Symbicort oder Junik in der Schwangerschaft

Hallo!!!

Ich bin Asthmatikerin seit meinem 5. Lebensjahr, bin mittlerweile 37 Jahre alt. Jedenfalls nehme ich seit 1996 Symbicort 1-0-1 und komme damit sehr gut zurecht. Habe es Anfangs zweimal versucht eigenhändig abzusetzen, weil ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden konnte Cortison zu nehmen, aber das ging mächtig in die Hose. Der Körper ist also wunderbar drauf eingestellt.

Ich habe bereits eine Tochter, diese ist 2003 geboren, damals in der Schwangerschaft sagte mein Lungenfacharzt mir, ich könnte Symbicort weiter nehmen 1-0-1, es würde dem Kind überhaupt nicht schaden. Und es hat auch wunderbar geklappt, meine Tochter ist kerngesund und die Schwangerschaft verlieft einwandfrei!

Nun bin ich schwanger, gerade am Anfang, 5. Woche. Gestern war ich bei ihm und irritiert, als er mir sagte, ich solle das Symbicort nicht mehr nehmen, sondern jetzt Junik 100. Irgendwas mit der Gebärmutter hat er gesagt und da könnte es zu Frühgeburten kommen durch das Symbicort.

Stimmt das so? Ich hatte es ja damals auch genommen. Klar, ich war jünger, aber ist das echt so gefährlich.

Bin so schön damit eingestellt, würde ich etwas merken von der Luft her, wenn ich jetzt Junik nehme? Ich sollte dann 2-0-2 nehmen. Bin mir aber nicht sicher und wollte mir deshalb mal eine zweite Meinung holen.

Ach so, ich hatte letztes Jahr 3 Fehlgeburten, kann das damit zusammen hängen? Das ich Symbicort weiter genommen habe?

Ich wäre Ihnen SEHR dankbar über eine Antwort!!!!

Eine ratlose schwangere Mutti :-)

Medikamente, Ernährung, Asthma, Schwangerschaft
2 Antworten
Verhütung: Pflaster oder Minipille?

Hallo ihr Lieben!

Ich war heute beim Gynäkologen, mein 3-monatlicher Gruseltermin. Ich habe vor 10 Wochen die Pille abgesetzt (Cyproderm) und fühle mich so gut, dass ich sie eigtl nicht wieder nehmen wollte (hatte während Pille Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, starke Regelbeschwerden etc).

Nun hatte ich mir so schön ausgedacht, dass ich gerne die Gynefix haben möchte. Leider darf ich nicht, weil ich im Oktober letzten Jahres eine Konisation hatte (PAP III D) und die mechanische Reizung erneute Zellveränderungen auslösen könnte. Ebenso verhält es sich mit der Spirale.

Auch das Diaphragma kommt für mich wegen der Operationsnarbe nicht infrage, weil es dann nicht komplett den Muttermund verschließt und Spermien trotzdem eine Chance haben. Aber nur mit Kondom verhüten ist mir einfach viel zu unsicher!!! Nun hat er mir zwei Rezepte mitgegeben: Eines für das Evra-Pflaster und eines für die Liana- ratiopharm-Minipille.

Ich bin mir nun unschlüssig, welches der beiden ich nehmen soll. Das Pflaster ist ja noch niedriger dosiert als die Pille, da es den Umweg über den Gastrointestinaltrakt nicht nehmen muss. Ist aber mit 78 Euro für 6 Monate doppelt so teuer wie die Minipille und auch etwas unsicherer.

Eine "normale" Pille ist zwar etwas sicherer als die Minipille, möchte ich wegen der stärker ausgeprägten Nebenwirkungen aber nicht nehmen. Den Nuvaring finde ich mit 90 Euro für 6 Monate einfach echt zu teuer und der ist wohl auch nicht so richtig geeignet bei meinem operierten Gebärmutterhals.

Was würdet Ihr an meiner Stelle nehmen? Hat vllt jemand von euch Erfahrungen mit einem der beiden vorgeschlagenen Kontrazeptiva?

Vielen, vielen Dank für's Durchlesen, ich freue mich auf Antworten:)

Hormone, Schwangerschaft, Verhütung, Verhütungsmittel
3 Antworten
Müde und schlapp, beim Autofahren fast zu langsames Reaktionsvermögen

hallo

ich hab gerade wahnsinnig Probleme fit zu werden. Eigentlich schaffe ich es gar nicht. Zuhause haben wir Blutdruck/Puls gemessen, 10 min nach der Arbeit. 117/73 Puls 92.

Ich muss vielleicht anfangs noch sagen ich hatte es das letzte halbe jahr nicht einfach, viele phsychische Schicksalsschläge mit meinem alkoholkrankem, epilepiteker - exfreund. war so schlimm dass ich beruhigungstabletten genommen habe. Dann noch ein anderer Mann. bzw irgendwie werde ich immer nur verarscht und ausgenutzt. nach aussen hin denkt jeder das macht mir nichts aus. Aber es tut weh. und vor 2 wochen war ich schwanger. 4 woche, abgang. 2 tage wusste ich es, hab mich gefreut. dann hab ich übers we gebangt dass die Blutung aufhört und ich es behalten kann. naja leider nicht. war im klinikum und bei den ärzten. Bluttechnisch bin ich total gesund.

nur im kopf? ich bin 179 cm gross und wiege derzeit 110kg. ich hab das letzte halbe jahr stark zugenommen, esse wenn ich traurig bin usw.

und derzeit schaut es so aus dass ich mich innerlich wie tot fühle. ich bin nicht in der lage einen gesunden hunger zu entwickeln, seit 2 wochen schon. ich esse nur aus langweile oder weil es vernünftig ist mal wieder was zu essen. nur ungesund, pizza, mc donalds. das problem ist dass ich auf anderes keine lust habe und wenn ich es trotzdem esse oder essen will folgt sofort ein wahnsinns übelkeitsgefühl. es ist als wehrt sich mein körper. ich koche nicht mehr zuhause, ich komm von der arbeit und geh ins bett.

sonntag abend hat es sich zugespitzt ich steig ins auto ein und 15 min später daheim aus und schlagartig war mir kalt, schüttelfrost, fieber, schweissausbrüche...bin um 20h ins bett und die nacht 5 mal raus auf toilette.

im moment tut mir der ganze körper weh, es ist halb sieben abends und ich hab schon 5 aspirin intus,

von meinen freunden werde ich nicht ernst genommen und mein arzt sagt ich soll raus gehen was machen mit freunden etc....aber ich hab keine kraft dazu.

ich hasse wirklich krankenhäuser und so aber ich bin derzeit fest überzeugt bald rein zu müssen. entweder weil ich durch das schwindelgefühl umkippe (ich trinke genug. tee und wasser 2.-3 liter) oder weil ich wie besoffen autofahre manchmal.dabei hab ich nichts angerührt.

hatte sowas noch nie, war immer gesund. und jetzt schon das 3te mal erkältung zusätzlich, dieses jahr,

bitte helft mir.

danke

Müdigkeit, Schwangerschaft, Schwindel, Schlappheit
3 Antworten
Stimmt die Diagnose so? Toxoplasmose ;)

Diagnostischer Verlauf: Zuerst wird eine Blutentnahme bei der Mutter durchgeführt, bei der die Antikörper IgG und IgM kontrolliert werden. Fällt dieser Test negativ aus, dann liegt keine Infektion vor, es wird aber zur Sicherheit nach 4 Wochen eine erneute Kontrolle durchgeführt. Fällt der Test positiv aus und es liegt kein Vorbefund vor, dann nimmt man nochmals Blut ab und kontrolliert die IgM- und IgA- Antikörper. Falls dieser Test negativ ausfällt, dann spricht man von einer latenten Infektion, also einer Infektion, die längere Zeit über verborgen war. In diesem Fall führt man nach 2-4 Wochen eine erneute Kontrolle durch. Sollte der Test aber positiv ausfallen, so wird die IgG- und die IgM- Avidität getestet. Ist diese hoch, und die Schwangere nach der 16. Schwangerschaftswoche, dann ist es unklar, ob die Infektion zum ersten Mal während der Schwangerschaft aufgetreten ist oder bereits vorher bestanden hat. In diesem Fall ist es aber sehr unwahrscheinlich, dass eine erstmalige Infektion vorliegt. Wenn aber die IgM- Avidität hoch ist, die IgG- Avidität dagegen niedrig, so besteht der Verdacht auf eine akute Infektion und die Blutwerte werden in 2 Wochen erneut kontrolliert. Sollten die IgG- Werte bis dahin nochmals angestiegen sein, dann liegt eine akute Infektion vor. Wenn jedoch eine unklare serologische Konstellation vorliegt, dann wird in 2-3 Wochen eine erneute Kontrolle durchgeführt. Falls dann der Verdacht auf eine schwangerschaftsrelevante Infektion mit dem Parasiten aufkommt, wird die Schwangere beraten und therapiert.

Stimmt das so? :)

Arzt, Blut, Diagnose, Hilfe, Medizin, parasiten, Schwangerschaft, Diagnostik
1 Antwort
2 ELLS (Eileiterschwangerschaft) rechts & links

Hallo, ich bin ganz neu hier & möchte mich erstmal vorstellen. Ich heiße Sabrina, bin 21 Jahre alt und seid 2 Jahren verheiratet !

Nun mein Anliegen, meine Nerven liegen Blank und ich brauche dringend eure Hilfe, ich wünsche es keinem, aber dennoch hoffe ich jemandem mit dem selben Schicksal hier zu treffen !

Mein Mann und ich wünschten uns ein Kind. Heute vor 3 Jahren hielt ich meinen ersten Pos. Test in den Händen. Ich war 18, überglücklich, durfte allerdings nur 2 Tage schwanger gewusst sein, da ich starke Schmerzen bekam. Ich hatte eine Eileiterschwangerschaft !!! (Das sollte unser erstes Kind werden) Ich war geschockt, wusste nicht was geschieht. Nun ja, ich konnte es nicht ändern...Danach wollte ich es aber umso mehr...Wir versuchten weiter, es hat ganze 25 Monate gedauert, bis es wieder klappte....Wir haben alles versucht, Sex nach Zeit, Clomifen, Folio, ZB geführt, Ovu´s benutzt ect...Dann endlich im 25 ÜZ hats geklappt...Ich testete 4 Tage vor meinem 21 Geburtstag Pos. Und war überglücklich, ab zum FA, man konnte nicht´s sehen, der HCG machte auch was er wollte, dann Blutungen, durfte wieder heim, dann am 11.07.2011 sah man es und ich wurde sofort Operiert, wieder eine Eileiterschwangerschaft :-(

Die erste am 22.02.29 war rechts die zweite am 11.07.2011 :-( Und immer noch Kinderlos...

Jetzt habe ich Angst, ich weiß nicht mehr weiter und würde mittlerweile echt alles dafür tun um ss zu sein und unser Kind gesund zur Welt bringen könnte...Ich kann es nicht mehr ertragen wenn alle aus der Familie ss werden zu dem meine sorry ,,dumme Schwägerin´´ die mich mit den Worten beleidigte : hahaha du wirst doch nie ein Baby bekommen und es spüren wie schön es ist, du mit deinen kaputten Eileitern, dein Männ hätte bei einer seiner EX bleiben sollen, die können alles wunderschöne Baby´s bekommen....WORTWÖRTLICH !!! Und die ist nun mim 2ten frisch schwanger :-(

Ich ar beim FA und der sagte mir ich solle es auf normalem Wege abhacken, da beide EL schon betroffen sind, und es immer wieder eine sein wird, und sehr schwierig ist, überhaupt nochmal ss zu werden. Er sagt Künstliche Befruchtung, aber das möchte ich nicht, zudem man da 25 sein muss und wir definitiv keine 4 jahre mehr warten wollen...Kann mir jemand Hoffnung machen ? Jemand das gleiche erlebt ? Ich habe bis jetzt nur Leute mit 1ner Elss im Netz gefunden ! Und das ist schon schlimm, das so viele Frauen betroffen sind...Was soll ich den noch tun ? Wie habt ihr das geschafft ? Wie wird man denn am schnellsten schwanger ? Ich bin verzweifelt, ratlos, traurig und zu tiefst verletzt !!!

Sorry für den langen Text...Ich hoffe ich bekomme einige Antworten...Lg und Vielen Dank für´s lesen !

Baby, Schwangerschaft, Empfängnis
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwangerschaft