Habe ich eine nervenkrankheit (als, Parkinson...)?

Hallo ich m16 leider seit einer Panikattacke vor 2 Monaten durch den Konsum von Cannabis an extremen zuckungen in allen Körper Regionen bei den Beinen ist es eigentlich nur die linke seite sowie der linke Fuß bei dem es extrem ist denn dort habe ich dauernd extrem schnelle und lange zuckungen die ich auch sehen kann.... War schon beim. Neurologen weil bevor dir angst vor als angefangen hatte hatte ich dauerhaft die Angst vor einem Tumor aufgrund meiner wochenlangen Kopfschmerzen dich ich seit der Panikattacke auch hatte sowie Taubheitsgefühle nach dem aufstehen im arm oder Bein, wenn ich komisch gelegen habe oder so, also ich denke das es davon kommt. Habe außerdem immer ein kribbeln in den Händen und füßen, natürlich auch im arm und im Bein ich habe vor jeden Symptomen Angst und habe selbst bei einer kleinen Verletzung ansgt vor einer blutvergiftung.... Ich habe solche extreme Angst zu sterben oder eher gesagt an einer nerven3etc zu erkranken oder eher erkrankt zu sein... Beim Neurologen wurde ein eeg ohne Befunde gemacht und beim orthopäden gab's auch keine Befunde außer ein paar blockaden.... Ist es möglich das ich als Patient bin oder ist das meine Angst helft mir.... Ich kann ich keinem arzttermin abwarten ohne irgendwann in tränen auszubrechen vor angst... Außerdem kann ich meine linken Ringfinger nicht unabhängig vom Mittelfinger oder von dem kleinen Finger aus bewegen ich zittere auch etwas bei der linken Hand... Ich stehe unter großen Stress und extremer Angst.. Angst vor dem Tod meine Waden schmerzen auch und fühle mich schnell sehr schlapp was ich aber auch schon vor der panikattacke hatte..

Ein kribbeln in den Händen und Füßen sowie Beinen und Armen ist auch vorhanden.... Ich bin doch erst 16 habe so angst...

Angst, Cannabis, Parkinson, Psyche, ALS, kribbeln, Muskelzuckungen, Zittern
3 Antworten
Angst vor Parkinson o.ä.?

Hallo liebe Community,

mich bedrückt etwas schon seit längerem.

Ich bin erst 20 Jahre alt, männlich und habe im Jahre 2016 mein Abitur gemacht.

Irgendwann im spätem Sommer des Jahres ist mir öfter aufgefallen, dass ich ziemlich zittrig bin. Ich war zum Beispiel auf einer Feier und schenkte einem Freund ein Getränk ein und meine Hand hat tierisch gezittert und er fragte, ob alles okay sei. Irgendwann fiel mir dann auf, dass es nicht nur die Hände sind, sondern auch so ständig irgendwelche Muskeln im Körper zucken/vibrieren, meine Beine zittern, wenn ich die Treppe hoch/runter gehe, etc.

Februar 2017 war ich beim Neurologen und er hat ohne irgendwelche Untersuchungen mit mir zu machen behauptet ich hätte einen Essentiellen Tremor. Dann habe ich mich selbst erkundigt und gemerkt, dass die Symptome nicht so ganz passen und es auch beim Alkoholverzehr nicht merklich weniger wird.

Habe mich damit erstmal abgefunden, aber dann ging es mir gegen Ende 2017 wieder schlechter, habe mir immer wieder Gedanken gemacht, hab mich dadurch ziemlich abgekapselt und seit einiger Zeit merke ich auch, dass meine Beine (besonders die Knieregion) sich irgendwie durchgehend weich anfühlen und ich fühle mich ständig wackelig auf den Beinen und traue mir selbst nicht mehr viel zu etwas zu unternehmen etc., weshalb meine Psyche auch stark dadrunter leidet.

Also war ich Dezember 2017 wieder bei dem Neurologen, er hat erneut keine einzigen Untersuchungen/Tests mit mir gemacht und beharrt auf die Diagnose Essentiellen Tremor, hat mir unterstellt ich würde zu viel Googeln, mich reinsteigern und, dass ich ja scheinbar lieber MS/Parkinson/etc. hätte ("Welche Krankheit hätten Sie denn gerne?"). Hab dann versucht mich damit abzufinden und mich nicht weiter hineinzusteigern, aber der Betablocker hat auch keine merkbare Linderung verschafft und so habe ich den recht schnell nicht mehr eingenommen, da mir die lange Liste an häufigen Nebenwirkungen es nicht wert war diese Medikamente, die nicht helfen, einzunehmen.

Es belastet mich immer mehr, ich merke fast täglich, dass es mir psychisch und körperlich langsam schlechter geht. Habe kaum noch Lust etwas zu machen, mein Studium habe ich erstmal aufgehört und wollte mir eigentlich einen neuen Studienplatz weiter weg suchen, allerdings habe ich so viel Angst, dass ich das nicht mehr schaffe aus gesundheitlichen Gründen. Wie gesagt das alles trat erstmals 2016 auf nachdem ich die Schule beendete. Vorher hatte ich nie irgendwelche gesundheitlichen Schwierigkeiten. Auch in meiner Familie ist mir kein Parkinson Fall o.ä. bekannt.

Bitte kann mir jemand die Angst nehmen oder hat jemand eine Idee was es noch sein könnte?

Angst, betablocker, MS, Neurologe, Neurologie, Parkinson, tremor, Zittern
2 Antworten
Schwindel beim Aufstehen nach längerem Sitzen, bitte um Abhilfe-Ratschläge.

Mein Ehemann (81 - geistig und körperlich, was die Muskulatur etc. angeht - topfitt) - leidet schon, seit ich ihn kenne (1955) an leichtem Schwindel, wenn er vom Sitzen, Hocken oder Liegen aufsteht. Das hat sich vor zwei Jahren stark verschlimmert, ging bis zur Ohnmacht. Notarzt, Klinik, EKG, Langzeit-EKG, kein neuer Befund, Stent vor 4 Jahren. Blutdruck schwankend, je nach Witterung. Tebonin brachte monatelang Besserung, hilft jetzt aber nicht mehr.

Im Juni wurde - weil die Schritte kleiner, die Stimme heiserer, die Bewegungen manchmal unsicher waren - schließlich ein beginnender Parkinson festgestellt, wird mit Levodop behandelt, manches ist besser geworden. Übrigens zittern die Hände überhaupt nicht.

Aber der Schwindel ist jetzt schlimm - er steht auf, macht die Augen zu und beugt sich etwas nach vorn - egal ob zuhause oder im Restaurant. Nach 2 Minuten ist das vorbei. Aber es beeinträchtig ihn sehr, er sagt selbst, es geht jetzt vom Kopf aus, Kribbeln, Angst und schon wird ihm schwummerig.

Er trainiert täglich auf dem Total Flex, einem fantastischen Fitness-Gerät,das wir zuhause haen und wir laufen fast täglich mit dem Hund eine halbe bis dreiviertel Stunde.

Kann mir irgendjemand helfen und raten, was man gegen diesen verd..... Schwindel wirklich tun kann? Wir würden so gern noch einmal in unsere Heimatstadt Goslar fahren, aber wir trauen uns kaum noch raus, weil insbesondere auch ich immer Angst habe - gleich kippt er um oder irgendwer ruft den Notarzt, wenn mein Mann diese Symptome minutenlang zeigt. Und dann muss er dort in die Klinik. Danke im voraus.

Carlotta55

Parkinson, Schwindel
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Parkinson

Zitternde Hände mit ca. 16 Jahren

8 Antworten

Hat Multiple Sklerose eine Verbindung zu Parkinson?

4 Antworten

Füße zittern, woher kommt das?

5 Antworten

Zur Medikamenteneinstellung ins Krankenhaus?

2 Antworten

Zittrige Schrift , verkrampftes Schreiben ein erstes Zeichen für Parkinson ?

2 Antworten

Wie unterscheidet man zwischen Festination und Freezing?

2 Antworten

Blutzucker erhöht durch nächtliche Albträume?

4 Antworten

hustenanfälle

2 Antworten

sind starke Schmerzen im Bauch und in den Oberschenkeln typisch für eine Parkinson-Erkrankung?

1 Antwort

Parkinson - Neue und gute Antworten