Frage von crystaleyes, 413

Was ist das auf meinem Rücken?

Hab vor einigen Wochen einen kleinen hautfarbenen Knubbel auf meiner Haut entdeckt, der außen einen eher dünkleren Rand hat (sieht man am Foto etwas schlecht). Dachte zuerst es wär ein Pickel und hab es ausgedruckt (kam dann auch so eine transparente Flüssigkeit raus), aber es kam kurz danach wieder...

Ich weiß hier sind keine Hautärzte, aber bei uns muss man immer Monate auf nen Hautarzttermin warten, da wollte ich schon mal hier nachfragen ob wer weiß, was es sein könnte?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 377

Bist Du Akrobatin, dass Du Dir selber Pickel auf dem Rücken ausdrücken kannst? :o) Auf jeden Fall ist "ausdrücken" NIE eine gute Idee, also lass künftig besser Deine Finger davon, okay?

Anhand Deiner Beschreibung glaubte ich zunächst an eine harmlose Hautwarze, anhand des Bildes bin ich aber ehrlich gesagt ratlos.  Beobachte das mal, und so lange sich das Aussehen nicht verändert (und so lange Du nicht weiter dran rumdrückst!), dürfte es Zeit haben, bis Du das nächste Mal bei Deinem Hausarzt bist.

Sollte sich allerdings die Stelle verändern, wachsen, borkig werden, nässen, ... , dann geh bitte unverzüglich zum - ja, auch wieder - Hausarzt. So schlau ist der nämlich auch, dass er erkennen kann, ob sich da was Dramatisches entwickelt, und dann kann er Dir auch bei einem schnelleren Hautarzttermin behilflich sein!

Antwort
von Apfelschmaus, 310

Würde auch auf eine Hautwarze tippen. Tat es denn zuvor weh oder hat gejuckt (also bevor du es ausgedrückt hast). Theoretisch könnte es auch eine Art Pickel sein. Ich würde es einfach noch ein wenig beobachten und am besten nicht mehr berühren.

Antwort
von bethmannchen, 236

Das sieht wie ein Pickel in einer sehr feinen Pore aus. Was sind Pickel überhaupt?

Die Haut produziert da mehr Talg, als sie für die eigene Pflege tatsächlich braucht. Dieser überschüssige Talg bleibt in den Poren stecken. Zuletzt hilft sich der Köper dann so, wie er das bei jedem feststeckenden Fremdkörper macht, er schickt da erst einmal Lymphe hin. Der steigende Druck in der Pore soll sie öffnen, damit der Talg trotzdem bfließen kann.

Als nächste Stufe bildet sich eine Entzündung aus (Pickel). Der Eiter soll dann (als Abführmittel) nachhelfen, damit sich die Pore endlich doch irgendwie leeren kann, auch wenn es hässlich aussieht. So eine selbst produzierte Wunde ist eigentlich ein "Notfallprogramm" des Körpers. Dazu muss es nicht erst kommen.

Wenn du Pickel abdeckst oder zu sehr eincremst, verhinderst du noch zusätzlich, dass Poren sich leeren und selbst reinigen können. Außerdem sorgt so eine Versiegelung dafür, dass Entzündungen  darunter erst so richtig vor sich hin brüten, und gedeihen erst so richtig

Hätts't de da mal nicht gedrückt!

Drückst du da herum, kann sich der endzündliche Inhalt ins umgebende Gewebe ergießen, und aus einem Pickelchen wird dann ein Furunkel oder sogar Karbunkel.

ich würde das in Ruhe eintrocknen lassen. irgendwann (Weihnachten, nächsten Sommer?) lässt sich der Pickelinhalt als kleine Stippe einfach aus der Haut zeihen oder fällt sogr klammheimlich raus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten