Frage von Athyri, 59

Sind die Inhaltsstoffe von Hygienespülungen wie Sagrotan für ein Kleinkind bedenklich?

Hallo!

Wir haben uns am Frohmarkt mit gebrauchter Erstlingskleidung eingedeckt. Da ich nicht weiß wo diese her kommt, möchte ich sie zur Sicherheit einmalig ordentlich desinfizieren.

Kleine Vorgeschichte: Meine Mutter hatte eine Kiste alter Babykleidung mehrere Jahrzehnte lang auf dem Dachboden aufgehoben, dann wurde das Dach des Hauses erneuert und die Dachdecker haben die alten Asbest-Schindeln ohne jegliche Vorsichtsmaßnahmen vom Dach runter geklopft, das es nur so gestaubt hat. Da Asbest krebserregend ist, wurde die eingestaubte Kiste mit Babykleidung dann natürlich weggeschmissen...

Nicht das ich denke das Hygienespüler etwas gegen Asbeststaub tun könnten, aber ich denke ihr versteht wo meine generelle Sorge her kommt. Wer weiß schon wie lange und auf welchen Dachböden oder sonst wo die Kinderkleidung vom Flohmarkt rum lag und was für Viren und Pilzsporen sich da eingenistet haben könnten.

Ich habe einfach kein gutes Gefühl die gebrauchte Kleidung vom Flohmarkt 'einfach so' zu benutzen. Wikipedia listet zum Beispiel eine Abtötung von Hepatitis-B-Viren und Pilzsporen erst ab 100°C. Kleidung kann man in der Regel aber bei bei 95°C leider nicht waschen.

Ich habe auch keinesfalls vor die Wäsche unseres Sohnes regelmäßig zu desinfizieren, da zu viel Hygiene dem Immunsystem schadet! Aber diese einmalige gründliche Reinigung wäre mir schon wichtig.

Andererseits erscheint mir die Chemiekeule auch nicht so das wahre, aber ich sehe auch nicht wirklich alternativen. Daher meine Frage: sind die Inhaltsstoffe von Sagrotan 'giftig'/'gefährlich' für ein Neugeborenes? Würde ich meinem Kind damit schaden, die Flohmarktkleidung einmalig mit Sagrotan zu spülen?

Ich bin kein Chemiker und kann das daher kaum einschätzen, vielleicht kennt sich da jemand von euch besser mit diesen Chemikalien aus?

100g Sagrotan Hygienespüler enthalten:

2,26g Dialkyl Dimethyl Ammonium Chlorid, 1,5g Alkyl-Dimethyl Benzyl Ammonium Chlorid, < 5% nichtionische Tenside, Desinfektionsmittel, Duftstoffe, Butylphenyl Methylpropional, Hexyl Cinnamal, Citronellol.

Liebe Grüße, Athyri

Antwort
von bobbys, 59

Du solltest die Kleidung waschen und dann ist gut. Ansonsten musst Du die Kleidung wo anders kaufen das heißt aber nicht das diese unbelastet ist:)

LG bobbys

Antwort
von alegna796, 59

Die Wäsche ganz normal mit einem Flüssigfeinwaschmittel waschen und dann...nicht in den Trockner.... sondern schön an der frischen Luft trocknen lassen. Hemdchen, Höschen und alles was gebügelt werden kann bügeln. Dann ist alles bestens. Auch neue Anziehsachen sind meist schadstoffbelastet und müssen erst gewaschen werden. Bei getragenen Sachen ist das schon ausgewaschen. Also...was spricht dagegen?

Antwort
von Mahut, 57

Was haben wir bloss früher gemacht, als es noch nicht diesen übertriebenen Desinfektionsheip gab, wir haben auch gebrauchte Kleidung gehabt, als wir sie bekamen, würde sie gewaschen, damals noch mit der Hand, da die Waschmaschine noch keine Selbstverständlichkeit war, unsere Kinder wurden nicht Krank, sie bekamen auch keine Neurodermitis oder sonst eine Allergie. Das kann man von den Kindern heute nicht sagen. Also wasche die Wäsche ohne irgendwelche Zusätze, sondern nur mit Waschpulver für empfindliche Haut.

Antwort
von kleinemaus100, 52

Leider kann ich  als Nicht-Chemikerin nichts zu den Inhaltsstoffen sagen - aber ich benutze das Mittel, selbst, weil ich "Angst" vor Hautpilzen habe. Allerdings sind meine Kinder auch schon groß und ich habe in dieser Hinsicht keinerlei Bedenken...

Eines würde ich gerne dennoch vermerken: es ist Mode geworden zu propagieren, Wäsche würde auch bei niedrigen Temperaturen sauber werden und der Umwelt zuliebe sollte man seine Sachen fast "kalt" waschen. 

Das ist schon mehrfach widerlegt worden - es gibt zahlreiche Keime, die erst bei hohen Temperaturen abgetötet werden und es reichen eben keine 30 Grad, manchmal reichen noch nicht einmal 60 Grad...

Natürlich gibt es keine sterile Welt, aber wenn man seine Wäsche wäscht, dann natürlich nicht nur aus ästhetischen, sondern auch aus hygienischen Gründen....

Heutzutage sind Chemikalien so gut überprüft, so dass ich mir aus meiner Alltagserfahrung kaum vorstellen kann, dass Hygiene-Spüler für Babies bzw. Kinder schädlich sind. 

Du kannst die gebrauchte Kleidung ja mit Sagrotan waschen und dann noch einmal ohne Sagrotan in die Waschmaschine geben - so "killt" Sagrotan die Bakterien und wird anschließend "ausgewaschen"...

Antwort
von Winherby, 48

Hallo,

ich verstehe aufgrund der Vorgeschichte  Deinen Grund zur Sorge. 

Aber die anderen Damen hier haben bereits alles richtig gesagt. Ich möchte gern mit einem Gedanken noch ergänzen:

Wenn Du doch desinfizieren möchtest, dann tu es, dann bist Du beruhigt. Aber die Chemie des Sagrotan, auch davor hast Du berechtigte Angst,  würde ich dann, wie hier bereits empfohlen, einfach mit der WaMa auswaschen, da reichen dann max. 60°C dicke aus. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community