Habe ich eine Sehnenscheidenentzündung? Heilungsprozess, Behandlung und Sport!

Hallo;)

Ich habe seit gestern plötzliche Schmerzen in meinem rechten Unterarm. Es ist ungefähr im der Mitte vom Unterarm bis hin zum Knick beim Ellbogen. Habe gestern nicht sehr viel gemacht. Ein paar Stühle nach oben getragen und Geschirr in Keller gebracht.

Der Schmerz kam irgendwie einfach so. Das kann man garnicht richtig beschreiben. Erst war es nur der Druckschmerz und das Abknicken des Armes. Danach war es auch einfach beim Bewegen, beim Heben von Sachen und jetzt auch bei Ruhigstellung. Meine Mutter tendierte auch auf eine Sehnenscheidenentzündung. Habe mich dann im Internet informiert und festgestellt, dass viele meiner Symptome darauf zutreffen.

Da ich heute in einem Jugendhaus bei einer Karnevelsparty als Betreuer gebraucht werde, fahren wir frühstens heute Abend noch in die Ambulanz.

Einige Antworten im Internet haben mich sehr schockiert. Daher hoffe ich auf Ihre Meinung bzw. Erfahrung. Da stand schon mal was von bis zu fünf Monaten, oder das auch mal ein Gips gebraucht wurde. Ich mache mir Sorgen um die Teilnahme am Handball und der Freizeit im Juli, wenn die Antworten echt stimmen sollten.

Muss eine Sehnenscheidenentzündung echt eingegipst werden? Und gibt es vielleicht vorraussichtliche Daten, wielange die Heilung, die Ruhigstellung des Arztes oder Sport wieder gemacht werden kann? Also vielleicht Angaben, wie es meist in der Regel immer ist? Was wird der Arzt machen?

Hattet ihr so einen schnell kommenden Schmerz auch schonmal? Weil ich wüsste jetzt nicht, woher der kommen könnte.

Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende<3

Schmerzen, Sport, Arm, Behandlung, sehnenscheidenentzündung, Heilung
1 Antwort
Wo finde ich einen orthopädischen Gutachter für ein Gegengutachten ?

Ich bin Beamter der Bundespolizei,50 Jahre alt. Der Dienstherr verlangt ,dass sich der Beamte auch ausserdienstlich sportlich fit hält. Jetzt ist mir ein ausserdienstlicher Sportunfall passiert, in dessen Folge mir ein künstliches Hüftgelenk implantiert wurde. Der Dienstunfall als solches wurde anerkannt und es ging nur um Zahlung des Mindesterwerbsausgleichs (Unfallrente) . 40% waren im Gespräch. Plötzlich mußte ich zum Gutachter nach Berlin Marzan in die Unfallklinik zur Gutachtenstelle. Der Arzt erklärte mir, dass er beauftragt ist durch den Med-Dienst meines Arbeitgebers ein Gutachten zu erstellen aus dem hervorgeht, dass meine Hüftgelenksimplantation und mein Sportunfall nicht im Zusammenhang stehen. Dem entsprechend viel auch das Gutachten aus. Jetzt hat der Arbeitgeber die Zahlung von MdE abgelehnt. Zum Zeitpunkt des Unfalls war ich 44 Jahre alt, ich hatte mich schriftlich beim Arbeitgeber abgesichert, dass bei ausserdienstlichem Sport Versicherungsschutz besteht. Der Arbeitgeber läßt mich praktisch fallen wie eine heisse Kartoffel. Im übrigen bin ich durch den Arbeitgeber in folge meines künstlichen Hüftgelenks als berufsuntauglich eingestuft worden. Ich möchte jetzt vor dem Verwaltungsgericht klagen. Dazu muß ich wohl ein Gegengutachten machen lassen. Wer hat einen Rat ? Wo kann ich ein solches Gegengutachten,welches auch vom Verwaltungsgericht anerkannt wird machen lassen.

Sport, Orthopäde
1 Antwort
Schwindelbeschwerden HNO PSYCHISCH etc.

Guten Tag,

  1. was sollte man alles bei Schwindelbeschwerden untersuchen lassen? (mit Arzt schon vorrausgesprochen aber erwähnt halt nur die Stanart möglichkeiten, deshalb bitte ich um Erfahrungen bzw Möglichkeiten, was man noch untersuchen lassen könnte)

  2. welche Ärzte sollte man aufsuchen, bisher: Hausarzt, Neurologie, Orthopädie und Augenheilkunde...weitere?

  3. ich weiss das es viele Ursachen gibt, doch wenn man vom Arzt zu Arzt wandert und sich gar nichts auffäliges ergibt, so geht man von einer psychogenen Schwindelsyndrom aus, meine Frage hierzu: welche Schwindelarten von einem psychogenen Schwindelsyndrom sind zu erwarten? (Schwank, Lift, Drehschwindel etc.??)

  4. Warum fühlt sich der Kopf meistens so schwer an und man hat das Gefühl nach unten bzw zur Seite gezogen zu werden (liftschwindel) ich kenn das so das die meisten Schwindelpatienten von Leere im Kopf klagen?

  5. der Arzt sagte zu mir das eventuell wenig Bewegung grund meiner Beschwerden sind, zu erwähnen ist das ich fast 3 Jahre kein Sport gemacht habe und dadurch an Schlafstörung sowie keinen festen Job im Alltag leide, das ist alles Stressaufwand. Ich mache jetzt so langsam Sport, hab mit dem Joggen angefangen, doch nach dem Joggen ist mir schwindelig und meine beiden Beine bzw Knien sind sehr wackelig einen kurzgen Augenblick später ist der Schwindel nicht mehr ganz zu spüren aber Kopf fühlt sich halt etwas schwer, aber es ist ein besseres Gefühl nach dem Sport, trotzdessen ist mir eine Stunde nachdem Sport plötzlich wie vorher...Schwindelig...ist das normal das einem schwindelig ist und wenn die Ursache wirklich wenig Bewegung ist (ich war vorher Fussballer und hab öfters Sport getrieben danach hatte ich aufgehört und fing an viel Wasserpfeife zu rauchen und kam in falschen Freundeskreise auf immer lange wach sodass hierdruch schlafstörungen enstanden sind aufgrund arbeitslosigkeit) nach wie lange Sport kann man Besserung entgegennehmen?

Ich glaube ich sollte mich mehr Bewegen, früher ins Bett (feste schlafzeiten) und einen festen Job suchen...doch dann kommt der Gedanke wenn ich auf Arbeit bin ist mir wieder schwindelig und was ist wenn ich doch etwas habe etc....diese typischen Gedanken.

dankeschön und freundliche Grüße aus Hamburg

Sebastian K.

Sport, Arzt, HNO, Medizin, Neurologie, Schwindel
3 Antworten
Finasterid gegen androgenetischen Haarausfall / Kraftsport + Ernährung

Ich bin 19 Jahre alt und ca. seit einem halben Jahr merke ich, das meine Haare oben am Kopf dünner werden. Jetzt bin endlich zum Arzt gegangen und der meinte, es sei androgenetischer Haarausfall...schade.

Ich habe Anfang 2011 angefangen, ins Fitnessstudio zu gehen (habe aber vorher schon sehr viel Sport getrieben, auch Kraftsport). Zwischendurch habe ich auch mal meine Ernährung gewechselt. So habe ich z.B. einige Wochen eine Anabole Diät durchgezogen, in der ich mich sehr eiweiß- und fettreich ernährt habe und nur minimal KH, um mein Körperfett zu senken. Auch Eiweißpulver habe ich eine Zeit lang genommen.

Als ich dann im Sommer das mit den Haaren gemerkt habe, dachte ich, dass vielleicht die Ernährungsumstellung daran Schuld ist. Also habe ich aufgehört und einfach nur weitertrainiert. Bis heute hat sich jedoch nichts gebessert.

Nun hat mir der Arzt Finasterid 5mg verschrieben (ich soll die Tablette 4teln, vielleicht 5tel ich sie sogar...). Ich bin mir der möglichen Nebenwirkungen bewusst, möchte es aber trotzdem ausprobieren. Ich habe gelesen, dass diese auch von Ernährung und sportlicher Aktivität abhängig sind. Jetzt möchte ich wieder für einige Zeit eine Ernährungsumstellung durchziehen (die gleiche wie damals) und wieder regelmäßiger trainieren. Laut verschiedenen Quellen wird mein Testosteronwert während dieser Zeit erhöht sein (jedoch nicht im ungesunden Bereich, da ich nichts illegales oder chemisches nehmen möchte, sondern naturell bleibel will).

Meine Frage ist, wie das Finasterid mit dem höheren Testo-Wert wirkt. Also ob Wirkungen oder Nebenwirkungen wahrscheinlicher oder stärker sind. Danke für die Antworten:)

Ernährung, Sport, Haarausfall, testosteron
2 Antworten
Schultermuskel- oder Brustmuskelriss? Sehnenriss? Starke Schmerzen über der Brust.

Liebe Community,

gestern Abend war ich zimlich unvorsichtig und habe vergessen, nachzudenken. In unserer Turnhalle gibt es Ringe über einem "Becken", das mit Schaumgummi gefüllt ist ("Schnitzelgrube"), die sind etwa drei Meter über dem Becken. Auf jeden Fall hing ich köpfüber an den Ringen, mit den Beinen nach oben zur Decke, und habe meinen Körper sozusagen drehen wollen, bin also mit meinen Füßen in Richtung Boden gekippt, Zehen voraus. Dabei habe ich die Ringe nicht losgelassen (ich weiß, ich hätte es mir vorher überlegen müssen, hab ich aber leider nicht. Ich war halt leichtsinnig, was ich jetzt aber auch nicht mehr ändern kann.). Plötzlich hat es an meiner Brust geknackt (die Stelle genau weiß ich nicht - ungefähr auf Achselhöhe etwa 5cm in Richtung Herz) und ich habe losgelassen, da waren meine Beine aber schon wieder unter mir. Das Knacksen was zweimal auf jeder Seite, das jeweils erste und zweite Knacken so gut wie gleichzeitig.

Zuerst habe ich nicht viel gespürt, an der Stelle war alles taub, und dann hat ein ziehender und stechender Schmerz eigesetzt. Die Lnie des Schmerzes verlief etwa so: 4 cm unterhalb des Schlüsselbein beginnend, in einem vielleicht 7cm langem Bogen in Richtung Herz bzw. "Mitte". Ich gehe mal davon aus, dass etwas mit den Muskeln ist.

Ich habe sofort mit Turnen etc. aufgehört, aber mir ist aufgefallen, dass ich nur unter Schmerzen mich selbst irgendwo abstützen oder etwas hochheben konnte, es sei denn, ich drückte meine Schultern herunter. Ich schlief erst mal darüber, in der Hoffnung, dass es besser werden würde. Heute hatte ich den ganzen Tag über eine Art Drücken rund 5-10 cm über dem Herzen. Den ganzen Tag auch über Kopfschmerzen (wobei ich allerdings auch nur sehr schlecht geschlafen habe). Manche Bewegungen, bei denen ich die betroffenen Muskeln benutze bzw. anspannen versuche, tun weh (angefangen beim Jacke ausziehen), andere nicht. Auch beim laufen pocht es alle paar Schritte schmerzhaft auf. Wenn ich auch nur leicht gegen die Stelle drücke, kommen relativ starke Schmerzen. Beim Atmen ist auch irgendetwas anders als normal, das kann ich aber nur schlecht beschreiben ... die Luft fließt hauptsache durch meine Kehle, und an der Brust fühle ich so gut wie nichts beim atmen; normalerweise schon.

Was könnte beschädigt sein? Sind dort Sehnen, oder eher Muskeln? Ich war zwar noch nicht bei einem Arzt, aber wenn es nicht besser wird, werde ich mich am Montag mal auf den Weg machen.

Meine Frage(n) an euch also: Was könnte beschädigt sein? Ist ein Riss möglich? Was hilft vielleicht gegen die Schmerzen? Und was ist besser, wärmen oder kühlen? "Normaler" Arzt oder lieber zu einem Physiotherapeuten (wegen schlechten Erfahrungen von Freunden bei einem normalem Arzt)?

Ich erwarte natürlich keine Internetdiagnose oder so, aber mit der menschlichen Anatomie bin ich nur dürftig vertraut. Auch Google hatte keine konkrete Antwort. Vielen Dank schon mal im Voraus,

Poseida

Schmerzen, Sport, Anatomie, Muskelschmerzen, Sportverletzung, Muskelfaserriss
2 Antworten
Brauche dringend Hilfe nach Rauchstopp -> Gewicht

Hallo ihr Lieben!

Es geht mir grad gar nicht gut. Ich habe vor ca. 12 Tagen aufgehört zu rauchen nach 12 Jahren. Momentan trage ich noch diese Nikotinpflaster. Ich habe mich belesen wie der Körper darauf reagieren wird. Die größte Angst machte mir die Gewichtszunahme. Ich war viele Jahre schwer magersüchtig. Für mich ist jede Gewichtszunahme nicht nur schrecklich sondern auch ein Risiko rückfällig zu werden. Gewichtsmäßig bin ich seit ein ca. 2 Jahren (leider) mehr als gesund. Also habe ich begonnen dem entgegen zu wirken. Ich habe mir gesundes Essen gekauft, achte viel strenger darauf was und wieviel ich esse, versuche abends kohlenhydrate weitestgehend wegzulassen und so weiter. (morgens Obst mit Joghurt und etwas Müsli, mittags das was es auf Arbeit gibt aber davon echt nicht viel, da essen die Kids da mehr und abends versuche ich mich auf Salat zu beschränken. Zwischendurch vielleicht mal n BonBon oder ne Reiswaffel.. Abends kommt dann oft der Naschhunger aber ich habe extra nur noch "gesundes" da wie Nüsse und so. Durch meine Essstörung nasche ich, wenn ich nasche eh nicht viel, da mich sonst mein Gewissen umbringt. Insgesamt bin ich mit Sicherheit unter meinem täglichen Kalorienbedarf) Ich habe auch angefangen etwas Sport zu machen. Ich versuche es seitdem so oft es geht in meinen Alltag zu integrieren.(Ich habe leider nicht viel Freizeit) Ich springe insgesamt ca. 20 Minuten Seil, 10 min. Hula Hoop und ca. 100 Crunch's für den Bauch. Gestern habe ich mir noch einen Stepper gekauft und möchte den jetzt noch für 20 Minuten einbauen. Also ihr seht, ich gebe mir wirklich Mühe und versuche das ganze in einem gesunden Rahmen zu halten. (Es ist natürlich verführerisch, GAR nichts mehr zu essen oder einfach wieder zu rauchen..)

Naja, jedenfalls habe ich trotz meiner Bemühungen schon über 1 kg zugenommen... Das macht mich wirklich fertig und ich habe große Angst.. Könnt ihr mir helfen und sagen was ich falsch mache? Oder was ich noch ändern kann?

Vielen Dank fürs lesen!

Sport, rauchen, gewichtszunahme
2 Antworten
Mir ist immer so warm egal wie kalt es drausen ist.

Hey

Also mein Problem ist das es mir immer sehr warm ist und ich deshalb wenn ich mal drausen Sport mache immer mit T-Shirt drausen bin und es nur mal 1 oder 5 Grad hat und mir ist auch sehr warm wnen ich keinen Sport mach bei den Graden ist mir imemr warm mit T- Shirt. Ist das normal?

Meine Erkrankungen sind eigentlich nur ein wenig Eisenmangel und Thrombopenie aber nur wenns warm ist drausen also Sommer im Winter verschwindet meine Thrombopenie immer wieder.

Mein Essverhalten ist nicht gerade gut zurzeit nur höchstens 700 Kalorien und bin sehr fit und kaum noch müde trotz Eisenmangels und nehme keine Medikamente und mein Essverhalten sehr schlecht denn wenn man Diät macht mit nur ein halben Kuchentelelr Mittag essen ( da ich deutsches essen hasse oder halt das hasse was es bei uns immer gibt wie z.b. Nudelauflauf der hängt mir schon zu den Ohren raus solangsam, mich ekelts davor schon richtig ) und naja sonst nur am Tag eine halbe Skittles Packung also 22,5 gramm Skittles am Tag noch und vielleicht mal paar Traubenzucker und vielleicht mal ein Salat und trinke aber kein Wasser sondern eher mehr so coca cola Zero oder Eistte damit ich auf meine Kalorien komme dnen nur mit dem trinken komme ich auch auf 700 Kalorien und esse mich eh immer satt.

Naja wiege 14 kilo zu viel naja gut hab Normalgewicht im ganz oberen Bereich aber und will bis zu meinem Idealgewicht kommen da ich mich sehr unwohl fühle und wenn ich auch mal mehr esse, habe mal 2 Wochen lang über 2000 Kalorien gegessen hatte danach 2 kilo mehr drauf hatte es aber am ersten Tag meiner Diät wieder unten und seit meiner Diäten ekelt es mich vor fettigem Essen und mein Lieblingsessen ist Salat mit Joghurtdressing Mozarella und Hähnchenstreifen drin ( klingt eklig aba esse imemr nur zuerst Salat mit Joghurtdressing dann Mozarella dann wenn übrig bleibt das Joghurtdressing noch und dann die Hähnchenstreifen ) mit dem was ich esse dne ganzen tag komme ich höchstens auf 700 Kalorien ( zähle Kalorien aus neugier wieviel ich esse das ich satt bin ) und nehme ja auch gut ab zurzeit und zwar viel und ohne großen Sport höchstens mal 5 km mit Hund gassi gehen mehr nicht ( ist für mich kein Sport bin eigentlich sehr sportlich ) und naja wenn ich mehr esse wirds mir schnelelr schwindelig und wnen ich weniger esse dann wirds mir nicht so oft schwindelig, woran liegt das??????

Viele sagen das ich schon spinne weils mir eben so warm ist immer also woran kann das liegen???

Und muss morgen zum Blut abnehmen kann man da sagen das man nur am FInger Blut abnehmen lassen möchte???

PS: An meinem Arm lasse ich niemand mehr mit Blut abnehmen dran denn kann dann so ca. 3-5 Tage lang meinen Arm nicht merh belasten da ich da sehr empfindlich bin und cih danach so ein Kribbeln verspüre jedes mal und bin s nicht mehr gewohnt im Arm abnehme nzu lassen denn beim Facharzt wird mir imemr nur am Finger abgenommen beim Hausarzt bis jetzt immer am Arm. Gehe so alle 4 Wochen nur zum Blut abnehmen vorher waren es alle 2 Wochen.

Haut, Sport, Kälte, Wärme
1 Antwort
Hatte ich eine Bronchitis? Frage zum Sport

Hallo zusammen. Kurze Einleitung. Vor 3 Wochen habe ich mein Training (Krafttraining und Ausdauer im Fitnessstudio) eingestellt, da sich Halsschmerzen ankündigten. Ich hatte also ein paar Tage Halsschmerzen, dann so gut wie wieder fit.

Wenige Tage darauf, hatte ich eine belegte Brust, Stimme fast weg und festsitzender Husten (ich konnte also kaum Husten und es kam nichts). Dieser Husten löste sich dann nach und nach (nach dem Aufwachen! Grüner Schleim beim Husten und Schnäuzen), tagsüber hatte ich so gut wie keinen Hustenreiz.

Wenige Tage später als ich jeden Morgen Schleim (meist grün) abhustete und ausschnäuzte, kam dann gegen Abend ein Hustenreiz, der fruchtlos war, sprich ich musste Husten, es kam aber nichts. War sehr nervend und hat mir auch Muskelkater im Bauch beschert. Nachts war dann teilweise auch starker Hustenreiz ohne Auswurf.

Sonst hatte ich keinerlei Symptome (nicht einmal richtig Schnupfen). Kein Fieber, keine Niedergeschlagenheit, keine Gliederschmerzen. Ich konnte auch die ganze Zeit arbeiten (Büro). Rein vom Gefühl hätte ich auch Sport machen könne (Hab mich ja sonst nicht weiter schlecht gefühlt), hab es aber wie gesagt gelassen aus Angst vor Komplikationen.

Beim Arzt war ich folglich auch nicht, mir ging es ja nicht schlecht. Habe mich therapiert mit Tees (Salbei, Thymian, Ingwer, Kräuter) und warmgehalten und mich auch versucht nach der Arbeit immer etwas auszuruhen, auch inhaliert habe ich die letzten Tage etwas. Spaziergänge an der Luft waren möglich und wurden auch gemacht.

Bin jetzt gestern wieder ins Training eingestiegen (Alte Gewichte, jedoch nur noch 2 anstatt 3 Sätze bei jeder Übung). Die halbe Stunde auf dem Fahrrad konnte ich wie gewohnt durchhalten. Allerdings merkte ich bei den Kraftübungen, dass ich da gut auf Puls kam. Es waren ja immerhin 3 Wochen ohne Training (außer die Spaziergänge).

Die letzten Tage und jetzt am Wochenende wachte ich über Nacht öfter auf, da ich Husten musste. Frühs fühlte ich jedoch keinerlei Symptome mehr, auch das Gefühl der belegten Brust war weg. Meint ihr ich hätte noch etwas warten sollen mit dem Training oder war das genau richtig. Und könnte das eine Bronchitis gewesen sein? Der Schleim war während der Abschleimphase einmal braun, danach gelb-grün. Habe allerdings einen Artikel gelesen, wonach neueren Studien zufolge, die Schleimfarbe nicht unbedingt ausschlaggebend ist für die Art der Erkrankung (viral oder bakteriell). Also was meint ihr? Könnte das eine Bronchitis gewesen sein?

Erkältung, Sport, Husten, Bronchitis, Hustenreiz, Grippaler Infekt
1 Antwort
Ist`s tatsächlich ein Bänderriss

Hallo zusammen. Vor genau 2 Wochen habe ich beim Fußball spielen einen sogenannten Pressball abbekommen, d.h. der Spieler der gegnerischen Mannschaft und ich haben gleichzeitig mit voller Wucht vor den Ball getreten. Die restliche Zeit konnte ich auf dem Spielfeld nur noch humpeln. Im Rahmen einer selbstüberschätzten Laiendiagnose, dachte ich, dass es sich dabei "nur" um eine Prellung handeln würde. Der Fuss schwoll um den Fußknöchel herum an und es bildete sich ein Streifenförmiger Bluterguss. Beides war nach ca. 1 Woche abgeklungen, der Schmerz blieb jedoch weitgehend, sodass ich mich entschloss zum Arzt zu gehen. Hier wurden Röntgenbilder gefertigt, die aber keine Knochenruptur aufzeigten. Indirekt schloss der Arzt somit auf einen Bänderriss und gab mir eine Aircastschiene mit. Weiterhin erteilte er mir eine 4 - wöchige Fussballpause. Nach weiteren 4 Tagen ist jedoch der Schmerz komplett abgeklungen. Trage die Schiene zwar immer noch, aber eher wegen des schlechten Gewissens. Kann es sein, dass der Arzt sich vertan hat? Immerhin hat er nur aufgrund der Indikatoren ( Schmerz nach 1,5 Wochen und Bluterguss ) einen Bänderriss diagnostiziert. Mein Fuss ist stabil und die Schmerzen sind wie gesagt abgeklungen. Sollte ich die Schiene weiter tragen und auf Fußball verzichten, oder kann es tatsächlich nur eine Prellung gewesen sein, die nunmehr ausgeheilt ist? Für Antworten bedanke ich mich im Voraus.

Antwort 7 0%
Antwort 6 0%
Antwort 5 0%
Antwort 4 0%
Antwort 3 0%
Antwort 2 0%
Antwort 1 0%
Sport, Verletzung, bänderriss, knöchel
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sport