Herzklappen schließen nicht

seit 2 Jahren habe ich immer wieder Probleme mit Herzrhythmusstörungen. In diesen Phasen ist auch der Blutdruck niedrig, so dass ich sehr müde bin, keinen Antrieb habe und seit kurzem auch Einschränkungen im Sehfeld erlebe. Ich springe von Arzt zu Arzt. Mittlerweilen wurde vom Kardiolagen festgestellt, dass 2 Herzklappen nicht mehr schließen. Das sind die Sympthome. Schwierig wird es jetzt zu erklären, dass ich seit langem den Eindruck habe, dass ich unfreiwillig Medikamente verabreicht bekomme. Ich weiß, das klingt sehr eigenartig. Warum ich das denke: der Verlauf ist immer gleich - Bauchschmerzen - Schmerzen in der Mitte der Wirbelsäule - plötzlicher Magnesiummangel (das hatte ich noch nicht mal in den Schwangerschaften) - Wadenkrämpfe (nur in diesen Stadien) - Muskeln erschlaffen von einem Tag auf den anderen, dadurch habe ich Schmerzen bei längerem Gehen oder Stehen - große Müdigkeit - Mundtrockenheit - trotzdem schlechter Schlaf - Unruhe - Herzrhythmusstörungen - Wassereinlagerungen im ganzen Körper - 10 kg Gewichtszunahme im laufe des letzten Jahres

Wenn ich Arzttermine habe, sind diese Sympthome komplett weg. Allerdings hat sich im Laufe der Zeit die Herzleistung so verschlechter, dass jetzt eben die Herzklappen nicht mehr schließen.

Nachdem ich im Februar eine starke Erkältung hatte, kam ich gar nicht mehr auf die "Beine". In dieser Zeit war das auch mehrmals mit dem eingeschränkten Sehen. Daraufhin war ich beim Augenarzt, der schickte mich zum Hausarzt, weil am Auge alles in Ordnung war, mit der Bitte Herz-Kreislauf zu prüfen. Termin beim Kardiolagen, mehrmals bei der Hausärztin....... Die ganze Zeit über hatte ich keine Wassereinlagerungen, auch die Rhythmusstörungen wurden besser, 3 kg abgenommen, guter Schlaf.

Jetzt sind alle Arzttermine vorbei - und was geht wieder los? - Sympthome wie oben beschrieben. - Allerdings noch keine starken Wassereinlagerungen - Aber die Lippen krippeln, so schlecht durchblutet und müde bin ich - starke Herzrhythmusstörungen, die heute (Montag) besser sind - durch das Druckgefühl in der Herzgegend schlafe ich fast nur noch auf dem Rücken. Am Wochenende war dann die gesamte rechte Körperhälfte "eingeschlafen". - Vor 10 Uhr (Sa*So) wache ich gar nicht auf, ist das Wochenende vorbei, dann wache ich wieder wie immer um 7.00 Uhr auf.

Ich glaube es ist sehr schwer zu erklären, dass diese Abläufe nur unregelmäßig intervallisch vorkommen. (Beim Frauenarzt war ich auch - auch Hormonuntersuchung war in Ordnung). (Schilddrüse wurde auch abgeklärt)

Was mir wirklich Angst macht, ist dass das Herz Schaden nimmt und ich auch spüre, dass meine Leistungskraft nachläßt.

Meine Frage: gibt es ein Medikament, das diese Sympthome hervorrufen kann?

Medikamente, herzstolpern, Mineralstoffe, Müdigkeit, niedriger Blutdruck
3 Antworten
Antidepressiva wirkungen

Hallo Leute ich bins mal wieder. ich habe mal ne frage ,ich war vor einem Jahr im kh wegen Panikstörungen . die haben mich untersucht Herz Ultraschal und Lunge geröntgt und Blut untersucht war alles ok . die haben mir dann zwei Medikamente verschrieben einmal citalopram 10 mg und mirtazapin 30 mg zum schlafen, ich habe aber vor 6 Monaten ca. das citalopram abgesetzt da ich Antibiotika genommen habe wegen zanhschmerzen da meine Zähne ziemlich kaputt sind und ich eine Höllen angst vorm Zahn Arzt, habe ich wollte die auch dieses Jahr machen lassen war auch schon beim zahnartzt der hat mit so lielanen zeug einen Abdruck gemacht dann musste ich noch mal hier wegen so einem anderen Abdruck, und da musste ich brechen und ich konnte dann nicht mehr ,viele sagen das Mann das Gebiss auch ohne den 2 den anderen Abdruck machen kann egal ,jetzt zu meine frage ich bin vorgestern mit meiner Frau in den Kindergarten gefahren 2 Minuten von uns zuhause als wir ankamen am Kinder Garten ist mir schlecht geworden und ich habe zu meiner Frau gesagt ich laufe wieder nachhause gesagt gedann zu hause war nach 15 Minuten alles okay 2 stunden später wollen wir in einen laden laufen und Malbücher für meine Kinder zu holen 10 Minuten zu fuss schon auf dem weg dahin ist mir wieder schlecht geworden und ich musste umdrehen und nachhause laufen da war wieder alles ok nach 15 Minuten meine frage was soll das sein und soll ich mein citalopram wieder anfangen

Medikamente, Zähne, Herz, Angststörung, Panik
2 Antworten
Wer weiß Rat? - starke Schulterschmerzen, meist ohne Befund. Medikamente helfen nicht.

Ich habe Arthrose an mehreren Gelenken des Körpers, wie z.B. an beiden Knie-, Hüft- und Schultergelenken sowie an der HWS, BWS+LWS.

Dazu kommen ständige Schmerzen in den Finger- und Handgelenken. Sogar die Augenhöhlen schmerzen manchmal tagelang.

In den letzten 2 Jahren hatte ich oft starke Schmerzen, abwechselnd mal im rechten, mal im linken Schultergelenk. Die Beschwerden ziehen einen großzügigen Kreis bis zu den Rippen, der BWS, der HWS zurück zum Schultergelenk. Die Schmerzen werden vor allem im Sitzen und im Liegen sehr viel stärker. Selbst in Ruhe verspüre ich einen spitzen, hackenden bzw. pulsierenden Schmerz, welcher bis ins Handgelenk und in die Finger zieht. An machen Stellen der Haut spüre ich beim Berühren einen brennenden Schmerz. Während eine Schulter schmerzt, schläft meist die Hand des anderen Armes ein und schmerzt stark, vor allem nachts.

Ansonsten verspüre ich ein leichtes Krankheitsgefühl, wie leichte Gliederschmerzen oder das Gefühl von Fieber.

Medikamente, wie Novalgin, Tramal, Arcoxia, Ibuprofen oder Diclofenac helfen leider nicht, sodass die Schmerzen oftmals kaum auszuhalten sind.

Ich weiß nicht, ob es wichtig ist. Aber Ergänzen möchte ich noch, dass mir ständig kalt ist. Manchmal zittere ich regelrecht innerlich vor Kälte, auch bei 20 Grad Zimmertemperatur oder einem heißem Sommer. Nach dem Frieren ist meine Körpertemperatur manchmal leicht auf bis zu 37,6 Grad gestiegen, während sie normaler Weise so um die 35,5 Grad liegt.

Rheuma wurde nicht gefunden. Die Röntgenbilder zeigen manchmal eine leichte Entzündung, manchmal auch gar nichts.

Bin für jede Hilfe dankbar!

Medikamente, Arthrose, Rheuma, Nerven, Schulterschmerzen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Medikamente