Immer und immer wieder Bauchschmerzen - bisher ohne Befund

Hallo ! Mein Problem: Mein Sohn (8) hat seit einigen Jahren immer und immer und immer wieder Bauchschmerzen im Nabelbereich. Einfach so. Meistens morgens nach dem aufstehen. Es kann aber auch mal unter Tags oder bei Nacht sein. Ich hab das ganze schon zig mal beim Hausarzt abchecken lassen. Er hat schon Ultraschall gemacht, abgetastet....immer ohne Befund. I.d.R.setzen wir ihn dann immer aufs WC - mal pinkelt er mal hat er Stuhlgang - mal sind die Bauchschmerzen dann besser mal weg, mal ohne Besserung. Jetzt war es längere Zeit gut. Im Urlaub mussten wir dann im August 2 Tage in KH (heftige Kopfschmerzen die mit einfacher Infusion nicht verschwanden, Erbrechen - Diagnose: Entzündungswerte im Blut = Nasennebenhöhlentzündung). Nach den 2 Tagen war alles wieder bestens. Nach 2 Wochen musste ich ihn am Dienstag dann von der Schule holen (2x erbrochen - ohne Kopfschmerzen, ohne Bauchschmerzen ohne Übelkeit). Mein Sohn war dann eine Stunde total angeschlagen und dann wieder fit wie ein Turnschuh. War dann auch wieder beim Hausarzt = keine Diagnose - nur Verdacht auf evtl.kindliche Migräne. Er wollte uns in die Kinerneurologie Überweisen. Dahin kann ich jetzt aber nur über einen Kinderarzt (wir sind bisher immer nur bei einem Allgemeinarzt gewesen). Dort hab ich aber erst am Donnerstag einen Termin. Heute hatte er vor dem aufstehen wieder heftige Bauchschmerzen.

Was meint ihr was das sein könnte ?? (von Wachstum merk ich im Moment nichts und in der Schule läuft auch alles super!)

Kinder, Bauchschmerzen, Kinderkrankheiten, Erbrechen
3 Antworten
Könnt ihr mir weiterhelfen? Große Angst vor schlimmer Erkrankung

Hallo! Da ich viel Gutes über euch gehört hab, hab ich mir gedacht, ich wende mich mit meinem Problem mal an euch. Zu meiner Situation: Ich bin bald 22 Jahre alt, mein Sohn wurde im März 2012 geboren ,ist also bald 4 Monate alt.Ich bin glücklich vergeben und generell gehts mir sehr gut. Allerdings hab ich seit einiger Zeit so verschiedene Dinge, die mich immer wieder begleiten und ich nicht genau weiß woher das alles kommt. Kurz nach der Geburt meines Sohnes, hatte ich große Probleme mit dem Blutdruck (zu nieder), was sich aber schnell von selbst wieder geregelt hat (wahrscheinlich Hormonelle Umstellung) Anschließend hatte ich ab uns zu, vor allem wenn ich nachts aufgestanden bin um meinen Sohn zu füttern, ein Kribbeln in der linken Hand und im linken Bein. Mir war auch ab und zu schwindlig. Nach einiger Zeit bin ich dann zu meiner Hausärztin /Ärztin des Vertrauens) gegangen, sie kennt mich schon sehr lange und hat mich gut beraten. Wir haben Blut abgenommen ( großes Blutbild + Eisenspiegel) und ads Blutbild war sehr schöm. Keine zu hohen Blutfette, Leber-, Nierenwerte ausgezeichnet, normale Anzahl an roten & weißen Blutkörperchen & Blutplasma, allerdings war ein Entzündungswert erhöht (6,8). UND ich hatte einen Eisenmangel, war an unterster Grenze... (Sie meinte: Die Eisenbildungskapazität ist allerdings hoch) Zu den Entzündungswerten muss ich sagen, dass das, auch laut Ärztin, wahrscheinlich von meinen Rachenmandeln kommt, die seit meiner Kindheit durch die vielen Anginas und Halsentzündungen die ich hatte, total zerklüftet und wahrscheinlich chronisch entzündet sind... (Ich hab am Hinterkopf auch einen Erbsengroßen verplumpten Lymphnoten und mene Ärztin meint auch daher...) Für einen Monat hab ich jetzt Tardyferin genommen, immer mit Supradyn gemeinsam, damit der Körper das Eisen besser aufnehmen kann. Vor 3 Wochen hab ich auch mit einer Diät angefangen (Almased) was ich sehr gut vertragen hab und heut hab ich das 1.Mal wieder fest gegessen. Außerdem treite ich 3mal die Woche Sport im Fintnessstudio und bin natrürlich mit meinem Sohn täglich zu Fuß mind. 2 Stunden unterwegs. In der Nacht schlafe ich gut, mein Sohn schläft von 19.00 bis 5.00 durch, kann gut abschalten und entspannen... Nun zu meiner Frage: Seit ca 2 Tagen hab ich ab und zu ein starkes Kribbeln im linken Bein, seltener im linken Arm. Ich bin auch bei einer Osteopathin in Behandlung, die meinte, dass meine linke Körperseite, bzw. mein Kreuzbein, total blockiert ist, durch einen Haltungsfehler... (Außerdem trage ich meinen Sohn fast nur links, im MaxiCosi oder Wagerlbettchen allerdings rechts) Ab und zu bin ich auch stark verspannt im Schulterbereich, also stärlker als im Allgemeinen, und hab deshalb nun häufiger Kopfweh (nicht sehr schlimm, aber immer mals wieder so ein "Auflackern")
ich weiß ihr seit keine Ärzte, trotzdem freu ich mich über jede Antwort! Vielen Dank im Voraus!

Kinder, kribbeln
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kinder