Pantoprazol / omeprazol bis zur magenspiegelung (Gastritis, Geschwür)?

Ich habe schon seit einem Jahr oder lange immer wieder Sodbrennen, doch das war auch oft ernährungsabhaengig. vor 4 Wochen haben meine stärkeren Symptome begonnen. Magendruck, aufstoßen, blubbern und ein ziehen in der magen / und Darmgegend, insbesondere nach dem essen. Bin direkt zum Arzt, der mir dann 2x 20mg täglich pantoprazol verschrieben hat und einen Termin zur Magen und Darmspiegelung Anfang Oktober. Nach 1,5 Wochen gingen die Beschwerden mit der Behandlung von pantoprazol langsam zurück und ich nahm paar Tage nur noch eine Tablette, um es etwas auszuschleichen. Ein paar Tage war alles gut, außer dass der Magen etwas sensibler war. Eine Woche nach absetzen, also gestern, ging das gleiche Spiel von vorne los, sogar mit noch stärkeren Symptomen (heftiges Sodbrennen, Magendruck, stechen... vielleicht der rebound Effekt?). Habs kaum ausgehalten und heilerde usw hat auch ncihts mehr gebracht... , bin in die Apotheke, wo mir omeprazol gegeben wurde (mit der Begründung es sei besser verträglich als pantoprazol).. Hab ich direkt genommen und es wurde schlagartig besser... Hab nur noch ab und zu so ein grummeln und zwicken im Bauch mit ab und zu Übelkeit, was aber sofort besser wird, wenn ich etwas esse. Meine Arzt vertröstet mich nur auf die magenspiegelung in 6 Wochen , dass ich es das Medikament einfach weiter nehmen soll, aber das find ich auch keine Lösung..

Habt ihr eine Idee, wie ich weiter verfahren soll, da die magenspiegelung ja erst im Oktober ist :( ich weiß, dass das mit dem pantoprazol / omeprazol keine Lösung ist, aber es macht es einigermaßen erträglich für mich.. Wenn es ein Geschwür ist, muss ich es vielleicht einfach auch noch länger nehmen bis es ausheilt? Oder sollt ich es in paar Tagen, bis es hoffentlich wieder besser wird, versuchen einfach langsamer versuchen auszuschleichen (zb.alle zwei, drei Tage eine Tablette) oder unterstützend mit ranitidin, das ja nicht so heftig wirken soll?! Möchte eigentlich nicht unbedingt jetzt 6 Wochen pantoprazol nehmen und dann eventuell nochmal, wenn es vielleicht der helicobacter ist mit einer triple Therapie :( so schließt sich ja der Teufelskreis nie. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da die Ärzte dies ja irgendwie nicht können..

gastritis, Magenprobleme, Magenspiegelung, Omeprazol, Pantoprazol
2 Antworten
Ratlosigkeit über verschiedenste Symptome (Brust, Schulter, Magen, Arm). Hat jemand eine Idee was es sein könnte?

Ich m(21) habe seit einigen Monaten verschiedenste Beschwerden. Weder ich noch die Ärzte können die Beschwerden bis jetzt einordnen und ich irre nun schon über einen Monat bei verschiedensten Ärzten umher ubd dass ohne Erfolg.

Nun wollte ich fragen ob jemand von euch eine Ahnung hat was mit mir los ist..

Zu meinen Beschwerden: Ich habe seit ca 1.5 Monaten ein Druck/Stechen in der Brust. Meistens links aber zum Teil auch in der Mitte. Die Schmerzen kommen und gehen täglich und sind verschieden stark.

Zu diesen Schmerzen kommen entweder gleichzeitig oder versetzt Schmerzen im linken Arm und der Schulter. Neben diesen Schmerzen spielt mein Verdaungssystem verrückt und ich habe starke Bauchschmerzen nach dem Essen. Der Stuhlgang bleibt häufig länger aus und das Essen kommt meistens praktisch unverdaut wieder raus. Zum Teil blockiert der Stuhlgang komplett sodass eine Übelkeit entsteht.

Neuerdings leide ich auch an Schwindel und einer Art Sehschwäche. Ich war bereits 4 mal im Notfall da ich dass Gefühl hatte ich breche jeden Moment zusammen (Herz)! Ich habe diverse Bluttests, EKG, Langzeit EKG inkl. Nacht im Spital, CTI des Oberkörpers, Säureblocker für Magen, Abführmittel usw.. gemacht oder verschrieben bekommen.

Nur leider wurde nie irgendetwas festgestellt. Nun werde ich noch eine Magenspiegelung machen.. Können die Schmerzen (Brust, Arm, Schulter) vom Magen kommen.?

Und kann man mit meine bereits oben erwähnten Untersuchungen etwas schwerwiegendes wie z.B. einen Herzinfrakt ausschliessen?

Ich bin wirklich verzweifelt.. kann mir jemand von euch Helfen?

Magenprobleme, Herzprobleme
4 Antworten
Meine Story wer kann helfen ? Psychosomatische Erkrankungen / Übelkeit / Magenprobleme

Hallo Mein Name is David D. bin 18 Jahre alt und ich hab einige Probleme die ich euch gerne schildern würde. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen oder einen Tipp geben. Oder vielleicht kann ich ja sogar jemanden anderen weiterhelfen mit meinem Beitrag. Ich fang einfach ganz von vorne an. ich besuchte bis zu meinem 16ten Lebensjahr ein Gymnasium auf den ich meine erste Freundin kennengelernt habe. Ich war immer ein sehr fröhlicher Mensch habe sehr gerne viel Sport gemacht (4 Mal die Woche und auch sehr erfolgreich) sehr viel mit Freunden unternommen , war nie wirklich krank und hatte eigenltich auch nie wirklich Probleme mit der Psyche.Im Grunde war ich ein rundum glücklicher Junge. Als ich dann mit 16 das Gymnasium verließ, um eine schulische Ausbildung zu absolvieren ,fingen die Probleme an. Zuerst begangen meine Essgewohnheiten sich zu verändern. Mir war es schon zuvor (begann circa mit 15 Jahren, den Grund weiß ich leider nicht) sehr unangenehm bei anderen Leuten zu essen, aber dann fing es langsam an wirklich einen unangenheme Sitation für mich zu werden.Ich versuche so gut wie es ging das Essen bei/mit anderen zu vermeiden nur in der Umgebung von meiner Familie und meiner Freundin und Freunden hatte ich keine Probleme etwas zu essen. ... Die neue Schule gefiel mir jeden Tag weniger und dazu kam das meine Freundin mit welcher ich schon über 2 Jahre zusammen war mich vierließ und zuvor betrog. Das Knickte mich sehr ich war am boden zerstört und war den ganzen tag nur in depressivenstimmungen verfangen. Ich wurde agressiv wollte mit niemanden mehr reden und wollte nichts mehr essen. . Für mich war meine Freundin zugleich immer sowas wie ein Familienmitgield deshalb fiel es mir extrem schwer. Ich verließ den Sportverein (ein großer Fehler) da ich so antriebslos wurde und nichtmehr richtig glücklich war mit mir. Zudem kam das ich durch meine "mir ist alles egal einstellung" anfing zu kiffen erst unregelmäßig dann regelmäßig . Ich ließ meinen Frust der Freundin hinter mir und rauchte ihn einfach weg (schön wärs)mit den Jungs paar Joints. Die schule verkackte ich immer mehr, mein Konsum hielt ich aber immer unter krontrolle, aber meine Gedanken wurden immer kälter. ich verschloss mich meiner Familie und meinen Freunden, ich konnte nicht mehr so gut meine wahren Emotionen zeigen.Außerdem bekam ich Angst davor etwas falsch zu machen oder jemanden zu verletzen. Meine Gedanken wurden immer invensivier und ich war oft Depessiv und eigeschüchtert.Meine Lebensqualität war echt geschädigt und ich hatte nur noch wenig Freund an meinen Leben.Ich hatte zwar viele Freunde aber denen fiel es nie auf da ich mich immer perfekt nach außen umstellte...

