Wie soll es mit meinen Schmerzen weitergehen, bin am Rande der Verzweiflung!?

Hallo! Das hier wird ein etwas längerer Text, darum hoffe ich mal, dass mind. ein paar Personen es auch durchlesen werden und mir helfen können!

Zu meiner Vorgeschichte:

Ich wurde Okt. 2016 aufgrund einer geplatzten, verdrehten Zyste am rechter Eierstock operiert; 3 Wochen später wieder eine OP, da hatte ich eine seröse Blinddarmentzündung, Verwachsungen und wieder eine verdrehte Zyste, diesesmal am linken Eierstock. Danach Anfang Dezember wurden wieder 2 Zystem am rechten Eierstock gesehen, aber nicht entfernt. Seit der 2. Op bis ca. Ende Februar, hatte ich ziemlich stechende Schmerzen im Unterbauch, die aber schließlich weggingen. In diesem Zeitraum hatte ich noch eine Magenspiegelung, B= Gastritis und eine Rachenentzündung.

Seit Weihnachten 2017, habe ich, nachdem ich ruckartig was schweres hochgehoben habe, eine damals noch sehr kleine Beule im link. Unterbauch/Leiste gehabt. Diese wurde über Zeit immer größer, die Schmerzen bzw Ziehen wurde auch immer stärker bei bestimmten Aktivitäten, bis ich vor 3 Wochen bei einem anderen Chirurgen war, der die Beule auch sah, und mich im KH schickte, um diese abklären zu lassen. Im KH wurde dann, vor einer Woche mit V.a Trokarhernie, eine Bauchspiegelung gemacht. Dort wurde nix gefunden, alles unnauffällig. Nur im Ultraschall vor der OP wurde eine Zyste? (der Arzt wusste nicht, was das ist) gesehen, jedoch wurde nix davon mir postoperativ berichtet. Da sich leicht auch langsam eine kleine Beule rechts bildet, nachdem ich wieder etwas ruckartig hochob vor 2 Wochen, haben die Ärzte den V.a eine Bauchdeckenschwäche.

Was mich auch ziemlich beunruhigt ist, dass vor 6-7 Wochen eine FA eine große Raumforderung? (Sie wusste nicht was das ist, es sah laut ihr aber auffällig aus, ist über die Gebärmutter seitlich ein großer, tropfenformiger, abgegrenzter Schatten) und es ein Chirurg/Arzt sehen sollte, damit dieser Befund abgeklärt wird. Jedoch wusste keiner der Ärzte was das auf dem Ultraschallbild sei.

Jetzt habe ich trotzdem sehr starke Schmerzen, und dazu auch meine Regel, wobei seit einigen Zyklen, meine Regelschmerzen sehr sehr stark sind, wie heute z.B, sodass ich unfähig bin zu gehen oder was anderem, bin dabei kreideblass und habe erhöhte Temperatur, Übelkeit und Schwindel.

Jetzt frage ich hier um Rat, vil. hat hier jemand das Gleiche wie ich durch/gleiche Sympthome/eine Idee, was dahinter stecken könnte, und was ich machen sollte, damit ich schmerzfrei bin. Ich bin sehr verzweifelt und fühle mich von den Ärzten verarscht.Bitte hilft mir.

P.S: Psychisch ist es nicht, wurde schon alles abgeklärt

Danke im Vorraus

LG

Bauch, Schmerzen, Frauen, Gynäkologie, mädchen, Medizin, OP, teenager, Unterbauch
1 Antwort
Nach Blinddarm OP stechender Schmerz im rechten Unterbauch mit Fieber - was würdet ihr tun?

Hi

Ich wurde vor 12 Tagen am Blinddarm operiert nach einer aktuen Blinddarmentzündung. 2 Tage nach der OP hatte ich bereits immer wieder stechende Schmerzen an der damaligen Blinddarmstelle. Nach einem Schall konnte man nur Flüssigkeit und Luft feststellen und tippte auf einen beginnenden Magen-Darm-Infekt. Nachdem ich am Tag darauf entlassen wurde, hatte ich einige Tage "normale" Schmerzen und ruhte mich viel aus.

