Frage von 19daniel92, 505

Venenthrombose im/am Penis?

Hallo liebe Gesundheitsfrage.net User,

diese Frage ist mir etwas peinlich und ich mir ist auch bewusst das Ferndiagnosen ohne Hinweiße durch eine Untersuchen des Urologen schwer sind. Jedoch möchte ich hier trotzdem meine Fragen an stellen.

Und zwar habe ich am Penis (gestern erstmals bemerkt), am übergang von Bauch zum Penis, einen harten Strang. Dieser fängt nicht am Bauch an, bzw. ist nur am Penis sichtbar und spürbar. Dieser Strang beginnt dort mittig und geht am Penis entlang eher zur rechten Seite über den Penis. Dazu habe ich auch keinerlei Schmerzen, weder so noch beim berühren des Strangs. Das einzige was ich an diesem Strang verspüren kann ist ein Pulsieren/Pochen im Takt meines Pulses. Wenn ich die Haut auf dem Penis verschiebe, dann bleibt der Strang an seiner Position.

Meine Fragen dazu sind:

Könnte es sich hierbei um eine Venenthrombose im/am Penis handeln? Falls ja, habe ich schon gelesen das diese sich selber auflösen mit der Zeit, aber ich möchte gerne wissen ob diese Thrombosen eine Lungenembolieverursachen können? Habe davor ein wenig Angst, da mein Vater an einer Lungenembolie wegen tiefen Beinvenenthrombosen verstarb... Und möchte ich noch gerne wissen ob im Falle einerThrombose Geschlechtsverkehr/Mastrubieren möglich ist ohne etwas zu verschlimmern? Und was steckt hinter einem harten Strang der pulsiert?

Vielen dank für eure Antworten und Verständnis.

Ps: an meinem Handy wurden bei der Vorschau keine Leerzeilen für die Absätze angezeigt... hoffe das welche da sind, falls nicht, tut es mir leid.

Antwort
von Winherby, 486

Gut, dass es Dir klar ist, dass Ferndiagnosen kaum möglich sind. Hast Du mal gegoogled? Habe hier eine Seite, da wird Dir ein Penis genau erklärt.: http://www.urologielehrbuch.de/penisanatomie.html#praeputium-frenulum Vielleicht klärt sich hier Din Problem, lG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten