Anhaltender Schwindel seit 3 Wochen?

Hey, das ist das erste mal das ich mich an ein Forum wende, weil ich ratlos bin. Ich möchte die letzten drei Monate kurz erläutern, weil ich nicht weiß ob das alles irgendwie zusammen hängt..

Kurz zu mir selbst

Ich bin männlich und 27 Jahre alt. Arbeite seit meinem 19 Lebensjahr im Rettungsdienst (falls das wichtig sein sollte)

Vor 3 Monaten bekam ich ein drücken in den linken Oberbauch und ständige Übelkeit beim Essen. Hierzu war ich dann vor ca 7 Wochen (ja ich weiß hab mir zeit gelassen) beim Gastroenterologen. Dieser diagnostizierte durch drücken eine Magenschleimhautentzündung und empfahl mir für 2 Wochen Pantoprazol 2 mal täglich einzunehmen.

Gesagt getan. Nach 2 Wochen setzte ich die Panto dann ab und der Magen schien sich auch gebessert zu haben. Eine Woche nach dem absetzen bekam ich dann Muskelzuckungen in beide Hände. Jeweils links in 3 und rechts in 2 Finger.

eine Woche nachdem die Zuckungen angefangen haben, bekam ich nachdem aufstehen morgens sofort einen seitdem anhaltenden Schwindel? (Es fühlt sich an als wäre mein Kopf voller Watte oder als wäre ich betrunken) Die Zuckungen sind mittlerweile deutlich besser geworden nur der Schwindel und dazu mehrmalige Übelkeit am Tag treiben mich in den Wahnsinn.

Als der Schwindel nach 4 Tagen nicht besser wurde, (Hierzu möchte ich betonen, das der Schwindel beim sitzen und stehen oder gehen am stärksten ist und im liegen nahezu komplett verschwindet) suchte ich erneut meinen Hausarzt auf. Dieser leitete mich direkt zum HNO weiter. Dort konnte jedoch nach einem Hör und Schwindeltest, sowie Untersuchung der Ohren nichts gefunden werden.

Anschließend wurde ich von meinem Hausarzt an einen Neurologen überwiesen. Der stellte fest, das meine Reize auf der linken Seite extrem verstärkt wären. Hierzu gab er mir dann noch einen neuen Termin für ein EEG und ein MRT. Das EEG findet diesen Dienstag statt und das MRT die Woche drauf Mittwochs.

Hat jemand irgend eine Idee, woher dieser Schwindel kommen könnte? Oder hat jemand vielleicht die selben Erfahrungen gemacht?

Ps. Ich bitte Satzzeichenfehler oder ähnliches zu entschuldigen, seit der Schwindel da ist, ist meine Konzentration = 0 ^^

Lg Christoph

Gesundheit, Schmerzen, Krankheit, Schwindel, Übelkeit, Krankheitszeichen
2 Antworten
Realitätsverlust, schwindel (Psyche oder Körperliche Erkrankung)?

Dezember 2017 fing es an, ich war Soldat und mir wurde schwindelig ich war kaltschweißig und ich fiel "um" als ich dann im Krankenhaus war wurde mir gesagt ich hätte zu wenig getrunken, eine Woche später begann es erneut das mir wieder Schlecht wurde und ich mich dann hinlegen musste weil ich das Gefühl bekam das ich umfallen würde. Am 24. Dezember war ich mit meiner Familie essen es war alles soweit gut bis das essen kam, dann wurde mir schlecht und ich musste aus dem Restaurant gehen weil ich dachte das ich mich übergeben müsste oder umfallen werde. Die Symptome verschwanden dann wieder ich habe mich ganz normal mit freunden getroffen war am Wochenende in einer Disco, am 30. war ich wieder in der Disco und da fing alles an, am 29. Dezember habe ich mit freunden getrunken und wir dachten es wäre doch eine gute idee eine Line zu ziehen "Speed" ich habe davon nichts gemerkt in der Disco habe ich dann viel getrunken und am nächsten tag stand der geburtstag einer freundin an, mir war vom vortag schlecht ich hatte einen Kater, als ich in der Disco war habe ich was getrunken dann wurde mir wieder so extrem schlecht,schwindelig und ich hatte kaum luft und bin fast umgekippt. Dann war ich 3-4 Monate nur zuhause weil jeden tag alles schlimmer wurde ich war nichtmehr draußen weil ich angst hatte ich kippe um, ich bin auch kaum aufgestanden von meinem Bett weil ich dachte ich kann mich nicht halten und kippe gleich wieder um. Nachdem mir freunde halfen und mich gezwungen haben mit rauszugehen war die erste zeit alles etwas besser, doch seitdem habe ich das gefühl ich habe dauerhafte blackouts falle um oder habe das gefühl ich habe realitätsverluste ich verspreche mich beim reden meine Laune ändert sich von jetzt auf gleich ich bin nervös und unkonzentriert. Dazu kommt das ich nachts kaum schlafe oder nicht durch schlafen kann. Ich kann auch nichtmehr einkaufen gehen,unter mehreren leuten seimn oder alleine das haus verlassen weil ich dann ein extremes wattegefühl im kopf habe. Vor diesen Symptomen war ich ein wirklich sehr lebensfreudiger und lustiger mensch doch zurzeit fühle ich mich wie in einem gefängniss des eigenen körpers, ich denke auch das ich nichtmehr so am alltag teilnehmen kann wie ich es früher getan habe. Ich habe auch schon mit all meinen Engen freunden geredet aber für sie ist das alles unverständlich und ich fühle mich komplett unverstanden.

Angst, Drogen, Panik, Psyche, Symptome, Krankheitszeichen
2 Antworten
Eigenartiges Gefühl im Kopf?

Guten Abned zusammen,

mich weiß dass es wsl zig solcher Beiträge gibt, aber ich möchte es trotzdem auf diesem Weg versuchen.

ich habe seit ungefähr einer Woche ein ganz komisches Gefühl im Kopf. Es fällt mir schwer es in Worte zu fassen. Am ehesten würde es passen, wenn ich sage dass es ein Gefühl ist, wie wenn man auf eine kaputte Rolltreppe tritt..sie fährt zwar nicht, aber es fühlt sich trotzdem komisch an. Oder auch wie als würde ich auf Watte gehen.. ich hab über den Tag verteilt leichte Kopfschmerzen Bzw nen Druck, manchmal ein heftigeres ziehen. (Aber die Schmerzen sind nicht so stark, als bräuchte ich Medikamente) manchmal kommt auch so ein schwäche Gefühl in den Beinen und Händen hinzu.

nun war ich beim Hausarzt, er meinte dass es stressbedingt ist. Ich kann das irgendwie nicht glauben. Meine Schulterpartie sei steinhart, aber nur diese zwei Aspekte können doch nicht solche ekligen Beschwerden hervorrufen.

Morgens ist eigtl erst mal alles gut..das alles beginnt ca 2 Stunden nach dem aufstehen.

ich bin echt am verzweifeln.. irgendwie fühle ich mich nicht mal ernst genommen. Ich arbeite selber beim Augenarzt, alle Untersuchungen meiner Augen (Gesichtsfeld, Papille etc) waren unauffällig.

Physio sagt zwar ich sei hart, aber keine Blockade zu spüren.

zu meiner Person: weiblich, 28, rauche und trinke gelegentlich (Vlt 2x im Monat), bin schlank und einigermaßen sportlich.

Hat jemand was ähnliches oder kann mir irgendwie weiterhelfen??

Krebs, Psyche, Krankheitszeichen
2 Antworten
Geschwollene Unterarme, Schmerzen im Rücken und HWS, Muskelzuckungen, Migräne, starker Schwindel - was bedeuten die Symptome?

Vor ca zwei Jahren bin ich in meine neue Wohnung umgezogen. Während des Plündern bemerkte ich öfters starke Schmerzen in den Unterarmen, die dann auch anschwollen. Bei Besuch des Arztes meinte er damals, dass ich das Blut kontrollieren lassen sollte. Ohne Befund.

Danach hatte ich mal sehr starke Schmerzen in der HWS und im Rückenbereich, mein Hausarzt meinte damals dass dies ein Infekt sei, der die Nerven angreift. Dagegen bekommen habe ich nichts. Diese Schmerzen kamen immer mal wieder, mal fester mal leichter.

Nun habe ich seit ca acht Monaten immer wieder Muskelschmerzen und auch Zuckungen (der Hausarzt meinte, dass die von der Schilddrüse kommt - habe eine Unterfunktion die aber optimal eingestellt ist). Habe sehr oft Schlafstörungen, knirsche mit den Zähnen in der Nacht (hat mir wahnsinnig verspannte Halsmuskeln eingebracht, die sich aber durch Physio wieder lösten), bin eher auf der nervösen Seite und seit ca einem Monat habe ich oft mit starkem Schwindel zu kämpfen. Dies habe ich beim Neurologen abklären lassen, für ihn stand fest - Migräne mit Aura!

Nach Einnahme von Tabletten verschlechterte sich alles noch, darum musste ich diese nach drei Wochen wieder absetzen. War erst letzte Woche beim Internisten. Hatte einfach Angst wegen dem Schwindel und auch da ich immer recht schwer Luft bekomme bei Anstrengung. Blutwerte ok AUSSER leicht erhöhrten Trombosewert (0,5 Obergrenze und ich habe 0,51) und Allergiewerte sind hoch (aber keine Allergien bekannt). EKG, EEG und Lungenfunktionstest ohne Befund.

Kennt vielleicht jemand Ähnliches?

Migräne, Schwindel, Symptome, Krankheitszeichen
1 Antwort
Hyperventilieren und Schmerzen in der Brust - was soll ich nun tun?

Hallo ich habe eine Frage, und eine Bitte und zwar habe ich vor ca. 3 bis 4 Monaten hyperventilliert und ich wollte euch bitten euch meine Story durchzulesen.

Und Zwar war ich an dem Tag wo ich hyperventilliert habe in der Notaufnahme und die Ärzte haben mich kontrolliert und ein EKG gemacht und haben gesagt, dass alles ok ist. Nun jetzt bin ich im Urlaub und hatte wieder das gleiche wie vor 3 - 4 Monaten. Nur sind dieses Mal meine Arme und Füße eingeschlafen und mein Bauch.

Ich war dieses Mal auch im Krankenhaus und die Ärzte meinten , dass dies wegen Stress passiert. Am nächsten Tag war ich beim Arzt und habe mich kontrollieren lassen und er meinte es ist auch alles in Ordnung. Dann habe ich einen Bluttest und einen Urintest gemacht. Es hat sich herausgestellt ,dass ich eine Urininfektion habe und ich 5 Tage ein Antibiotikum zu mir nehmen muss.

Nun die Infektion ist kein Problem nur die Schmerzen in der Brust sind schlimmer geworden. Mein Brustkorb tut weh und ich habe manchmal kleine Stechen auf der linken und rechten Brust Seite. Dies ist sehr unangenehm und schwindelig fühle ich mich auch sehr. Die Schmerzen sind unterschiedlich und treten auf nach ca. einer Stunde nach dem morgigen Aufstehen.

Nun ich hoffe ihr könnt meine Frage beantworten, da die Schmerzen oft meistens beim Schlafen verschwinden aber ich trotzdem durch die Schmerzen in der Brust, auch Arm schmerzen habe.

Brustschmerzen, Krankheitszeichen
1 Antwort
Mir ist seit Jahren immer schwindlig und niemand findet die ursache!

Hallo, Ich bin 14 Jahre alt und leide unter permanenten Schwindel. Also er ist von morgends beim aufstehen bis abends beim schlafen gehen da. Er ist nie weg also auch nicht wenn ich liege etc. Alles hat vor 5 Jahren angefangen als mir bei einem kleinen Marathon aufeinmal schwindlig wurde.... seitdem hat es nicht wieder aufgehört! Meine Eltern waren schon mit mir bei allen Ärzten... haben Blutbild gemacht, Wirbelsäule kontrolliert, EKG... Aber es ist nichts herausgebkommen. Ausser dass ich zuwenig Eisen im Blut habe und das ist weil ich meine Periode immer so stark habe aber dafür nehme ich auch Tabletten aber an meinem schwindel hilft das nichts. Könnte mein Schwindel auch mit der starken blutung zusammenhängen??? Obwohl ich die erst seit einem Jahr habe? Es ist auch seitdem so dass ich bei Sport nicht mehr so fit bin obwohl ich immer sehr gut gelaufen bin. Jetzt bin ich schon nach kurzen Strecken völlig fertig. Und wenn mir gerade sehr schwindlig ist habe ich auch nicht viel kraft und empfinde schon ein wasserglas als schwer! Ich bin auch immer sehr müde. Und könnte immer schlafen. Ausserdem esse ich extrem viel, ich esse wirklich die ganze zeit ALLES! fettige sachen,chips,obst,nudeln.... Ich werde aber nicht dick ich bin noch immer sehr dünn. Die Ärzte haben gesagt ich habe also einen schnellen stoffwechsel. Hat das vielleicht was damit zu tun?? Ich bin Psychisch schon längere Zeit nicht mehr so gut drauf, könnte das vielleicht der Grund sein? BITTE UM HILFE!!!!

Eisenmangel, Müdigkeit, Schwindel, Krankheitszeichen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Krankheitszeichen