Frauenthema - eine intime Frage

Diese Frage ist mir sehr unangenehm, da ich so etwas eigentlich nur mit meiner Frauenärztin bespreche, aber es ist Wochenende und ich verzweifle hier zu Hause. (Krankheitsängste - Hypochondrie!)

Zuerst mal zu dem aktuellen Problem. Ich habe sozusagen in der rechten Leiste, jedoch schon weiter unten, im Intimbereich, äußerlich der Schamlippe einen Pickel (?). Es ist doch relativ groß, aber nicht übermäßig groß, ähnelt einem Furunkel, ohne typische Eitersptize, rosa und weich und sehr schmerzhaft.

Ich kann mir gut denken woher dieser kommt.

Ich habe meine Mens ziemlich stark und muss leider 2 Binden am Tag über übereinander anziehen, das reibt natürlich unglaublich.

Kann der Pickel (?) dadurch entstanden sein? Ist der Pickel etwas SCHLIMMES?

Ich behandel ihn mit Betaisodonna Salbe und Watte (damit es "gepolstert" ist).

Zum zweiten Problem:

Da es mir doch sehr Nahe liegt, dass der Pickel, oder was auch immer das ist, durch die Reibung entsteht, wollte ich fragen, was man für einen gereizten Intimbereich verwendet? Ich habe zZt meine Mens, muss dementsprechend öfter waschen, und es tut alles weh unten, es ist auch knallrosa, sehr gereizt, fast schon wund, vermutlich auch durch die Reibung der Binden?

Aber was kann ich tun?

Das ist mir jetzt wirklich sehr sehr peinlich, aber das mit dem Tampon, bekomme ich nicht hin....

Ich bin kein junges Mädchen mehr, sondern eine junge Frau, aber ich benutze schon eh und je Binden......

Also es schmerzt unten bei jedem Schritt, auch der Pickel natürlich...

Ich danke Euch ganz herzlich!

Menstruation, Schmerzen, Pickel, Wundversorgung, intimbereich
7 Antworten
Wie kann ich mir helfen? - Erschöpfung, Konzentrationsschwäche, Psyche

also ich bin 18 und kämpfe schon länger mit meiner Psyche (ungefähr zwei Jahre) und mittlerweile habe ich auch das Gefühl im sozial Bereich nicht mehr zurecht zu kommen. Also ich mag allgemein nicht mehr gerne viel sagen usw und bin oft einfach ziemlich still. Ich fühle mich aber auch jeden Tag (wirklich jeden) sehr müde und erschöpft und meine Augen tuen mir manchmal weh (aber nur ein bisschen) und habe dann das Gefühl als müsste ich weinen (muss ich aber nicht) und ich hab auch das Gefühl als sehe ich alles als würde ich träumen. Also nicht mehr so real sondern ich träume halt irgendwie, auch wenn ich mich anstrenge normal zu sein?! Ich hab eine Konzentrationsschwäche (ziemlich schlimm sogar). Achja ich schlafe nachts allerdings sehr gut und ich schlaf auch schneller ein als sonst, also ich bin echt total kaputt abends und schlafe gut aber fühle mich am nächsten morgen halt NIE ausgeschlafen.

Ich bekomme wegen diesem Problem immer mehr Angst vor anderen. Ich will meine Freunde nicht enttäuschen, da ich Angst habe sie zu verlieren. Irgendwie hab ich das Gefühl ich verstelle mich so ein bisschen. Ich hab das gefühl nicht mehr richtig fröhlich sein zu können, da ich mich so schlecht fühle. Außerdem hab ich in meiner Klasse (mache eine schulische Ausbildung) große Angst, wenn ich was vortragen muss (Referate etc.). Ich kann nicht frei sprechen, da ich keine Konzentration habe. Meine Lehrerin meinte mal zu mir ich hätte kein Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen (dem kann ich nur zustimmen). Leider steht nun sogar schon meine Versetzung in die Oberstufe in Gefahr.

Es gibt eigentlich noch so viel zu erzählen, aber das ist gerade das was mich so bewegt. Ich fühl mich so minderwertig. BITTE HELFT MIR. Ich bin am verzweifeln. Wurde schon sehr lange nicht mehr untersucht. Weiß nicht ob sowas auch körperliche Gründe haben kann. was soll ich tun? Ich trau mich nicht zum Arzt und ich trau mich nicht das irgendjemanden aus meiner Familie oder meinen Freunden zu erzählen.

Angst, Schule, Schmerzen, Arzt, Müdigkeit, Psyche, Selbstbewusstsein, Erschöpfung, Konzentrationsschwäche
2 Antworten
Brennende Schmerzen am Zeh

Hallo liebe Community :)

Habe schon länger nach oftmals eingewachsenen Nägeln am Fußzeh immer mal wieder Schmerzen...

Seit 1 Monat ist es aber durchgängig an einer Stelle.... Der HA meinte, zur med. Fußpflege...glaube da aber nicht so ganz dran...folgendes:

2 Wochen nachm HA legte sich wie eine Flechte über einen Teil vom gr. Zeh rechts. Der Hautarzt sagte dazu nur ein Ekzem, keine Behandlung nötig...

Nun brennt es seit 1 Woche wie als wenn Säure auf einer offenen Wunde ist...vorallem abends und wenn man dran kommt....

Habe es gestern unter Zähne zusammenbeissen gereinigt.... Da fiel mir auf, dass Haut von unter dem Nagelwall bis zur Oberfläche kommt... Diese Haut war unter dem seitlichen Nagelwall aber auf dem Nagel komplett aufgelöst, wie Brei.... Es riecht wie Erbrochenes (Sorry, ist leider so :/) Habe diese Haut entfernt und den betroffenen Teil mit Betaisodonna beträufelt... Heute noch stärkere Schmerzen...wieder geguckt, neue Haut....auch wieder aufgelöst... Wieder entfernt, Betaisodonna drauf.... Ich denke, dass es kein Eiter ist, weil es nicht gelblich ist, sondern Schneeweiß. Eiter ist ja durch Bakterien gelb....

Ich werde das Gefühl nicht los, dass das ein hartnäckiger Pilz ist, weiss aber auch nicht wie ich den behandeln soll, weil die "Pilzpaste" die ich noch von früher habe, nicht wirkt und es ständig schmerzhafter wird....die Paste heisst "Imazol-Paste" Zu welchem Arzt gehe ich da am besten? Ich hänge mal ein Bild an, allerdings ist das von gerade nachdem ich Betaisodonna drauf hatte, daher so orange....sonst ist der Nagelwall rot und der Rest normal...

VG

Yannick

Brennende Schmerzen am Zeh
Füße, Schmerzen, Pilze, Bakterien, nägel
3 Antworten
Hoden sind ok aber was habe ich dann?

Guten Abend. Alles fing an am Do. vorm Bett gehen an. Es über kam mich ein starker Schmerz im rechten Hoden der 2 - 3 Minuten anhielt. Danach verschwand er und ich schlief ein. Fr. wurde es nicht so schlimm vom Schmerz her dafür dauerte es fast den ganzen Tag an. Wollte einen Termin am Fr. beim Urologen machen doch der hatte schon zu. Samstag Abend dann fuhr ich dann ins Krankenhaus. Wurde abgetastet plötzlich war kein Schmerz mehr da. Wenn ich mich zu Hause abtastete war mein Hoden ziemlich Druck empfindlich. Ein Gefühl von Druck und ziehen. Ziemlich unangenehm, da ich vorher noch nie so etwas hatte. Eine Hodentorsion erscheint unwahrscheinlich laut den Ärzten. Eine Entzündung aus erst unwahrscheinlich. Eine duplexsonografie wurde durchgeführt. Alles wird bestens durchblutet. Sonntag kam der Schmerz erst gegen Abend wieder sonst hatte ich fast den ganzen Tag Ruhe gehabt. Heute morgen war ich beim Urologen der mich daraufhin wieder ins Krankenhaus schickte. Die selbe Vorgehensweise. Selbes Ergebnis. Urin ist auch Ok. Nun habe ich trotzdem immer noch dieses Gefühl im Hoden. Gerade beim sitzen und stehen. Ich bin am verzweifeln. Das soll endlich aufhören. Morgen muss ich wieder zum Urologen um die Ergebnisse vom Krankenhaus zu besprechen. Ebenfalls habe ich morgen ein Termin beim Hausarzt. Was könnte das sein und hat jemand die selbe Erfahrung gemacht? Ich werde verrückt! Zur Info ich bin 20 Jahre. Danke für jede seriöse Antwort!

Schmerzen, Hoden
2 Antworten
Dauer Schleudertrauma

Hallo miteinander,

ich hatte vor 6 Wochen nen Auffahrunfall. Der mir auffahrende hat ein Tempo von ca. 70-80 kmh. Ich hatte nur noch 20 kmh am Tacho (ich war das Stauende). Der mir auffahrende hat mich dann auf den nächsten auch noch drauf geschoben. Ich bin ausgestiegen und ich hatte sofort Nacken- und kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Das Ende vom Lied ich bin im Krankenhaus gelandet. Gehirnerschütterung, Brustkorbprellungen und Schleudertrauma.

Ich war dann gute 4Wochen krank geschrieben, inkl. Halskrause für die ersten Tage, manueller Therapie, Fango und Spritzen zur Muskelentspannung. Hab dann, weil es mir auf der Couch ja wieder gut ging, wieder mit arbeiten angefangen. Aber seit dem gehts mir gar nicht mehr so gut. Täglich Kopf-, Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen von den sehr starken Verspannungen. Ich geh weiterhin 2mal die Woche zum Fango und zur manuellen Therapie. Trotzdem brauch ich täglich Schmerzmittel um meinen Arbeitsalltag zu bewältigen. Mein Physio hat gemeint, dass ich nach nem anstrengend Tag abends auch für 2-3Stunden nochmal die Halskrause tragen kann? Was haltet ihr davon? Bin bei dem Rat etwas unschlüssig.

Kann mir vielleicht irgendjemand von seinen Erfahrungen berichten und mir sagen wielang sich das ganze noch hinziehen soll? Von meinem Arzt bekomm ich nur die Auskunft ich muss geduldig sein. Hab aber mittlerweile meinen absoluten Tiefpunkt erreicht und habe null Geduld, will das alles wieder ist wie vor dem Unfall... :cry: Oder kann mir vielleicht jemand etwas empfehlen das ich zusätzlich noch machen kann, wegen mir auch auf eigene Kosten. Ich will einfach wieder nen schmerzfreien Tag.

Sorry, das es solang geworden ist. Und vielen Dank für eure Antworten!

Ach ja die aktuen Schmerzen vom Schleudertrauma waren ausstrahlend bis in die Oberarme. Und ich musste die ersten Tage auch ständig schlafen.

Schmerzen, HWS, Unfall
3 Antworten
seit Dienstag merkwürdige Knieschmerzen rechte Seite

Hallo ihr lieben, ich habe Probleme mit meinem rechten Knie. Seit Dienstag abend hab ich totale Schmerzen in meinem rechten Knie. →Wie die schmerzen aussehen/sich anfühlen: Dumpf bis stechend - Die stechenden schmerzen treten immer nur in Schüben auf. Beim laufen, oder Treppen runter gehen bzw hoch - ziehen die schmerzen runter in den Fuß und hoch in den Bauch (zumindest fühlt es sich so an). Selbst beim ausruhen tut mein knie ziemlich weh. → das hab ich versucht: Ich hab gekühlt und auch gewärmt, immer in Umschlägen. Schmerzmittel hab ich versucht zu nehmen, aber irgendwie bin ich gegen die allergisch... → kurz zu mir und was ich Dienstag gemacht habe: Also ich bin 17, weiblich, bin 171,5cm grogroß und wiege knapp 64kg. Ich mache viel Sport - musste aber länger pausieren und hab vor 5 Wochen wieder angefangen sport zu machen. Ich hab langsam das Training wieder aufgebaut. Ich arbeite in einem Kindergarten als Praktikantin - seit Dienstag. ▶ am Dienstag bin ich zur Arbeit gegangen, dass war ca 1 km zu Fuß. Im Kindergarten bin ich viel gelaufen und hab mit den Kids viel gemacht. Am Morgen musste ich nochmal nach hause, und bin den Rückweg zurück gejoggt. Als ich Mittagspause hatte, bin ich zurück nach Hause gelaufen und nach der Pause wieder zum Kindergarten. Nach dem Feierabend bin ich dann wieder zurück gelaufen. Also ein kleines hin und her ^^ Danach hab ich Zuhause viel gemacht und bin Viel gelaufen. Am Abend traten dann die schmerzen auf. Es fühlte sich an als wären es 1000 Nadelstiche. ▶ die darauf folgenden Tage war es total bescheuert, ich konnte kaum laufen. Immer wieder kamen die schmerzen, aber ich habe die ganze Zeit gearbeitet und zu hause immer viel gemacht. Vielleicht hab ich mir auch zu viel Stress gemgemacht, aber ich wollte unbedingt weiter arbeiten - da mein Praktikum ja erst angefangen hat, wollte ich einen 'guten' Eindruck machen. Aber ich wollte auch arbeiten, weil ich über Monate nichts machen konnte. Durfte nicht zur Schule, musste nur zu Hause bleiben..

