HILFE!!! Zustand nach Ohren OP, aber leider kein schönes Ergebnis ...

Hallo,

bin Mutter eines 6Jährigen Jungen und nach langer Überlegug haben wir uns mit meinem Mann entschieden eine Ohrkorrektur bds. bei unserem Sohn durchzuführen. Wir sind zu einem plastischen Chirurg gegangen und leider ist der Ergebniss dieser OP echt blöd! Das re. Ohr ist vom Ansatz schon etwas angelegt, aber die Spitze oben steht immer noch ab und noch was viel mehr uns Sorgen macht, das li. Ohr ist nach Fäden ziehen nach 3 Tage zurückgeflutscht! Es ist aber noch nicht alles, man kann hinten den "Faden" sehen und es hat sich mitlerweile entzündet. Der Arzt will es beim 6 Jährigen selber korregieren, nur will er es unter örtlicher Betäubung machen, da es ja der Schnitt vorhanden sei. Ich habe aber kein Vertrauen in diesen Arzt mehr, da ich mir schon bei einem anderen Arzt die Meinung dazu bekommen habe. Es müssen, nach der Aussage dem 2 Arzt, wieder 2 Ohren operiert werden und logischer Weise nur unter Vollnarkose. Mein Problem ist ja, dass die Krankenkasse es nicht mehr bezahlen möchte und rät mir zum Anwalt zu gehen, da ich aber keine Rechtschutzversicherung habe, kann ich mir es sowieso nicht leisten. Weiss den jemand wo man einen Gutachten für sowas bekommen könnte. Es muss ja schnell gemacht werden, da es ja sich entzündet hat und sowieso zumindest der Faden muss ja raus!!!

Vielen Dank im Voraus.

Olga

Kinder, Arzt, Krankenkasse, Krankenversicherung, OP, Operation, Psyche, Gesundheitsgefährdend, Untersuchung
0 Antworten
Immer und immer wieder Bauchschmerzen - bisher ohne Befund

Hallo ! Mein Problem: Mein Sohn (8) hat seit einigen Jahren immer und immer und immer wieder Bauchschmerzen im Nabelbereich. Einfach so. Meistens morgens nach dem aufstehen. Es kann aber auch mal unter Tags oder bei Nacht sein. Ich hab das ganze schon zig mal beim Hausarzt abchecken lassen. Er hat schon Ultraschall gemacht, abgetastet....immer ohne Befund. I.d.R.setzen wir ihn dann immer aufs WC - mal pinkelt er mal hat er Stuhlgang - mal sind die Bauchschmerzen dann besser mal weg, mal ohne Besserung. Jetzt war es längere Zeit gut. Im Urlaub mussten wir dann im August 2 Tage in KH (heftige Kopfschmerzen die mit einfacher Infusion nicht verschwanden, Erbrechen - Diagnose: Entzündungswerte im Blut = Nasennebenhöhlentzündung). Nach den 2 Tagen war alles wieder bestens. Nach 2 Wochen musste ich ihn am Dienstag dann von der Schule holen (2x erbrochen - ohne Kopfschmerzen, ohne Bauchschmerzen ohne Übelkeit). Mein Sohn war dann eine Stunde total angeschlagen und dann wieder fit wie ein Turnschuh. War dann auch wieder beim Hausarzt = keine Diagnose - nur Verdacht auf evtl.kindliche Migräne. Er wollte uns in die Kinerneurologie Überweisen. Dahin kann ich jetzt aber nur über einen Kinderarzt (wir sind bisher immer nur bei einem Allgemeinarzt gewesen). Dort hab ich aber erst am Donnerstag einen Termin. Heute hatte er vor dem aufstehen wieder heftige Bauchschmerzen.

Was meint ihr was das sein könnte ?? (von Wachstum merk ich im Moment nichts und in der Schule läuft auch alles super!)

Kinder, Bauchschmerzen, Kinderkrankheiten, Erbrechen
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kinder

OP und Durchfall

3 Antworten

Kann sich eine Hornhautverkrümmung verwachsen?

2 Antworten

Woran erkenne ich Waschtumsschmerzen?

6 Antworten

Kinder und Hautkrebs?

5 Antworten

Welche Voraussetzungen braucht ein Kinderpsychologe?

1 Antwort

Mein Kind kann nicht ruhig sitzen bleiben?

5 Antworten

Femibion bei Kinderwunsch schon einnehmen?

4 Antworten

Sind Duftkerzen im Schlafzimmer ok?

3 Antworten

Darf ich mein Kind vorzeitig aus dem Krankenhaus holen?

3 Antworten

Kinder - Neue und gute Antworten