei einem Eisen-Mangel ist der Transferrinwert im Blut zu hoch.
Üblich sind Transferrinwerte zwischen 200 - 360 mg/dl.

Erhöhte Eisenbindung kann während der Einnahme der Pille oder an der Schwangerschaft vorliegen.
Eisenbindungskapazität st allerdings ein veralteter Parameter.

! Bestimmt sollte vor allem Ferritin (normal zwischen 40-160 µg.)

P.S. Wird eine Entzündung vermutten, sollte auch C-reaktives Protein (CRP) bestimmt werden. (C-reaktives Protein normal sollte kleiner als 3 mg/dl. sein)


Kommentar von Tina710 ,

Hm, offenbar geht mein Labor von anderen Referenzwerten aus.

Ferritin wurde bei mir mit dem Wert 22 ng/ml gemessen. Normalwert ist 15-150 lt. End-Befund.

Der hohe Transferrinwert widerspricht dem hohen Eisenbindungswert. Normal wüsste doch das eine oder das andere erhöht sein, wenn ich mich nicht irre. Ich nehme auch keine Medikamente und ich bin auch nicht schwanger. Merkwürdig.

Trotzdem Danke für deine Antwort!

Antwort
von StephanZehnt, 53

Hallo Tina,

jetzt müsste man noch den Ferritinwert wissen 30–200 µg/l
Ein erhöhter Transferrinspiegel ist in der Regel auf einen Eisenmangel zurück zu führen. Ob das in Deinem Fall gleich setzen ist mit einer Anämie .(Blutarmut)  dies muss der Arzt vor Ort abklären.

(Zitat) nicht ganz wohl fühle??? Wenn man verstärkt unter Müdigkeit leidet udgl. starke Regelblutung... .

https://www.thieme.de/viamedici/klinik-faecher-klinische-chemie-1536/a/klinische...

Gruss Stephan

PS. bei mir ist es das Gegenteil
Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit)


Kommentar von Tina710 ,

Hallo! :)

Also auf der Webseite stehen teilweise ganz andere Normwerte. Entweder arbeitet das Labor bei dem ich war mit veralterten Methoden oder ich weiß auch nicht. ^^

Ich hatte letztes Jahr schon mal erhöhte Eisenwerte, deshalb macht mir das mit der "Eisenbindung" auch etwas sorgen. Davor hatte ich öfter mal einen Mangel.

Ich fühle mich oft bedrückt, abgeschlagen und müde - aber das liegt vermutlich an meinen derzeitigen Lebensumständen, die einfach stressig sind. Den Bluttest habe ich in erster Linie gemacht, weil man mir den "Stress" langsam auch ansieht.

Bei meinem Befund steht folgendes drauf:

Eisen —> Wert: 86 µg/l; Normalwert: 37 - 147
Eisenbindung, gesamt —> Wert: 481 mcg/dl; Normalwert: 257 - 402
Transferrin —> Wert: 341 mg/dl; Normalwert: 200 - 310
Ferritin —> Wert 22 ng/ml; Normalwert: 15 - 150

Danke. :)

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Tina,

was ist wichtig

Ferritin —> Wert 22 ng/ml; Normalwert: 15 - 150 ng/ml

Transferrin —> Wert: 341 mg/dl; Normalwert: 200 - 310 mg/dl

Also niedriger Ferretinwert und hoher Transferrinwert.

Dies sagt aus das Du mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Eisenmangel hast.

http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/t/Transferrin.htm

Was die Normwerte angeht kann ich Dir mindestens 10 unterschiedliche Werte zeigen die da auf ähnlichen Seiten angezeigt sind. Wenn Du zu einem anderen Arzt gehen würdest der seine Blutproben zu einem anderen Labor schickt verändert sich das Ganze wieder.

Hier unterscheidet man verschiedene Alterstufen, Schwangerschaft.

http://www.netdoktor.de/laborwerte/eisen/

-------------------------------------------------------------------------

Für Dich gilt aber ganz allein der Satz oben

(Also niedriger Ferretinwert und hoher Transferrinwert.)

Ja und dies nach den Referenzwerten des Labores Deines Arztes. Irgendwelche andere Referenzwerte interessieren Deinen Arzt im Moment nicht!

Man kann einmal nach solchen Werten sehen wenn da Unstimmigkeiten gibt oder totale Abweichungen(s.o.).bzw. der  Ferretinwert in der Frage ganz oben nicht vorhanden war. Denn ein, zwei einzelne Werte sagen nicht soviel aus.

Antwort
von AliceF, 58

Aufpassten, das Labor gibt Ferritin wohl in Nanogramm pro Milliliter an. Hier müsste meinem Wissen nach bei Frauen der Wert zwischen 22-112 ng/ml liegen. Also bist Du in der Grauzone,  Deine Eisenvorräte im Körper sind erschöpft.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten