Frage von roteZora123, 1.698

Schmerzen im Arm nach Narkose

Hallo zusammen, ich habe mal wieder eine Frage in eigener Sache.

Ich hatte vor knapp 2 Wochen einen kleinen operativen Eingriff unter Vollnarkose. Recht schnell danach tat mir der Arm weh, in dem auch die Braunüle in der Hand war. Die Braunüle wurde 1 Tag nach OP gezogen und der Einstich ist völlig unproblematisch. Der Arm tat immer noch weh, ich habe mir nicht viel dabei gedacht. Da er aber jetzt nach 2 Wochen immer noch sehr extrem schmerzhaft ist (Unterseite Unterarm komplett und ein bißchen Unterseite Oberarm) und am Unterarm auch sehr hart und heiß, bin ich doch irritiert. Ich würde jetzt nicht schwören, dass der Schmerz schlimmer wurde, es kann auch sein dass er mir schlimmer vorkommt, weil ich keine Schmerzmittel (wegen der Bauchsache) mehr nehme.

Woran kann ich denn merken, ob ich warten kann darauf dass es einfach wieder weg geht oder ob doch irgendwas ernsteres ist und ich deshalb nochmal zum Arzt muss? (ich gestehe: ich habe blöderweise der Versuchung erlegen und gegoogelt und natürlich Horrorstories dazu gefunden )

Bitte mal wieder um eure Einschätzung... LG rZ

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeraldF, 1.698

Man muss hier 2 Dinge in Erwägung ziehen:

  1. Ein Lagerungsschaden durch unsachgemäße Lagerung während der OP/Narkose. Das ist sehr ärgerlich und im medizinischen Sinne sogar ein Behandlungsfehler.

  2. Eine Thrombophlebitis oder im ungünstigsten Fall eine tiefe Venenthrombose des Armes. Hierbei ist aber meist eine Thrombose im Bereich der Einstichstelle der Braunüle tastbar. Bei der TVT des Oberarmes ist der U-Arm meist geschwollen. Häufig besteht ein Druckschmerz im Verlauf der V. brachialis. Das Risiko einer Lungenembolie ist gering, aber klären sollte man das natürlich trotzdem (geht einfach mit Ultraschall).

Antwort
von Lexi77, 1.375

Hallo! Ich hatte sowas mal sehr extrem, als ich im Krankenhaus über längere Zeit Infusionen bekommen hatte. Bei einem der Zugänge fing mein Arm ebenfalls stark an zu Schmerzen. Er wurde dick und heiß und ich konnte ihn kaum noch bewegen. Es wurde dann sofort die Nadel entfernt und der Arm untersucht. Dabei kam dann heraus, dass ich eine Thrombophlebitis hatte, eine Venenentzündung. Das war schon so schlimm, dass die Ärzte über eine OP nachgedacht hatten. Letztendlich hat aber ständiges Kühlen, Schonen und Hochlagern des Arms gereicht.

Ich würde dir daher raten, den Arm auf jeden Fall übers Wochenende immer wieder mal zu kühlen und zu schonen und wenn es nicht besser wird, solltest du spätestens Montag mal einen Arzt drauf gucken lassen. Nicht, dass es noch schlimmer wird. Lieber in so einem Fall auf Nummer sicher gehen und einmal mehr zum Arzt als einmal zu wenig.

Alles Gute und gute Besserung! Lexi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community