Frage von Taifungirl, 9.923

Wassereinlagerungen während der Tage - gibt es etwas das hilft?

Dicke Füße, geschwollene Hände, das Wasser während der Tage ist manchmal richtig lästig. Wie kann ich mir da Erleichterung verschaffen. Wassertabletten wird mir der Arzt wohl nicht verschreiben, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schanny, 9.620

Nein, das wäre auch nicht gut, sie entziehen dem ganzen Körper Wasser und nicht nur da, wo man es nötig hätte. Ich kenne dieses PMS Syndrom und mich tröstet immer der Gedanke, das am 3. Tag der Periode alles wieder raus geht. Du könntest es mit Brennesseltee probieren, hier ein Auszug:

Ödeme

Ödeme sind Wassereinlagerungen, die bei PMS auftreten können. Ab der zweiten Zyklushälfte lagert der Körper verstärkt Wasser ein. Deshalb klagen viele Frauen auch an den Tagen vor den Tagen über schwere Beine, da das überschüssige Wasser neben dem Brustgewebe vor allem in den Beinen eingelagert wird.

Die unliebsamen Wassereinlagerungen können auch dazu führen, dass die Frau in der zweiten Zyklushälfte zwischen ein und drei Kilo an Gewicht zunimmt. Viele Frauen fühlen sich deshalb in der Phase des PMS besonders unbeweglich und aufgequollen. Dies lässt sich durch entwässernde Maßnahmen entgegenwirken. Entwässernde Tees wie Brennnesseltee können hier Abhilfe schaffen. In extremen Fällen verschreiben Ärzte auch Dhiurhetika.

Quelle:http://www.pms-ratgeber.info/pms---medizinisch/pms-symptome/praemenstruelles-syndrom.php

Antwort
von Mahut, 8.584

zum entwässern kannst du Brennsesseltee trinken, den trinke ich regelmäßig und er hilft richtig gut, dann kannst du aber auch Brennsessel Dragee nehmen, wenn dir der Tee nicht schmeckt, die Dragee bekommst du in der Apotheke oder im DM Markt.

Antwort
von Annika00, 7.353

Ich selbst habe da nicht so Last mit, aber ich habe auch mal von Brennesseltee gehört. Teste es einfach mal.

Antwort
von Hooks, 5.859

Das kommt durch zuviel Östrogen. Damit der Pegel gut sinkt, kannst Du Mandeln essen, die scheiden überschüssiges Östrogen aus.

Vielleicht hilft es auch, im Vergleich (Relation) mehr Progesteron z unehmen, dann könntest Du ein bißchen Schafgarbe nehmen, eifach Blättchen essen, die wachsen ja grade überall.

Aber erst wenn die Blutung eingesetzt hat. Wenn DU das vorher machst, verzögerst DU unter Umständen die Blutung.

Bist Du eher reizbar und aggressiv in der Zeit? Dann könntest Du DIch ganz allgemein mal mit dem Thema Östrogendominanz beschäftigen. Recherchier mal unter diesem Stichwort.

https://ixquick.com/do/search?


Ganz allgemein hilft auch VItamin B, siehe hier:

vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

"Je nach Verlaufsform und Mitbeteiligung weiterer Nähr- und Vitalstoffe (beispielsweise Proteinmangel) leiden Patienten an neurologischen Ausfällen – Polyneuropathien, Skelettmuskelschwund, Herzfunktionsstörungen und Herzmuskelschwäche sowie Ödeme [2, 5, 17]."

Antwort
von bobbys, 7.409

Man muss nicht immer bei jeder Kleinigkeit eingreifen, das ist ein ganz normales Problem ,was während der Periode auftreten kann. Und es verschwindet ja auch wieder :)Jede Frau fühlt sich während der Periode etwas fülliger und aufgedunsener ,das ist normal.

LG Bobbys :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community