Wisst ihr vielleicht was es sein kann?? Und sollte ich vielleicht doch lieber zum Arzt gehen? Es wird ja einfach nicht besser und ich weiß nicht was das ist... :/

Danke für alle antworten

Schmerzen, Knie
2 Antworten
Entzündete Risse an den Schamlippen

Hallo, aus meiner Verzweiflung wende ich mich an euch, weil ich hoffe, dass jemand mir bei meinem Problem Abhilfe bzw. Ratschläge geben kann. Ich habe schwer entzündete Risse an den inneren Schamlippen und zwischen Scheideneingang und After. Sie eitern,nässen, jucken, schmerzen, stechen. Ich kann nicht schlafen, kaum sitzen, bin appeteitlos und schlapp. Vor wenigen Tagen musste ich ein Antibiotikum nehmen wegen einer Blasenentzündung. Unmittelbar ein Tag nach Einnahme des Antibiotikums hatte ich Magenbeschwerden und meine Scheide war staubtrocken. Ein wirklich unangenehmes Gefühl! Ich vermute, dass das Antibiotikum die Scheidenflora kaputt gemacht hat und schützende Bakterien "verloren gegangen sind". Durch die Trockenheit und die Spannungen an der Haut kam ein Juckreiz hinzu und ich cremte mit Fettcreme und Phantenolcream an was das Zeug hält. Doch es half wenig und durch das unvermeidbare Kratzen entstanden mini kleine "Kratzer", die sich dann über Nacht schwer entzündeten und sich vertieften. Ich bin dann zur Apotheke gegangen und habe mir Tannolact als Sitzbad gekauft, was den Juckreiz linderte und entzündunghemmend ist. Doch es ist auch ein Tag später keine Linderung eingegangen, also bin ich zu meinem Fraunarzt gegangen. Er konnte ausscließen, dass es ein Pilz ist, aber verschrieb mir dennoch KADEFUNGIN, eine Pilzcreme, die heilungsfördernd und antibakteriell sein soll und ich deshalb nehmen sollte. Da ich es heute nicht mehr ausgehalten habe bin ich heute zu meinem Hausarzt gegangen, der sich aber nicht zuständig fühlte und sagte ich solle zum Frauenarzt gehen. Als ich ihm sagte, dass ich schon da gewesen bin, hat er mir eine Wund- und Heilsalbe namens "HAMETUM" empfohlen. Ich weiß, dass Wundheilung Zeit braucht. Aber ich fühle mich von den Ärzten mit Salben abgefertigt und kann die Schmerzen und den Schlafmangel nicht mehr aushalten! Bald schreibe ich mein Abitur und habe Angst, dass ich die Vorbereitung nicht packe oder die Symptome gar noch während den Klausuren vorhanden sind. Deshalb bitte ich um jeden Rat, Anregungen und Erfahrungen! DANKE :)

Schmerzen, Wundheilung, intimbereich
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerzen