Nasenscheidewand schief und Ärzte wollen nichts tun.

Ich bin zurzeit 16 Jahre alt. Im Mai hatte ich eine OP an meiner Nase,weil sie gebrochen war, aber irgendwas muss da schiefgelaufen sein und meine Nasenscheidewand ist genauso krumm wie vorher. Ich hab meinen OP-Arzt 4 Tage nach der Behandlung gefragt und angeblich kommt das von der''Schwellung'' nach der OP. Toll, meine Nasenscheidewand ist jetzt nach 3 Monaten genauso schief wie vorher.

So, vor einer Woche dann bei meinem HNO Arzt, ich bin halt 16 und hab nicht viel verstanden,der meinte dann, es kann sich wegen meiner schiefenen Nasenscheidewand ein Knubbel bilden und ich könnte Atembeschwerden kriegen. Dann hat er mir eine Überweisung gegeben zu einem Krankenhaus, wo ich dort in der HNO-Abteilung mit einem Arzt sprechen sollte.

Das ist dann auch gestern passiert, aber irgendwie kamen mir die Ärzte dort ziemlich blöd vor. Da sagte mir die Ärztin,das bei jedem Menschen die Nasenscheidewand etwas schief ist und das was ganz normales ist. Ich habe ihr daraufhin gesagt,dass meine Nasenscheidewand vorher normal war und sie erst nach dem Bruch so schief geworden ist. Dann fragte sie mich, wie ich es denn merke,dass meine Nasenwand schief ist. Richtig dumme Frage meiner Meinung nach, kann ihr doch egal sein.Dann fragte sie mich, ob ich irgendwelche Atembeschwerden habe. Ich sagte nein, aber wenn ich aus der Nase atme kommt aus einem Nasenloch fast gar keine Luft raus und aus dem anderen Nasenloch sehr viel Luft.

Dann hatte sie sich meine Nase angeschaut, sagte,dass sie wirklich etwas schief ist,aber wenn ich keine Beschwerden hätte ist alles ganz normal. Und mit 16 würden sie mir eh meine Nase lieber nicht operieren, weil da noch irgendwas im Wachstum ist.

Nun, was sagt ihr zu der Sache und was soll ich machen ? Ich bin echt besorgt,wegen meiner schiefen Nasensscheidewand und ich weiß jetzt echt nicht mehr was ich machen soll.

Nase HNO Nasenscheidewand OP HNO Arzt
2 Antworten
Ohr Nase Hals Zunge

Hey Leute!

Ich habe ein ganz großes Problem: Seit Ende März habe ich mittlerweile folgende Beschwerden: ein permantentes Knacken im Ohr (manchmal beidseitig, meist allerdings nur einseitig, wobei die Seite stets wechselt). Hinzu kommen an schlimmen Tagen Schmerzen an der entsprechenden Seite im Hals (mit geschwollenen Lymphknoten an der Halsseite) und an der entsprechenden Zungenseite im hinteren Bereich. Es kann sein, dass dieser Wechsel der Seiten durch die Schlafposition bedingt ist. Dieses Knacken ist bei jedem Öffnen des Mundes präsent, beim Trinken und beim Schlucken. Schluckbeschwerden im Hals treten im Übrigen auch auf. Zusätzlich bekomme ich vor allem durch das linke Nasenloch meist nicht richtig Luft. Ausatmen geht ganz normal, einatmen ist schwieriger. Die Situation ist so, seit ich eine Begradigung der Nasenscheidewand mit Verkleinerung der Nasenmuscheln hatte. Das CT-Bild im Vorher-Nachher-Vergleich hat allerdings ergeben, dass es im Nachhinein wirklich besser aussieht! Zwar ist es links immer noch recht eng, aber vorher war es optisch noch schlimmer, aber ich hatte diese Beschwerden nicht! Ich war schon bei 5 verschiedenen HNO-Ärzten, die alle ratlos sind! Die sagen, es sähe alles normal aus, das Trommelfell sei weiß und der Druck in den Ohren war angeblich nach wirkolich mehreren Messungen auch normal! Habe auch schon x Sprays, Nasenduschen und anderes ausprobiert, was alles nicht geholfen hat! Weiß vielleicht jemand hier, was das sein kann? Ist wirklich meine letzte Hoffnung! Ich weiß nicht mehr weiter und finde mein Leben momentan nicht lebenswert! So kann es einfach nicht weiter gehen!! Bitte helft mir mit Tipps!

LG Vuori

Ohrenschmerzen Nase HNO Zunge
1 Antwort
Was könnte das alles sein?? Habe das schon ziemlich lange....

Hallo,

Seit ein paar Tagen tut mir oft die rechte Schläfe weh, es geht auch etwas weiter runter zum Oberkiefer, etwas in die Nase, ins Auge und in die Stirn aber nur auf der rechten Seite, manchmal auch in den Hinterkopf. Außerdem habe ich 1-2 geschwollene Nackenlymphknoten, zumindest denke ich das das welche sind. :-D

Ich war Ende 2011 auch mal beim HNO Arzt der aber nichts finden konnte, der hat nur in mein Ohr geschaut und den Mittelohrdruck gemessen und gesagt das alles ok ist und ich solle doch zum Ortophäden gehen weil es ja auch vom Hals kommen könnte, da war ich aber nie weil der Arztbesuch für mich so ein Stress war und ich glücklich war endlich wieder zuhause zu sein. Ich hab Angst vor Ärzten weil ich durch Google ständig irgendwas mit Ohrspeicheldrüsenkrebs rausbekommen habe und deshalb hab ich riesige Angst.. :-S

Meine Frage nun ist was könnte das sein? Hat es vielleicht was mit dem Knubbel unter meinem rechten Ohr zutun? Habe ich schon lange, fühlt sich an wie ein knorpel/knochen, auf jedenfall ziemlich hart, ist auch kaum größer geworden, wenn ich bei meinen Geschwister fühle haben die das auch nur nicht 'so' groß wie ich. :-D Vor ca. 2 Jahren als ich ungefähr 14 war bin ich im Winter immer sehr leicht bekleidet rumgelaufen aber bin nie wirklich krank gewesen, da soweit ich noch denken kann hat das mit dem Knubbel auch angefangen, kann es also auch was verschlepptes sein?

Ich habe mich jetzt auch überwunden nächste oder übernächste Woche zum Arzt zu gehen, ich mache am Montag oder Dienstag einen Termin, wieder beim HNO Arzt. :-)

LG,

Augen Nacken Nase HNO Ohr Stirn Schläfen Speicheldrüse
2 Antworten
Müde, Schlapp,Kopfweh mein Kopf ist ein wandelnder Schleimbazten!

Wie die überschrifft schon sagt...

Ich hatte hier vor einiger Zeit schonmal euch damit "genervt" jaaa ich habe noch nicht wirklich machen lassen auser das ich jetz gesünder lebe aber nur einer seits.

Ich habe meine ernährung mit Obst und Gemüse aufgepeppt sowohl Nahrung als auch Fitniss ist vorhanden.

Allerdings habe ich bis jetz noch nicht meine Nasenscheidewand verkrümmung beheben lassen, aufgrund dessen das ich Nach einer leztlichen bzw kürzlichen begegnung mit dem Arzt ein gespräch des Superlative geführt habe habe ich trozdem nur noch mehr bedenken, er riet mier ab von der op und verschrieb mir erstmal Antibiotika. Das war dann wohl der 5 misserfolg dessen =( .

Sollangsam habe ich die nase voll im warsten sinne des wortes zudem kommen immer mehr sachen dazu ich Arbeite nun auch noch in Schichten also früh, nacht, spät und habe jetz auch noch schlafprobleme hin und wieder auserdem habe ich gelegentlich ( 5-10 mal die woche) ein heftiges stechen in der linken brust und machmal auch bis hin zur Achsel.

Ich währe sehr dankbar wenn es hier vllt leute gibt die mir vllt aus ähnlichen lagen berichten können, hinweise geben könne oder einfach mir etwas auf die sprünge helfen können

So gan nebenbei ich bin wohl mitlerweile sein etwa 3,5 jahren durchweg erkälted UND SOLANGSAM HABE ICH ES SATT!

Kopfweh Nase
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Nase

Ist das Nase hoch ziehen schädlich?

3 Antworten

Hilfe in der Nase lastet ein Druck schmerzen

2 Antworten

Kann man etwas gegen großporige Haut auf der Nase tun?

2 Antworten

Verödung der kleinen Gefäße in der Nase?

1 Antwort

Juckreiz in der Nase - Erkältung?

3 Antworten

Was hilft bei wunder. trockener Nase?

7 Antworten

Woher kann eine näselnde Aussprache kommen?

1 Antwort

Ständig laufende Nase! Warum? Was kann ich tun?

4 Antworten

Was hilft gegen häufiges Nasenbluten?

4 Antworten

Nase - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen