Frage von Blackyx3, 65

Co-Amoxi-Mepha, Erfahrungen?

Hallo Zusammen

Ich leide seit 8 Wochen an einer Kieferhöhlenentzündung, die sich jetzt zu einer Nebenhöhlenentzündung entwickelt hat. Habe heute vom Arzt das AB Co-Amoxi-Mepha 1000 bekommen. Eigentlich vertrage ich AB ganz gut. Doch nun habe ich bereits nach der 1. Einnahme Sodbrennen und ein Aufstossen. Kann natürlich auch nur Kopfsache sein. Habe dann im Internet nach Erfahrungsberichten gesucht und richtige Horrorstorys gefunden. Bin dann sofort zur Apotheke gerannt und mir einen Magenschoner geholt. Etwas gegen Durchfall habe ich vom Arzt bekommen. Der meinte die häufigste Nebenwirkung ist Durchfall. Ich fliege am Montag in den Urlaub und muss das AB bis Samstagabend nehmen. Nun habe ich richtig Angst das ich mich Übergeben muss oder mein Körper sonst wie darauf reagiert. Könnt ihr mich vielleicht beruhigen? Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht? Danke im Voraus! :)

Antwort
von Tigerkater, 39

Ich gebe Dir Recht. Manche Beipackzettel lesen sich wie Horror-Geschichten.

Das Gute ist, die wenigsten dort aufgefühtren Nebenwirkungen treten auch tatsächlich ein.

Beruhigen kann Dich aber niemand, weil niemand weiß, welche Nebenwirkungen bei Dir eintreten können.

Durchfall und Oberbauchbeschwerden sind aber die häufigsten Nebenwirkungen, da hast Du schon richtig reagiert und " Magenschoner " ( was immer das sein mag ) etwas gegen Durchfall geholt hast.

Mehr kannst Du leider z.Z. nicht tun als abzuwarten.....

Kommentar von Blackyx3 ,

Danke! Nur habe ich Erfahrungsberichte von Personen gelesen und nicht den Beipackzettel. :/ Weshalb ich auch Angst gekriegt wurde. 

Kommentar von Tigerkater ,

Es ändert leider nichts an meiner Einschätzung. Die Erfahrungsberichte lesen sich häufig leider nicht anders !!

Natürlich kann ich Deine Angst nachvollziehen.

Kommentar von Blackyx3 ,

Da hast du wohl recht. Und meisstens ist es ja dann auch 1 von 100 oder so :) es nehmen ja täglich Menschen dieses AB. 

Antwort
von DrPille, 31

Wenn ich eine Aversion gegen ein Medikament habe, dann würde ich es lassen. Der Körper zeigt dir doch genau, dass er das Medikament nicht nehmen will. Außerdem unterdrücken AB nur, bei der nächsten Gelegenheit bist du wieder krank.

Mein Vorschlag für die Behandlung. Versuche es auf natürlichem Wege mit einer Nasendusche (in der Drogerie erhältlich), mit der du die Nebenhöhlen mit Salzwasser spülst, dadurch für eine bessere Durchlüftung und zum Abfluss und Abheilen der Entzündung sorgst.

Weiterhin ein Dampfbad aus Thymian, Kamille und Lavendel zubereiten (Kräuter und heißes Wasser in eine Schüssel, Tuch darüber und einatmen). 

Thymian wirkt stark keimhemmend und zudem schleimlösend. Kamille hemmt Entzündungsprozesse und das Wachstum von Bakterien. Lavendel wirkt unter anderem durchblutungsfördernd.

Und Rotlichtbehandlung!

Gute Besserung.

Kommentar von Blackyx3 ,

Ich habe schon alles versucht, leider ist AB der letzte Ausweg. Ich mag nicht noch einmal 2 Monate leiden. Trotzdem Danke :) 

Kommentar von Tigerkater ,

@DrPille :  Im ersten Absatz ein sehr schlechter Rat Herr Doktor !!

Man " lässt " niemals ein Medikament, allein wegen einer Aversion gegen dasselbe !!  Bei verstärkter Unverträglichkeit schon.

Ein Antibiotikum unterdrückt nicht, bei vorhandenen Wirksamkeit gegen die Bakterien tötet es diese ab und beseitigt dabei die möglichen Auslöser dieser Erkrankung !!

Die übrigen Ratschläge kann der Fragesteller ja zusätzlich befolgen, ohne dass es ihm schadet.

Kommentar von DrPille ,

Wenn ich eine Aversion beim Essen habe, dann lasse ich das Essen auch. Der Körper kann sehr sensibel auf Medikamente reagieren und dieser Reaktion sollte man folgen.

AB heißt gegen (anti) das Leben (bios). Und wenn du etwas gegen die Ursache tun und nicht nur das Symptom bekämpfen willst, dann Hände weg.

LG

Kommentar von Tigerkater ,

Du willst doch hoffentlich nicht ernsthaft gelegentlich gar lebensrettende Medikamente mit täglichem Essen vergleichen !!

Ferner : Es ist schön, dass Du die griechische Sprache deuten kannst. Nur solltest Du sie richtig deuten, sonst es lieber lassen .

Ich helfe da gerne aus :

Anti und bios bezieht sich auf die Bakterien, nicht auf den Menschen.

Ein ganz kleiner Unterschied !!!!

Kommentar von DrPille ,

Wenn es doch nur so wäre, dass die AB nur die "schlechten" Bakterien angreifen. Leider sind Begleiterscheinungen dieser Behandlung Allergien, Leberschäden, Zerstörung der Darmflora und Bildung penicillinresistenter Stämme. 

Für mich ist das anti bios.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community