Übersäuerung des Körpers - Humbug oder ist da was dran?

Hallo zusammen! Heute war ich statt bei meiner regulären Physiotherapeutin bei einem Kollegen von ihr, der auch osteopathisch behandelt (macht zur Zeit seine Fortbildung, steht kurz vor dem Abschluss).

Dieser meinte nun, dass meine ständigen Bauchschmerzen, die Magenentleerungsstörung und auch die anderen Beschwerden evtl. auch mit einer Übersäuerung des Körpers zusammenhängen könnten. Ich solle man eine zeitlang basisches Pulver zu mir nehmen und dann müsste ich seiner Meinung nach eine deutliche Besserung bemerken.

Jetzt liest man dazu im Internet aber sehr gegensätzliche Meinungen. Auf vielen Seiten - insbesondere zum Thema Alternativmedizin oder von solchen "Pulver-Firmen" liest man, dass sehr viele Menschen eine Übersäuerung des Blutes hätten und man mit basischer Ernährung und Pulvern eine Besserung seiner Beschwerden erreichen könne.

Andere Seiten - überwiegend auch schulmedizinische - schreiben, dass die Übersäuerung des Blutes eine sehr schwere Erkrankung sei, und dabei auch lebensgefahr bestehe. Sonst würde solch eine Übersäuerung eher nicht auftreten.

Auf vielen "neutralen" Seiten wird dieses Thema heiß diskutiert, mit vielen Pros und Contras.

Ich weiß, dass das hier auch schonmal diskutiert wurde, aber trotzdem möchte ich die Frage nochmal stellen, weil ich mich für mich persönlich noch nicht entschieden habe, was ich von der ganzen Sache halten soll.

Wie sind eure Meinungen dazu?

Danke und viele Grüße

Ich glaube, dass da was dran ist. 100%
Bin mir nicht sicher 0%
Alles nur Humbug und Geldmacherei 0%
Ernährung Körper Übersäuerung Säure-Basen-Haushalt
6 Antworten
Ich kann nicht mehr :'(

Hallo. In meiner letzten Frage, habe ich mein Problem schonmal geschildert.

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/kann-ich-mit-solch-einem-problem-zum-psychologen-gehen-bitte-ganz-durchlesen

Es wird alles nur noch schlimmer! Ich selber weiß, dass ich nicht unschuldig bin, kann aber selber nichts dafür, wenn ich lauter werde! Mein Bruder provoziert mich absichtlich mit Fragen und hat sich sozusagen mit meiner Mutter gegen mich verbündet. Sie schreien jeden Tag mit mir. 24 Stunden am Tag. Bei Kleinigkeiten. Wenn ich zum Beispiel zwei Sekunden zu spät reagiere, rasten beide total aus und nennen mit kaltherzig und dumm.

Heute ging es soweit, dass ich so lange geweint habe, dass ich umgekippt bin worauf meine Mutter danach gesagt hat, das ich gut Schauspielern kann. (Nach dem wieder aufwachen).

Mit ner riesen Beule am Kopf, die auch etwas geblutet hat, dollen Schmerzen habe ich mich in mein Zimmer verschanzt und musste für eine mündliche Prüfung in Spanisch lernen. Daraufhin wurde mir der Strom weggenommen und ich konnte dann auch nichts mehr sehen. Den hat mein Bruder dann wieder angemacht. Keine Ahnung wieso.

Meine Mutter droht mir damit, mich rauszuwerfen. Nur mal kurz, ich bin verheiratet. Meine Mutter hatte nichts dagegen, dass ich mit 18 geheiratet habe. Mein Mann lebt momentan noch in seinem Land und ich musste einen Anwalt einschalten.

Ich brauche ihn dringend hier, damit ich ausziehen kann.

Ich halte das ganze nicht mehr aus :'( Ich weine nur noch. Ich kann nicht mehr! Mein Körper macht das nicht mehr mit. Ich muss mich meist auch immer übergeben nach sowas.

Kann ein Psychologe mir dabei wirklich helfen :'( Ich selber möchte zu einem gehen. Weiß aber nicht was da passieren wird.

Was soll ich sonst noch machen :'(

Stress Schmerzen Familie Körper Ohnmacht Psyche Seele Psychologe übergeben
3 Antworten
Problem mit Testosteron

Servus miteinander, bin der Bene bin 20 Jahre alt und habe ein Problem mit meinem Testosteron. Obwohl mein Testosteronspiegel bei 4,8 ng/ml weise ich Testosteronmangelsymptome auf. Vielleicht müsste er in meinem Alter auch viel höher sein, ich weiß das nicht?????

Kommen wir zu meinem Symptomen:

  • Obwohl ich fast täglich Sport treibe ( Cardio- sowie Krafttraining) und mich sehr gesund ernähre ist mein Körper nicht annähernd athletisch, nein ich habe kaum Muskeln und sehr viel Fett an meinem Körper, vorallem im Hüftbereich ist sehr viel Fett angelagert

  • Meine Behaarung im Schammbereich und an der Achsel ist sehr schwach

  • Ich schwitze sehr schnell und übertrieben viel, ich würde sagen es ist schon fast krankhaft

  • Eine Morgenlatte habe ich auch nur selten

  • Depressionen würde ich mittlerweile auch mit einbeziehen Es zieht mich einfach total runter, wenn ich meine Freunde sehe, die kaum Sport mache und sich super ungesund ernähren und dann einfach 10 mal sportlicher aussehen als ich und es warscheinlich auch sind

  • Ich weiß nicht ob das alles schon in der Pubertät falsch lief, denn eine wirklich Entwicklung vom Jungen zum Mann habe ich nicht durchlebt, vllt ist hier und da mal ein Haar gewachsen, aber ansonsten ist da kaum was passiert. z.B. mein Kehlkopf hat sich gar nicht ausgebildet, wie man das bei anderen sieht, meine Gesichtszüge sind sehr weich und halt solche Sachen

Und das alles obwohl mein Testosteronwert(4,8) im grünen Bereih liegen soll

Also wie gesagt, leide sehr unter den Testosteronmangelsymptomen, aber habe auch das Problem, dass meine Pubertät sehr wohl sehr schwach war und sich kaum was verändert hat an meinem Körper zum männlichem

Hoffe ihr könnt mir helfen

mfg bene

Hormone Körper Männergesundheit Psyche Pubertät testosteron
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Körper

Penis steht immer ab?

6 Antworten

Wachse ich mit fast 16 noch als Mädchen?

3 Antworten

Welche Hormone können Übergewicht auslösen?

2 Antworten

Aua , mein Steißbein !!

3 Antworten

Ausschlag am ganzen Körper???

8 Antworten

Welche Sportarten nach der Entbindung? Was eignet sich gut nach Schwangerschaft und Geburt?

5 Antworten

Produziert der Körper selber Cortison, sodass man dadurch dick wird?

4 Antworten

Seit 1,5 Wochen Periode ;-( was kann ich tun?

2 Antworten

Neujahrsmüdigkeit -was tun?

6 Antworten

Körper - Neue und gute Antworten