Angststörung, Magenprobleme, Übelkeit
4 Antworten
Ständige Übelkeit,Magenprobleme,allgemeines Unwohlsein

Also ich leide seit mind.5 Jahren an ständiger,fast tägl.schlimmer Übelkeit. Damals fing alles ganz harmlos mit Bauchgrummeln,Durchfall u.dann anschließender Übelkeit an.seit dem her habe ich diese probleme fast tägl.Dazu kommen mittlerweile Herzrasen,Schwindel,Sodbrennen, oft starke Beinschmerzen in der Nacht und allgemeines Unwohlsein. Ich muss dazu sagen,ich habe auch Angst mich übergeben zu müssen und habe es seit einem Jahr nicht mehr getan. Damals war ein Magen Darm Infekt Schuld. Sonst quält mich diese Übelkeit über Tage hinweg und sie wird durch nichts besser ,es fühlt sich oft wie ein dicker Klos im Hals an. Frische Luft,Ruhe,pflanzl.Mittel für den Magen etc helfen nicht. Ich arbeite im Handel und meine Lebensquälität ist sehr stark eingeschränkt. Schlimme Bauchschmerzen und ständiges Bauchgrummeln habe ich oft mit dazu. Relativ neu sind die Beschwerden mit dem Herz rasen und die mit einhergehenden Atemprobleme. Kein Arzt konnte mir bisher helfen,habe schon 2 Magenspiegelungen hinter mir alle ohne auffälligen Befund. Habe Omep Tabletten u.Pantoprazol verschrieben bekommen-Symptome nur verschlechtert. Psyschologische Hilfe in Anspruch genommen-erfolglos... Ich bin echt am Ende mit meinem Latein und möchte einfach nur eine Diagnose u.das ich Beschwerdefrei bin wie vor 5Jahren:( Ich bin 22 Jahre jung und fühle mich wie 80 so ausgelutscht bin ich... Als ich 16war hatte ich große Probleme mit der Niere(Harnwegsverengung kurz vorm reißen der Niere-Nierenbeckenplastik bekommen-bis vor 2Jahren Beschwerde frei,seit 2 Jahren erneute Beschwerden aber laut Urlologe alles immernoch i.O..) Vllt hat jmd schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vllt Tipps geben was ich noch machen kann. Vielen Dank fürs bis zu Ende lesen und im Vorraus Danke für evtl folgende Ratschläge.

P.s. ich bin weibl.:)

Angst, Magenprobleme, Übelkeit, Erbrechen
5 Antworten
Verhütungs- und Körperchaos. Hilfe !

Hallo ihr lieben, Erstmal ein ❤️Liches Danke für die Aufnahme. Ich hab ein Problem und wollte Euch mal fragen, was ihr machen würdet ?! Ich nehme seit 3 Jahren die Lamuna ( habe einen neuen Mann kennengelernt und mir daraufhin wieder die Pille besorgt, welche ich 2 Jahre zuvor absetzte) dann fing eigentlich alles an : mein Magenproblem. 🔫 sämtliche Magenspieglungen, Untersuchungen, Heilpraktiker hatte ich durch keiner konnte mir sagen wieso ich ständig Magendrücken, blähbauch, Übelkeit, schwindel USW. Alles endete, meine Lebensfreude hab sofort das Rauchen beendet und hab nicht mal mehr ein glas Wein vertragen. Selbst nach dem Genuss von Kaffee ging es mir total Scheisse. Ich hab's einfach so hingenommen und damit gelebt. Sex wollte ich auch keinen mehr. Dann habe ich ein selbst Experiment gewagt und vor einem halben Jahr einfach mal die Pille weg gelassen und siehe da : der Kaffee schmeckte so gut und meinem Bauch gibt es klasse allg. Ging es mir spitze. Plötzlich kam meine Periode, 8 Tage hatte ich schmerzen ohne Ende darauf folgten Pickel von oben bis unten, mit diesen unangenehmen Dingen wollte ich nicht leben also nahm ich wieder die Pille und siehe da: alles beim alten!!!gestern war ich beim Frauenarzt, der hat mir den Nuvaring verschrieben und ich hab mir da mal die Nebenwirkungen und Erfahrungsberichte durchgelesen (Libidoverlust, Depressionen, panicksttacken, Magenprobleme USW) und da ich eh total angeschlagen bin weiß ich jetzt nicht ob ich de nehmen soll, aber ohne Hormone kann ich nicht, sonst kommt das Akne Problem und die starke Periode wieder. Es wäre so wundervoll wenn mir jemand einen guten Rat geben würde sonst dreh ich bald am Rad und verliere noch meinen Mann :'( Danke Sarah

Magenprobleme, Pille, Verhütung, libidoverlust, Nuvaring
3 Antworten
Magenprobleme/Magengeschwür

Hallo,

Ich weiß, dass es eine persönliche Beratung beim Arzt natürlich sinnvoller wäre, wenn man gesundheitliche Bechwerden hat. Nachdem ich aber schon bei zahlreichen Allgemeinmedizinern und auch Internisten war, die mir alle nicht helfen konnten, versuche ich es mal hier. Im Sommer 2011 hatte ich eine schlimme Gallenblasenentzündung aufgrund von Gallensteinen. Bin damit auch einige Wochen rumgelaufen, bis sie im KH durch eine Notop entfernt wurde. Seitdem habe ich Dauerdurchfall, vertrage bestimmte Nahrungmittel nicht etc. (eigentlich ja "normale" Nachwirkungen). Ich nehme vom Arzt verschrieben: Esomeprazol 40mg nach Bedarf. Das Problem ist, dass die Symptome für mich mittlerweile unerträglich werden. Ich habe ein ständiges schreckliches Hungergefühl,was auch nach einer großen Mahlzeit nicht nachlässt. Ich verspüre einen Druck im Oberbauch, der beim Drücken auf den Bauch auch Schmerzen verursacht, Sodbrennen habe ich ebenfalls oft, Magenkrummeln, und ein ständiges Leeregefühl im Bauch. Obwohl der Hunger fast unerträglich ist, habe ich oft keinen Appetit, bzw. kann nicht einschätzen wann man das Gefühl wirklich als Hunger deuten kann. Außerdem bemerke ich, dass ich ständig müde bin und lustlos. Da ich lange Zeit psychisch krank war, wurde mir oft gesagt, dass es psychosomatisch bedingte Beschwerden sind. Dies ist für mir aber fraglich, da es mir psychisch seit langer Zeit sehr gut geht. Bei der Gallenop war die Diagnose ebenfalls "krank im Kopf" , deswegen bin ich auch wochenlang mit tierischen Schmerzen rumgelaufen und habe mich darauf versteift, dass es wirklich stressbedingt etc. war. Kann es sein, dass diese Symptome wirklich auf meine psychische Gesundheit zurückzuführen sind oder kann es sein, dass ich Magenprobleme habe? Eine Freundin sagte mir, dass es sich für sie nach einem Magengeschwür anhört, bzw. die Symptome passen würden...vielleicht hat ja jemand einen Rat für mich.. Vielen Dank und Liebe Grüße

Galle, Magengeschwür, Magenprobleme, Operation
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Magenprobleme

Warum verursachen scharfe Lebensmittel so oft Durchfall?

3 Antworten

Bei Magenproblemen zum Hausarzt oder direkt zum Gastroenterologen?

5 Antworten

Bei Kälte furchtbare Bauchschmerzen, die bis zur Brust hochziehen - Wärme hilft - was kann das sein?

4 Antworten

Kann man Gallensteine haben, die nicht auf dem Ultraschall zu sehen sind?

2 Antworten

Ständige Übelkeit,Magenprobleme,allgemeines Unwohlsein

6 Antworten

Woher kommen mein Schwindel und die Magenprobleme?

2 Antworten

Weisheitszähne, Symptome. Schwindel?

2 Antworten

Pantoprazol / omeprazol bis zur magenspiegelung (Gastritis, Geschwür)?

2 Antworten

Ist eine Brandblase oder Verbrennung am Mageneingang lebensbedrohlich?

1 Antwort

Magenprobleme - Neue und gute Antworten