Genau eine Woche nach der OP traten immer wieder heftigste, stechende Schmerzen am rechtrn Unterbauch auf mit Schüttelfrost. Zudem konnte ich mich kaum bewegen, bis dann die Schmerztabletten wirkten... am Tag danach das selbe. Zwischen durch war ich allerdings immer wieder einige Stunde komplett beschwerdefrei. Vorgestern, 10 Tage nach der OP begannen wieder zum Abend hin die fürchterlichen Schmerzen und seit 2 Tagen 38,2 - 38,5 Grad "Fieber". Daraufhin suchte ich gleich das Krankenhaus auf und wurde umfangreich gecheckt.

Gynäkologisch keinerlei Befund. Beim normalen "Ultraschall" wurde immer noch Flüssigkeit festgestellt, aber im Rahmen und jede Menge Luft.. erneut Verdacht auf kommenden Magen-Darm-Infekt, der bisher immer noch nicht eintrat.. Blutwerte im Anhang... ich wurde auch vom selben Arzt wie bei dem stationären Aufenthalt untersucht, der auch zuerst den Blinddarm nicht fand.. deshalb bin ich sehr verunsichert..

Hat jemand eine Idee was es sein könnte bzw. kennt jmd. diese stechende Schmerzen? Würdet ihr an meiner Stelle es nochmal von einem anderen Doc checken lassen? Heute Nacht hatte ich wieder heftige Schmerzen und konnte kaum schlafen:(

Grüße und tausend Dank!!!

Entzündung, blinddarm, Blinddarmentzündung, Blutwerte, Operation, stechen, Unterbauch
5 Antworten
SEIT TAGEN KOMISCHE BAUCHSCHMERZEN ..

Hallo

Also, als ich am Montag morgen aufgewacht bin hab ich so ein ziehen und stechen im linken Unterbauch gespürt. Ich dachte ich muss nur aufs Klo dann wirds besser, doch ich musste feststellen, dass wenn ich versuche groß zu machen, es viel mehr wehtut. Genauso wie beim husten oder wenn ich mich ausstrecke oder den Bauch anspanne.

Genauso tut es weh wenn ich reindrücke und auch wenn ich rechts in den Unterbauch drücke, aber immer tut es links weh. der schmerz ist einigermaßen lokalisierbar. Es tut bei der Leiste und auch teilweise im schambereich weh.

Wenn ich aufs Klo muss, wird der schmerz auch schlimmer. und der Stuhl ist ein bisschen hart.

Aber es tut nicht immer konstant weh, sondern manchmal kann ich vor Schmerzen nicht laufen und dann kann ich teils wieder reindrücken und spüre nicht wirklich viel. Aber es ist irgendwie immer so ein Druckgefühl da, was nicht wirklich schmerzhaft ist.

Ich bin weiblich und 14 Jahre alt. Schwangerschaft kann ich definitiv ausschließen, wie auch den Blinddarm weil der strahlt ja nach rechts aus.

Wenn ich meine Periode bekomme ist das auch immer ein ganz andrer Schmerz.

Aber was könnte das sein? Ich hab vielleicht auch ein bisschen viel gegessen in letzter Zeit, aber echt nicht sooo viel also am Tag vielleicht ne Semmel, Würstchen, Brot und ein paar Plätzchen (ca. 5 Stück) sowie einen Schokoriegel. Also bisschen mehr als sonst aber nicht arg viel, ausserdem hab ich schon oft viiiel mehr gegessen und da war gar nichts. Also kann es davon kommen?

Bisschen lang der Text..

Ist es schlimm wenn ich heute nichtmehr zum Arzt gehe? Ich kann nur schlecht.. Aber werde auf jeden Fall demnächst gehen!

Ahja und schmerztabletten helfen nicht.

LG, lea

Bauch, Schmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Leiste, Unterbauch
3 Antworten
Linker Unterbauch / Leiste anders

Moin auch,

angefangen hat das ganze heute vor fünf Wochen, ich hatte Schmerzen im linken Unterbauch bis ins Bein, nicht konstant, eher ziehend und immer mal wieder. Ich konnte an mir selbst feststellen, dass die linke Leiste (für mich war es die Leiste, eben diese eindeutige Linie bei Männern von Beckenknochenansatz Richtung Schambein) dicker war als rechts.

Nach 10 Tagen war ich bei meiner Hausärztin, die mich im Liegen und im Stehen abgetastet hat und auch der Meinung war, dass es eine Schwellung sein könnte. Sie hat mich mit der Verdachtsdiagnose Leistenhernie zum Chirurgen überwiesen, sicherheitshalber aber auch eine Blut- und eine Urinprobe gemacht. Alle Werte waren optimal.

Der Chirurg konnte keinen Leistenbruch ertasten, überwies mich an die Radiologie und meinte, meine gelegentlichen Schmerzen rührten von einer Zerrung, die ich mit Schonung und Wärme behandeln solle. Die „Schwellung" sei eine optische Ungleichheit der Bauchmuskeln. Ich war total verunsichert, zumal der Radiologe anschließend tatsächlich einen Leistenbruch links (2x1 cm) per Ultraschall diagnostizierte. Wieder beim Chirurgen sprach dieser davon, dass sich dort lediglich Fett, in dem der Samenstrang liegt, bei Pressen durchdrückt und dass dies auch angeboren sein könne und die letzten 20 Jahre schlicht nicht auffiel. Die Schmerzen seien aber seiner Auffassung nach zerrungsbedingt - Therapie des Leistenbruchs im Wege des „Watchful Waitings“. So weit, so gut. Schonung und Wärme brachten tatsächlich Linderung, die Schmerzen sind zwar immer doch, aber eher situationsbedingt: Heben einer vollbeladenen Schubkarre, Zügiges Bergauflaufen etc.

Nun fiel mir eben unter der Dusche auf, dass ich, wenn ich mich nach hinten beuge und einatme, diesen linken „Strang“ von Beckenknochenansatz Richtung Schambein ein bisschen mehr „herausdrücken“ kann als rechts. Für mich sieht es dann unförmig aus. Meiner Mutter habe ich das ganze eben vorgeführt, sie meinte, sie erkenne nichts. Bewege ich meinen Körper in dieser Beugehaltung nach rechts, lässt sich dieses „Dicke“ links verkleinern und den rechten „Strang“ sichtbarer machen.

Gibt es jemanden mit ähnlichen Beobachtungen? Es sind keine unerträglichen Schmerzen, ich mache mir einfach viele Gedanken. Hinzufügen sollte ich vielleicht, dass ich meinen Stand selbst als nicht gerade empfinde und oft unter Muskelverspannungen und Rückenschmerzen leide.

Schonmal Danke!

Darm, Muskulatur, Leiste, Leistenbruch, Unterbauch
1 Antwort
Schmerzen im unteren Bauchraum alle paar Monate!

Hallo zusammen,

Seit Ende 2012 habe Ich immer wieder merkwürdige Schmerzen im unterem Bauchrraum. Es ist ein sehr drückendes Gefühl, äußerst unangenehm. Zwischendurch sind es stechende Schmerzen. Als Ich es das erste mal auf der Rechten Seite hatte, bin Ich sofort ins Krankenhaus, da es immer schlimmer wurde, und Ich Blinddarm ausschließen wollte. War er auch nicht. Nach zwei Tagen die Ich nur mit Schmerzmittel überbrücken konnte, war alles wieder weg und Ich war fit. Im nächsten Monat ging es wieder los, quasi über Nacht. Ich war irgendwie beunruhigt und ging erneut zum Arzt, diesmal zum Frauenarzt, weil Ich sichergehen wollte das es nichts ist was die Gebärmutter betrifft. Der Frauenarzt fand nach eingehender untersuchung auch nichts. Weiter gings zum Internisten. Dieser machte erst ein großes Blutbild. Alles in Ordnung!

Beim Ultraschall stellte er dann fest, das Ich nur eine Niere habe (rechts)! jedenfalls findet er die linke nicht.( Das ist in meinen 20 Jahren Arztbesuchen nicht aufgefallen?)Was wohl nicht schlimm ist, denn die die da ist, arbeitet prima. Er sagte, daher kommen die Schmerzen nicht, da ist alles okay.

Ich weiß so langsam nicht mehr was Ich tun soll. Die Schmerzen kommen und gehen.

Hier mal alle Symptome zusammengefassr: -Schmerzen im Unterbauch (mal rechts-, mal linkslastig) -Kaum Hunger - Sehr viel Durst - Häufiger Toiliettengang (nur Urin) - Starkes Schwitzen - Stehen und laufen unangenehm - Sitzen oder liegen angenehm - Wärme verschafft besserung - Antriebslos und müde - Sehr schnell erschöpft

Ich bin für jeden Rat dankbar!

Bauchschmerzen, Unterbauch
1 Antwort
Ratlos, die Schmerzen nehmen kein Ende

Hallo ihr Lieben,

jetzt wende ich mich erneut an euch, weil ich langsam nicht mehr weiter weiß. Vor 8 Tagen habe ich euch schon einmal um Rat gebeten, weil ich Unterleibsschmerzen hatte und mein Körper sich weigerte zu essen und auch nur schwer trinken konnte.

Einen Tag später hat mich meine Hausärztin dann auch gleich ins Krankenhaus eingewiesen, wo ich dann 4 Tage verbrachte - ohne Befund. Ich habe wieder angefangen zu essen und zu trinken, schaffe das inzwischen auch wieder halbwegs normal, doch die Schmerzen waren am Tag der Entlassung noch stärker, als am Tag der Einweisung.

Die Ärzte im Krankenhaus erklärten die Schmerzen mit Keton, das produziert wird, wenn ich zu wenig trinke, doch das Keton konnte nicht mehr nachgewiesen werden und die Schmerzen wurden stärker. Da die Ärzte aber nicht wussten, was sie weiter untersuchen sollten, schickten sie mich nachhause. Am selben Tag war ich wieder beim Hausarzt, der nach dem Krankenhausbericht eher auf die Schiene geriet, was mich bedrücke etc. Also wird es als psychisch abgetan.

Inzwischen sind zu den Unterleibsschmerzen auch noch Brustschmerzen hinzugekommen und meine Brustwarzen sind extrem empfindlich, jede Berührung schmerzt. Meinen Gynäkologen versuche ich bereits zu erreichen, jedoch wäre es nun auch schon der dritte Besuch und ich verspreche mir nicht mehr viel davon.

Das ganze zieht sich bald schon 4 Wochen hin und ich bin wirklich langsam ratlos. Die homöopathischen Mittel, die gegen die Schmerzen helfen sollten, tuen dies leider auch nicht.

Wenn jemand einen Rat hat, oder ähnliche Erfahrungen - einfach irgendetwas das weiterhelfen kann, wäre ich wirklich dankbar!

Liebe Grüße

Caiwen

Schmerzen, Gynäkologie, Brustschmerzen, Unterbauch
4 Antworten
Brennendes Gefühl im Unterbauch / Entzündungen

Hallo zusammen,

ich bin 27 Jahre alt, weiblich und hab fast seid einem guten halben Jahr folgendes Problem: Alles fing an mit einer bakteriellen Infektion, die nach 2-3 verschieden Anthibiotika von meiner Gynäkologin endlich behandelt worden konnte. Dann begann ein brennendes Gefühl im Unterbauch, wohin meine Gynäkologin mich auf Chlamydien getestet hatte, der Test war aber Gott sei Dank ohne Befund. Sie nahm eine Urinprobe und sah, dass ich eine Blasenentzündung hab..(was mich wunderte, weil ich unter solchen Beschwerden eine Blasenentzündng nicht kannte, da es nicht beim Wasserlassen wehtat)...ich bekamm ein Granulat verschrieben, was nicht geholfen hatte und so fing mein ständiger Gang zum Arzt an -sie schickte mich also zu einem Urologen.

Bei einem Urologen vorgesprochen, 3 verschiedene Antibiotika verschrieben bekommen, die nicht geholfen hatten wurde dann endlich eine Kultur angesetzt und mir ein Antibiotikum verschrieben was half....doch das brennen im Unterleib blieb.

Ich habe den Urologen gewechselt, er stellt mich gerade auf den Kopf, Blasenspiegelung, Nieren geröngt, Nierenfunktionsuntersuchung, Blutabnahme usw. bis jetzt ist alles ok gewesen...das brennen im Unterbauch bleibt weiter und keiner kann sagen woher es kommt :( Und jetzt als Sahnehäubchen oben drauf, habe ich nun eine Entzündung am Kreuzdarmbein und bin in meiner Bewegung schmerzlich eingeschränkt. Dies wird nun von einem Orhtopäden behandelt. Nachdem ich jetzt so einen Lauf von Entzündungen und bakteriellen Infektione habe, habe ich im Internet recherchiert und bin auf ein sogenanntes "Reiter Syndrom" gestoßen?! Eine Form von Autoimmunkrankheit?!

Meine Frage an euch, was löst dieses unangenehme brennen im Unterbauch aus und warum entzüdet sich meine Körper immer wieder? Was kann ich noch tun? Um Hilfe oder Beratung wäre ich sehr dankbar.

Entzündung, Infektion, Bakterien, Brennen, Unterbauch
0 Antworten
Ab wann wegen Bauchschmerzen zum Arzt???

Hallo,

ich weiß ihr werdet sagen ich solle zum Arzt. Aber wartet erstmal ab, bis ihr meine Geschichte hört. Am 09.05. wurde ich im Douglasraum und an der linken Leiste wegen Leistenbruch operiert. Seitdem habe ich in der RECHTEN Leiste bis hoch zum Bauchnabel zwischundurch echt unangenehme "klopfende" Schmerzen. In der Nacht bin ich kurz aufgewacht und es hat wieder "geklopft" und dabei wehgetan. Hab ein wenig gejammert und bin wieder eingeschlafen^^. Heute war ich aufm Konzert und im Stehen hat es zwischendurch wieder wehgetan. Und einmal als ich die Treppe runtergehüpft bin. Aber jetzt nie so, dass es echt schlimm wird. Im Sitzen wenn ich nach vorne geneigt bin, kommt das auch...Und das bin ich oft...

Ich hatte erst das Gefühl, dass es der Blinddarm ist... Kann kein Leistenbruch sein, weil da kein Knubbel zu sehen ist und auch bei der OP die rechte Seite gecheckt wurde. Auf jeden Fall meinte einer meiner Freunde, bei Blinddarm würde ich mein rechtes Bein nicht heben können. Hab ich versucht und es war überhaupt kein Problem... Ich hab trotzdem ei wenig Angst... Es kann aber auch davon kommen, dass ich keinen Stuhlgang hatte seit gestern. Aber warum Rechts und nicht der ganze Bauch??? Ich frage mich natürlich, ob ich so schnell wie möglich zum Arzt soll oder erstmal ein wenig weiterbeobachten soll... Was würdet ihr mir raten? Ich meine, ich renn doch nicht wegen jedem Sch..... zum Arzt, aber wenn es um den Blinddarm geht, bin ich echt vorsichtig...

Schmerzen, blinddarm, Unterbauch
1 Antwort
Wer kann mir helfen? Heftige Schmerzen im Darm/Unterbauch – keine Diagnose

Wer kann mir helfen? Heftige Schmerzen im Darm/Unterbauch – keine Diagnose

Seit ca.13 Jahren habe ich (weiblich, 63 Jahre) in unregelmäßigen Abständen heftige Schmerzen im Enddarm. (Genau: in ca. 12 cm Höhe, auf „drei Uhr“) Diese Schmerzen treten völlig unvermittelt, bei Tag oder Nacht, auf, halten 1-3 Tage an und verschwinden dann wieder. Keine Krämpfe, sondern ein brennender Schmerz, der in den gesamten Unterbauch ausstrahlt. Ich habe das Gefühl, das der Schmerzherd sich nicht IM Darm sondern an der Aussenwand des Darmes befindet. In den letzten Jahren hatte ich diese Attacken nur ab und zu (2-3 mal in Jahr), was schon schlimm genug war, in letzter Zeit werden die Abstände zwischen den Attacken immer kürzer. Ich war bei tausend Ärzten, alle endlosen Untersuchungen (CT, Spiegelungen) waren ohne Befund: kein Tumor, keine Colitis Ulzerosa, keine Hämorrhoiden, keine Entzündungswerte im Blut, Urinuntersuchung ohne Befund. Was ich habe ist eine Rektozele, die aber laut Arzt mit meinen Schmerzen nichts zu tun haben kann. Vor 12 Jahren hatte ich Divertikulitis und es wurden ca. 40 cm Darm entfernt. Danach trat die Divertikulitis nicht mehr auf, und die Schmerzen jetzt sind auch ganz anders als damals und keinen Durchfall.

Hat jemand ähnliches schon mal erlebt oder hat eine Idee, was es sein könnte? Ich bin total verzweifelt, weil niemand weiss, was helfen könnte!

Schmerzen, Darm, Unterbauch
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unterbauch

Manchmal Stechen im Rechten Unterbauch

2 Antworten

Schmerzen wandert vom Unterbauch in den Rücken (Nierenbereich) ?

7 Antworten

Regelschmerzen im Leistenbereich?

1 Antwort

Wie fühlt sich eine Zyste an?

3 Antworten

Komischer schwarzer Fleck auf der Haut

2 Antworten

Woher kommt dieses Fremdkörpergefühl im Unterbauch?

2 Antworten

Was für Symptome hat man bei einer Blinddarmentzündung?

5 Antworten

Schmerzen linker Unterbauch und Rücken?

2 Antworten

Ziehen im Bauch bis in die Hoden?

2 Antworten

Unterbauch - Neue und gute Antworten