Frage von makkusch, 4.406

Wiederholter Leistenbruch trotz Netz?

Hallo, ich wurde vor ca. 5 Monaten an einem Leistenbruch mittels Netz minimal-invasiv operiert. Jetzt habe ich seit ca 1 Woche wieder die gleichen Beschwerden die ich beim damaligen Bruch hatte. Kann es sein das meine Leiste, trotz Netz, erneut gebrochen ist?...Weiß einer wie ein erneuter Eingriff jetzt aussehen würde?..setzen die mir einfach ein neues Netz ein? wird das Alte vorher entfernt?? Danke für eure Antworten.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von DaneVanDale, 4.112

Hallo Makkusch,

oft treten nach der OP nach 3 - 5 Monaten Beschwerden auf. Es kann ein Leistenbruch sein oder auch nicht. Vielleicht auch eine weiche Leiste Sollte man abklären lassen. Wie gross war dein Leistenbruch ? war er tastbar ? ist er jetzt tastbar? oft werden Leistenbrüche bei einer Ultraschalluntersuchung übersehen, obwohl er tastbar ist. Hatte selbst Erfahrungen damit gemacht, hatte ein Leistenbruch und ich hab dem Arzt aber nicht gesagt an welcher Stelle genau er tastbar ist. Wollte nur mal prüfen wie der Arzt so untersucht. Das beste war, er hat nur ein paar mal drüber untersucht und des wars. Normalerweise müsste man bei der Ultraschalluntersuchung ein Pressversuch machen, denn so macht sich der Leistenbruch sichtbarer. Ich sagte dem Arzt geh schauen sie bitte mal an dieser Stelle wo die Beule tastbar war, aufeinmal sagte er darauf: AJA wirklich da ist einer... Glaubt mir, was sich Ultraschalluntersuchungen anbelangt, die untersuchen nicht richtig und das bei vielen vielen Patienten. Einzig wer gute Untersuchungen macht ist der Facharzt im Spital.

In meisten Fällen wenn die gleichen Symptome auftreten ist es ein erneuter Leistenbruch (Rezidiv). Muss aber nicht heissen, vielleicht ist es durch dieser OP zur Verwachsungen gekommen oder die schmerzen kommen von der Wirbelsäule. Oder es ist eine nervensache von der OP. Als Untersuchungsmethode würde ich eine Magnetresonanz vorschlagen, hier kann man sogar winzige Leistenbrüche erkennen, was man beim Ultraschall so gut wie gar nicht erkennen kann. Aber die Ärzte geben nicht so einfach heute solch Untersuchungen, man geht Ultraschalluntersuchung und es wird nichts gefunden und dann schickt man dich zum Orthopäden, dann wirst du geröngt und da schaut man besonders auf die Hüfte ob da eine Arthrose sichbar ist, beckenschiefstand und und und, weil all die Sachen können auch Leistenschmerzen verursachen. Aber in wirklichkeit ist es vielleicht ein Bruch ?

Weil die Ärzte werden dir bestimmt sagen, sport machen, übungen für Rücken und und und ... es ist alles nicht mehr so wie früher. man wird heute nicht mehr so ernst genommen. Hauptsache der Untersuchende Arzt hat die Zuweisung. Er untersucht dich kurz, er sagt er sieht nichts und des wars. Natürlich sind nicht alle Ärzte so, aber viel davon gehört wie oft etwas übersehen wird. Bitte achte sehr darauf !!! Wie schon am anfang geschrieben, es kann ein Leistenbruch sein, muss es aber nicht. Alles möglich !

Liebe Grüße

Antwort
von Schabbes, 3.202

Hallo makkusch,

auch bei dieser Methode bleibt das Risiko eines Rezidivs - also ein Wiederauftreten des Leistenbruches. Zwar ist das bei diesem Verfahren eher seltener der Fall, aber nie ausgeschlossen. Ob es sich bei diesen Beschwerden nun erneut um eine Leistenhernie handelt, müsste vor Ort abgeklärt werden. Am Besten stellst Du Dich dort vor, wo Du auch operiert wurdest - ggf. auch beim gleichen Chirurgen.

Wenn es sich um eine erneute Hernie handeln sollte, müsste das natürlich noch einmal operiert werden. Auch da könnte man das gleiche Verfahren erneut anwenden. Das würde aber alles dann im Vorgespräch besprochen werden. Erst einmal muss abgeklärt werden, ob es überhaupt eine solche Hernie ist.

Auch nach 5 Monaten kann es hin und wieder zu Problemen kommen, die nichts mit einer erneuten Hernie zu tun haben. Im Zweifel abklären lassen.

Viele Grüße

Antwort
von Xsundheid, 3.183

Lass doch einfach bei deinem Hausarzt überprüfen, ob sich der Leistenbruch wieder geöffnet hat. Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, das Netz hält normalerweise schon gut zusammen. Aber vielleicht wurde etwas übersehen das sich jetzt bemerkbar macht.

Antwort
von klima78, 2.758

wie kann ein Rezidiv auftreten? Entsteht ein Loch im Netz oder ensteht ein weiterer Bruch an einer Stelle, die nicht vom Netzt bedeckt ist oder ist das Netz nicht um die Bruchpforte festgewachsen? Kann jeder Variante auftreten? wenn ja, welche ist die häufigste? Oder gibt es noch einen anderen Grund?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community